#Brieferl No.68 – Der Kaufmann von Schasklappersdorf

Lieber Cousin Herbert,

nachdem der gestrige Tag ob der von euch wieder einmal verursachten Grauslichkeiten eh schon verschissen war, habe ich mir am Abend noch dein Interview im „Report“ im ORF gegeben. Weil‘s schon wurscht war.

Warum nur hat man immer mehr den Eindruck, dass du absolut genervt bist, wenn du etwas gefragt wirst? Ich weiß schon, dass du nicht auf Sympathien aus bist, aber so explizit musst du das auch nicht heraushängen lassen. Unsympathler wählt man nämlich nicht gerne. Aber bitte, du wirst schon wissen, was du tust.

Es gibt zur Causa „Abschiebung nach Afghanistan“ ein Video mit dem Peter Pilz. Ein sehr interessantes Video.

PK Pilz/Zadic

Pressekonferenz Pilz/Zadic: Steinigung statt Asyl-Kickls Anschlag auf Menschlichkeit & wirtschaftl. Vernunft

Posted by LISTE PILZ on 2018 m. balandis 25 d.

 

Damit du nicht allzu viel deiner ministerialen Zeit aufwenden musst und in der Hoffnung, dass du ein paar Textzeilen in weniger als 14 Minuten (Dauer des Videos) lesen kannst, habe ich die interessantesten Passagen transkribiert.

„Und wir wissen inzwischen, nicht nur durch ein ORF Interview gestern Abend, sondern auch von Aussagen von Polizisten und Polizistinnen, dass es eine direkte Weisung aus dem Innenministerium gegeben hat, hier ganz bewusst unmenschlich und möglicherweise gesetzwidrig vorzugehen.“

Das ist schon ein starkes Stück. Vom Peter Pilz meine ich.
An deiner Stelle würde ich umgehend einen Anwalt engagieren, der klagen soll. Ich persönlich empfehle dir den Dr. Noll, der kämpft nämlich in einer anderen intellektuellen Gewichtsklasse als beispielsweise dein Parteifreund und auch Rechtsanwalt Walter Rosenkranz.

Noll vs. Schwarz-Blau – Teaser

Alfred Noll lässt sich von Walter Rosenkranz nicht aus der Ruhe bringen. 😉Fortsetzung folgt …

Posted by LISTE PILZ on 2018 m. balandis 23 d.

 

Ist halt fraglich, ob er dich als Mandaten nimmt. Aber versuchen kannst du es. Immerhin hatte er seine „Goldenen Cojones erster Güte“ mit dir geteilt, wenn du dich erinnerst.

Was du freilich auch in die Wege leiten könntest, wäre wieder eine rückwirkende Gesetzesänderung. Damit die zumindest die Behauptung „möglicherweise gesetzeswidrig“ entkräftet ist. Hat ja mit den neu installierten und weisungsbefugten Generalsekretären in den Ministerien vorerst auch geklappt.

War das etwa dein Generalsekretär Peter Goldgruber, der die angesprochene „direkte Weisung“ gegeben hat?
Zum diesem Herrn habe ich auch einen interessanten Artikel gefunden.

Zwei Passagen daraus:

„Seit damals (Anmerkung: Polizeipräsident wurde ein anderer) hat Goldgruber einige Rechnungen mit der Wiener Polizei offen, meinen Spitzenbeamte. Nach der ‚Säuberung‘ im Umfeld des Innenministeriums rechnen viele, dass es in Wien ernst werden wird.“

„Als einziger verbliebener Goldgruber-Vertrauter wird Michael Lepuschitz, einst Stadthauptmann in Wien-Favoriten und Schrecken vieler Kriminalbeamter, genannt.“

Ist dieser Michael Lepuschitz zufällig irgendwie mit dem Heimo Lepuschitz verwandt? Dem neuen FPÖ-Regierungskommunikations-Koordinator? Ist ja nicht allzu häufig anzutreffen, der Name Lepuschitz …

Aber zurück zu Peter Pilz. Er hat da noch etwas Unglaubliches von sich gegeben:

„Ich befürchte, dass wir derzeit einen Innenminister haben, der bewusst über Leichen geht. Ich befürchte, dass wir derzeit einen Innenminister haben, der ganz bewusst die mögliche Steinigung wunderbar integrierter Menschen in Österreich in Kauf nimmtum politisch davon zu profitieren.“

Wirklich? Du verkaufst ein Menschenleben für politischen Profit? Ich bin mir nicht sicher, ob das ein rentabler Handel ist. Aber gut, ich habe mein BWL Studium in Österreich und nicht in Schasklappersdorf absolviert. Da divergieren die Meinungen und Lehren sicher.

