#Brieferl No.19 – Die Wahl in Niederösterreich

Lieber Cousin Herbert,

immer wieder bewundere ich, mit welcher Konsequenz ihr gegen Unrecht vorgeht. Entschuldigungen und Verjährung, Erklärungen und Dazulernen haben für euch konsequent keine Bedeutung!

Da ist doch gestern die großartige Ute Bock verstorben. Du kennst sie sicher. Sie hatte sich für Asylwerber und Flüchtlinge eingesetzt. Die FPÖ war ja stets wenig begeistert von ihrem Engagement.

Sie hatte 2012 erzählt, wie schrecklich die Zeit als Erzieherin war, damals in den 1960er Jahren, weil sie dort auch hin und wieder Watschen austeilen musste. Weil das damals so üblich war.
Ich fand das ja großartig. Also nicht das mit den Watschen, sondern dass sie dazu gestanden ist, sich kritisch betrachtet und vor allem dazugelernt hat.

Ich finde ja, dass Dazulernen immer wichtig ist.

Da fällt mir gerade ein: glaubst du, hat der Mario Spreitzhofer auch dazugelernt? Da war ich doch extra so freundlich und habe den neuen Link von ihm geteilt – und jetzt ist der auch weg. Futsch.

Sogar die ganze Facebookseite hat sich in Wohlgefallen aufgelöst. Was meinst du? Hat er auch dazugelernt? Hat ihn der Blitz der Erkenntnis getroffen?

Jedenfalls finde ich es sehr konsequent, dass ihr nicht in den Kondolenz-Chor mit eingestimmt und konsequent geschwiegen habt. Wegen der Watschen der Ute Bock, die 50 Jahre her sind!

Nun habe ich gelesen, dass irgendwelche Linken euren Spitzenkandidaten in Niederösterreich, den Udo Landbauer, vernadert haben.
Schirch so etwas! Der soll ja einen rechtsextremen Verein unterstützt haben.
https://derstandard.at/2000072660495/NOe-Wahl….

Ich hatte ja mit einem Statement der FPÖ à la „Wir bedauern diesen Einzelfall“ oder „Das werden wir uns genauer anschauen müssen“ gerechnet.

Weit gefehlt. Okay, dass ihr eine linke Verschwörung vermutet und so hofft, vom Thema ablenken zu können, das leuchtet ein.

Wirklich interessant finde ich die Aussage der FPÖ-NÖ „das sei acht Jahre her“. Ich verstehe. Die Niederösterreicher haben das noch nicht heraussen mit konsequent an Fehler erinnern. Ich finde, da sollte schleunigst nachgebessert werden!

Ich habe mal Udo Landbauers Facebookseite besucht. Seine letzte Äußerung betrifft die „Eindrücke vom gestrigen Landhausball“ – garniert mit einem blauen Herzerl. Sehr ansprechend, vor allem die hübschen Fotos.

Vielleicht hat er gar vom Mario Spreitzhofer gelernt ….?

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

P.S.: Ich habe gelesen, dass die Maria Vassilakou dringend auf deinen Rückruf wartet. Es wäre wegen der tschetschenischen Familie mit 4 Kindern, die in Schwechat im Container untergebracht ist.
https://derstandard.at/2000072634314/Vassilakou..

Ich glaube, es wäre nicht schlecht, wenn du sie anrufen würdest. Nicht dass die noch zu irgendwelchen Behörden rennt, die Vassilakou, weil Kinderrechte verletzt wurden. Man kennt diese Leute mit ihrer sozialen Ader, denen ist ja nichts heilig.