#Brieferl No.336 – Zwei wie Pech und Schwafel





Lieber Cousin Herbert,
na bitte! Es ist vollbracht, vorerst zumindest! Weg ist der Basti aus allen politischen Ämtern!

Der arme Basti! Opfer ist wieder einmal geworden, hinausgemobbt hat man ihn fast!

„Ich habe Politik immer verstanden als einen Wettbewerb der besten Ideen und in den letzten Monaten war aber mein politischer Alltag kein Wettbewerb der besten Ideen mehr, sondern viel eher die Abwehr von Vorwürfen, von Anschuldigungen, von Unterstellungen und von Verfahren!“

Da kann er direkt froh sein, dass der kleine Konstantin jetzt da ist! Der hat ihn aus den Fängen der bösen Politik, aus dem „Gefühl, gejagt zu werden“ befreien können!

Ohne Basti mag auch der Blümel nimmer

Es ging mir doch sehr zu Herzen. Auch unser Blümerl hat sich aus der Politik verabschiedet! Gemeinsam waren sie aufgestiegen und haben nun gemeinsam die Hüte gezogen. Und auch beim Gernot waren es selbstverständlich die beiden eigenen Kinder, die ausschlaggebend waren. „#Brieferl No.336 – Zwei wie Pech und Schwafel“ weiterlesen

#Brieferl No.335 – KKK – Kurz, Kickl & Kocher




Lieber Cousin Herbert,
hurra, du bist wieder zurück aus der Quarantäne und fit wie ein Turnschuh im Büro! Aber du bist nicht der Einzige, der sich freuen kann. Auch der Basti kann sich freuen, hat doch seine Freundin den kleinen Konstantin zur Welt gebracht!

Konstantin, dein Name ist Kurz

Obwohl man nicht verehelicht ist, kriegt der Kleine Kurz natürlich Papas Nachnamen. Was schade ist, dass die Susanne Thier ihren eigenen Namen nicht weitergeben kann (oder darf).

Doch vielleicht hat sie Glück und der Basti heiratet sie noch, dann kann auch sie zu einer Kurz werden und die Familienidylle ist auch für Außenstehende hergestellt.

Ich hoffe ja auf eine Live-Übertragung aus dem Schloss Schönbrunn von der standesamtlichen und dem Stephansdom von der kirchlichen Zeremonie. Was den Royals in ganz Europa gut genug ist, kann für die Kurzens nur recht sein!

Weiters hoffe ich, dass der kleine Konstantin dann schon auf den Beinen ist und begleitet von ganzen Sätzen die Ringe an Braut und Bräutigam übergeben wird. Wenn er nach dem Basti gerät, dann sollte dies in spätestens 10 Monaten möglich sein!

Denn wie wir aus dem schleimigen Machwerk der Judith Grohmann wissen, konnte der Basti nicht nur bereits mit 10 Monaten GEHEN, sondern mit 12 Monaten auch schon GANZE SÄTZE formulieren!

Ob es sich bei diesen Sätzen um Philosophisches wie

„Wenn ich groß bin, werde ich das Rotkäppchen in Türkiskäppchen umbenennen“

oder eher Banales wie

„Meidling liegt im Waldviertel“

handelte, ist leider nicht überliefert.

Fundamentalopposition, dein Name ist Herbie K.

„Die dümmste, die verlogenste und die sadistischste Regierung in ganz Europa“

hast du gestern über Schalli & Werner & Co gesagt. Nun ja. Ganz falsch ist das mit „dumm“ und „verlogen“ möglicherweise nicht, wobei ich dich sanft, aber doch darauf hinweisen möchte, dass du Teil der Regierung Kurz 1 warst und es damals nicht ganz so genau mit „dumm“ und noch weniger mit „verlogen“ genommen hattest.
Ich gehe davon aus, dass du mit „sadistisch“ die Impfpflicht meinst.

