#EU28wks – Woche 18 – Malta

Als eines von 10 Ländern trat Malta am 1. Mai 2004 der Europäischen Union bei.

Die Republik Malta besteht aus den drei bewohnten Inseln Malta, Gozo und Comino. Das hübsche “blaue Fenster“ auf Gozo ist über die Grenzen hinaus bekannt.

Ich war selbst auch einmal auf Malta inklusive Besuch des blauen Fensters. Als Fan von Game of Thrones habe ich es selbstverständlich auch gleich wiedererkannt, weil doch die Hochzeit von Daenerys and Khal Drogo vor dieser herrlichen Kulisse stattfand.

Valletta, die wunderschöne Hauptstadt, gelegen auf der Insel Malta, ist ebenfalls mehr als nur sehenswert. Als jemand, der nicht nur Game of Thrones schaut, sondern sich auch für Physik erwärmt, habe ich mich besonders gefreut, Albert Einstein verewigt zu sehen.

Malta bietet auch eine Menge an prähistorischen Tempelanlagen, wobei mich immer fasziniert, dass diese Bauten ohne moderne Hilfsmittel möglich waren.

https://www.freudenthal.biz/malta/hagar-qim-und-mnajdra/

Unter allen, die uns hier auch an ihren Erinnerungen teilhaben lassen, wird eine signierte Promo-CD von NO BROS verlost.

Viel Spaß beim Kramen in Malta-Erinnerungen 🙂

3 Antworten auf „#EU28wks – Woche 18 – Malta“

  1. An Malta hab ich Erinnerungen von drei Besuchen in meiner reich bestückten Schatzkiste. Beim allerersten Besuch – lange vor dem Beitritt in die EU – haben wir einen Mini gemietet und sind erst mal zum Hypogäum gefahren, das damals noch uneingeschränkt zu besichtigen war. Ich war sprachlos ob dieser Anlage und es ist mir bis heute nicht klar, wie die Menschen des Neolithikums, bar jeglichen ernstzunehmenden Werkszeugs diese Aushöhlung vornehmen konnten. Man stelle sich vor, mit Hirschkrickerl und Steinen, ohne ordentliche Beleuchtung. Und die Malereien, die einen lange über ihre Bedeutung rätseln lassen. Weiter ging es in den Norden und es begann zu regnen. Was heißt regnen – alle Schleusen wurden geöffnet und alles Wasser, das ganzjährig an der Insel nur vorüberzieht, beschloss, herunter zu kommen. Macht ja nichts, wenn man in einem Auto sitzt. Wenn man aber drauf kommt, daß es nur auf der linken Seite der Windschutzscheibe einen Scheibenwischer gibt, wird man doch nass, wenn man den auf die rechte Seite umstecken muß. Und es sollte die restlichen fünf Tage regnen. So sahen wir alle Museen, aber sonst nicht viel. Die Sonne beim Abflug am Flughafen zeigte, daß sie nicht hinweggespült worden war.
    Der zweite Besuch – schon zur Mitgliedschaftszeit – nahm am dritten Tag der gebuchten Woche ein jähes Ende und ich lieferte mich sofort nach der Ankunft in Wien selbst ins Spital ein – Grund meines Niederbruchs war eine bakterielle Lungenentzündung. Also nahmen wir einen dritten Anlauf, um endlich anzuschauen, was uns vorher durch widrige Umstände verwehrt worden war. Jetzt haben wir doch noch einige Sehenswürdigkeiten bewundert, Gozo war aber wieder nicht möglich wegen zu hohen Wellengangs.
    Ich bezweifle aber, daß wir einen vierten Versuch unternehmen werden.

  2. Hallo Dani,
    Es ist aber hoffentlich wohl bei allen angekommen, dass eine maltesische Journalistin eiskalt in die Luft gesprengt worden ist, als sie eine Korruptionsgeschichte, in den der maltesische Ministerpräsident inklusive Familie verwickelt sein soll, veröffentlicht hatte.
    LG Brix
    Hier einer der vielen älteren Berichte:
    https://www.tt.com/panorama/verbrechen/14915144/wahrheit-in-malta-bleibt-im-dunkeln-mord-an-journalistin-nicht-aufgeklaert
    und viele weitere Links…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.