#EU28wks – Woche 26 – Rumänien

Gemeinsam mit Bulgarien trat Rumänien am 1.1.2007 der EU bei. 2014 wurde der europäische Arbeitsmarkt für Rumänen und Bulgaren geöffnet, was unser Bumsti gar nicht gut fand.

https://www.trend.at/news/oesterreich/strache-arbeitsmarktoeffnung-bulgaren-rumaenen-369909

Weder war ich jemals in Rumänien, noch weiß ich sonderlich viel über dieses Land. Zumindest hatte mein Auto in Österreich ausgezeichnete und nette Mechaniker, die aus Rumänien waren.

Für mich ist Rumänien immer für zwei Dinge berühmt gewesen: das Delta, in dem unsere Donau ins schwarze Meer mündet und Transsylvanien. Transsylvanien finde ich wesentlich spannender, was wir Bram Stoker und seinen Geschichten um Graf Dracula zu verdanken haben. Und „jenseits des Waldes“ ist faktisch alles möglich.
Der Name “Siebenbürgen“ gefällt mir ja nicht so, weil da der mystische Flair, der mit Vlad Dracul einhergeht, perdu ist.

Peter Maffay stammt übrigens aus Siebenbürgen, was ihn vermutlich dazu veranlasst hat, eine Coverversion des selbst mir bekannten Hits “Über sieben Brücken musst du gehen“ im Jahr 1980 zu trällern.

Dass Bram Stoker Ire war, brauche ich nicht extra zu erwähnen. Die Iren sind zwar ein relativ kleines Volk, jedoch gerade im Bereich der Kunst im allgemeinen, sowie der Schriftstellerei im besonderen sehr kreativ und erfolgreich.

Die Verfilmung “Bram Stoker’s Dracula“ des Amerikaners Francis Ford Coppola mit den britischen Schauspielern Gary Oldman und Anthony Hopkins und dem deutschen Kameramann Michael Ballhaus aus dem Jahre 1992 zählt für mich zu den allerbesten.

Als in am Montag in Innsbruck war, habe ich von einem unglaublich netten Touristenführer eine spannende Sache gelernt:

1) Die Glockengiesserei Grassmayr in Innsbruck zählt mit dem Gründungsjahr 1599 zu den ältesten Unternehmen Österreichs. Man stelle sich nur vor, dass Galileo Galilei in diesem Jahr gerade einmal 35 Jahre alt war.

https://www.grassmayr.at/

2) Die Glockengießerei Grassmayr hat die größte freischwingende Glocke der Welt gebaut.

Gegossen: 11. November 2016 in der Glockengießerei Grassmayr (Innsbruck)
Gussdauer: 9 Minuten und 23 Sekunden
Durchmesser: 3.355 mm
Gewicht: 25.190 kg
Höhe: 3.130 mm

https://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/191695/index.html

Warum das zu Rumänien passt? Weil diese Glocke der Giesserei Grassmayr jetzt in der rumänischen Hauptstadt Bukarest in der “Kathedrale der Erlösung des Volkes“ schwingt.

Jeder wird hiermit herzlich eingeladen, sich mit lustigen, berührenden oder skurrilen Geschichten zu beteiligen. Entweder direkt auf meiner Homepage unter dem Artikel, auf Facebook in den Kommentaren oder auf Twitter mit dem Hashtag #EU28wks.

Als Preis für alle Teilnehmer gibt es diese Woche wieder das allseits beliebte Populisten-Quartett zu gewinnen.

Viel Spaß beim Kramen in Rumänien- oder Dracula-Erinnerungen 🙂

Eine Antwort auf „#EU28wks – Woche 26 – Rumänien“

  1. Rumänien ist immer eine Reise wert, Frau Kickl. Allein das Donaudelta ist sensationell. Und es gibt sie noch, die Gastfreundschaft! Allein das Autofahren ist vorsichtig gesagt gewöhnungsbedürftig, vor allem Kreisverkehre in Bukarest. Deftige Küche, ergänzt mit Top Restaurants und fantastische Weine runden das Bild ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.