Weißt du, was ich auch grundsätzlich nicht verstehe? Ich hatte das Thema schon einmal angesprochen, aber leider keine Antwort bekommen. Gelten Reisewarnungen, publiziert durch das Aussenministerium, nur für Österreicher?

Es wird nämlich explizit und eindringlich vor Reisen nach Afghanistan gewarnt, wegen des Risikos von

„gewalttätigen Auseinandersetzungen, Raketeneinschlägen, Minen, Terroranschlägen und kriminellen Übergriffen einschließlich Entführungen, Vergewaltigungen und bewaffneter Raubüberfälle.“

Aber was soll‘s. Ist doch nur ein afghanischer Asylwerber gewesen. Wenn sich mit einer eh total gemütlichen Abschiebung mittels Austria Escort politisches Kleingeld verdienen lässt, müssen eben Opfer gebracht werden.
Hoch lebe der Kaufmann von Schasklappersdorf!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

11 Antworten auf „#Brieferl No.68 – Der Kaufmann von Schasklappersdorf“

  1. Es stockt Verstand und Herz!! Es fehlen einem die Worte angesichts solcher Grausamkeiten! Danke – wiedereinnahm- für ihr meisterhaft formuliertes Brieferl !!!!

  2. Stimmt mich traurig, dass ein gut integrierter junger Mensch in diese Hölle abgeschoben wird. Eine herzlose Regierung!
    Warum hat sich der BP nicht eingesetzt? Er ist offensichtlich auch nicht sehr nachdrücklich bei dieser Regierung.
    Nur reisen ist auch zu wenig. Bin enttäuscht von ihm.
    Danke für Ihre Briefe!

  3. Der Herr Cousin ist wahrlich ein Unikat. Was muss einem Menschen passieren, dass er so wird? Danke für die leichtfüßige Zusammenfassung des Grauens.

  4. Ich hoffe von ganzem Herzen, der Innenminister und alle, die für dieser Abschiebung die Verantwortung tragen, werden eines Tages dafür zur Rechenschaft gezogen.

  5. Ich bin entsetzt, einfach nur entsetzt.

    Dass ist Beihilfe zum Mord, das ist ein Verstoß gegen die „europäische“ Menschenrechtskonvention, das ist ein Verstoß gegen die Genfer Flüchtlingskonvention und was weiß ich noch vieles mehr.

    Dieser Innenminister, am besten diese ganze unsägliche Regierung muss weg.

    Liebe Frau Kickl, danke das Sie sowas anprangern.

  6. Danke liebe Frau Kickl für ihren immerwährenden Aufstand gegen diese unglaublichen Zustände , messerscharf und auf den Punkt gebracht. Eigentlich sollten all ihre Briefe mir zumindest ein Schmunzeln oder Lächeln entlocken , wenn die Themen nicht so erschreckend frustrierend wären. Ich wünsche mir jeden Tag dass Sie keine Briefe mehr schreiben „müssen“ , auch wenn ich ihren Humor und Stil vermissen würde. Leider ist kein Ende in Sicht sondern ich fühle dass dies erst der Anfang ist und noch viel mehr Schlimmes auf uns zukommt.

  7. Danke, daßsie stellvertretend für uns angemessenen Protest artikulieren. Denn ich z.B. komm mir schlichtweg ohnmächtig vor, wenn ich von den unglaublichen Vorgängen lese.Mich trifft es nicht mehr sosehr, aber meine Kinder und Enkel.

  8. Das vorletzte Regulativ für diese Vorgänge sitzt leider schweigend in der Hofburg.
    Wieder einmal haben wir einen Bundespräsident der seine Verantwortung nicht wahrnimmt und lieber öffentlich um seinen Hund trauert. Es natürlich bitter wenn das geliebte Haustier von uns geht aber das ist nun mal der Lauf des Lebens.

    Ich hoffe das uns das letzte Regulativ dann doch erspart bleibt und zumindest der Bundespräsident seine Verantwortung und seine Möglichkeiten wahrnimmt.

  9. Für den Innenminister sind Afghanen offensichtlich Menschen 2.Klasse. Das erinnert fatal an eine Zeit vor 80 Jahren. Man muss alles nur Erdenkliche unternehmen, um dem entgegen zu wirken. Und ihre Briefe sind ein wesentlicher Bestandteil. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.