Es gibt ja in den klügsten Organisationen immer Depperln wie auch in Zusammenschlüssen von nicht allzu hellen Kerzerln doch auch Leuchten.

Insofern ist mir der Herr Mölzer schon immer als außergewöhnlich in der FPÖ aufgefallen. Und auch er ist für eine Impfpflicht. Dies nur für dich zur Info, falls du an deiner nächsten Rede oder gar Freiheitstour arbeitest.

Ob du mit deiner letzten „Freiheitstour“ nun tatsächlich letztlich den Fidelen Mölltaler“ Ludwig „Lucky“ Ladstätter am Gewissen hast … Ich weiß es nicht und möchte darüber auch nicht spekulieren.

Wäre ich Chefi von einer Partei, ich tät ja auf meine Wähler ein bisserl besser aufpassen. Neue sind ja nicht so leicht zu finden!

Fotogate, dein Name ist Kocher

Wir erinnern uns an die unglückliche Christine Aschbacher, die wegen Plagiatsvorwürfen zurückgetreten ist.

„Annahmen sind wie Seepocken an der Seite eines Bootes, sie verlangsamen uns“

schrieb die Christl dereinst und uns stellen sich nun folgende Fragen:

Dürfen wir annehmen, dass Minister Kocher ein kleiner Peeping Tom, also Spechtler ist?

Falls dem so ist, verlangsamt sich das Regierungsboot dadurch oder nimmt es erst recht Fahrt auf?

Ist es eine kuriose Fügung des Schicksals, dass sich sowohl Minister Kocher als auch die bespechtelte Ministerin Edtstadler nun zeitgleich in Corona-Quarantäne befinden?

Und was macht eigentlich Christine Aschbacher nach ihrem Rücktritt?

Suspendiert wurde jedenfalls die Leiterin der steirischen Umweltabteilung, weil sie sich mit einem Liedchen frei nach Udo Jürgens mit „Aber bitte mit Blei“ statt „Aber bitte mit Sahne“ über besorgte Bürger und NGOs lustig gemacht hat.

Wäre interessant, ob Ministerin Edtstadler zurückgetreten wäre, hätte man sie beim Filmen des kocherschen Hinterteils erwischt. Wir werden es wohl nie erfahren.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela



#Brieferl No.334 – Schmähtandler und die 3A-Regel





Lieber Cousin Herbert,
du hast es echt nicht leicht! Kaum musst du zu Hause in Quarantäne verharren, kommt dein ehemaliger Chefi daher und will dir deine Demonstranten abspenstig machen!

Kickl mit Corona in Quarantäne – jetzt geht Strache demonstrieren

Gut, wahrscheinlich fallen ihm keine anderen Teiche ein, in denen er fischen könnte. Eh auch traurig. Aber letztlich seid wir wohl gleichen Geistes, sonst hättet ihr wohl nicht jahrelang Seite an Seite gearbeitet und gekämpft.

Herbie und Bumsti – Freiheitskämpfer oder Schmähtandler?

Es berührt mein Herz, wie sowohl du als auch der Bumsti sich als Freiheitskämpfer zu positionieren versuchen!
Deine Demo hat den Titel „Für die Freiheit“, die vom Bumsti steht für „Grund-, Menschen- und Freiheitsrechte“.

Mich dünkt jedoch, ihr haltet alle am Schmäh! „#Brieferl No.334 – Schmähtandler und die 3A-Regel“ weiterlesen

#Brieferl No.333 – Baldige Genesung, du Impf-Dolm!





Lieber Cousin Herbert,
ausgerechnet das Brieferl 333, also Halbzeit zu 666, muss ich dir wegen deiner Corona-Infektion widmen! Ein Zeichen? Und wenn ja, welches?

Als Cousine, aber insbesondere als empathischer Mensch wünsche ich dir, dass du einen milden Verlauf hast. Ich kann es ja nicht ganz nachvollziehen, dass man sich nicht impfen lassen will, insbesondere dann, wenn man Kinder hat. Auch wenn diese Kinder schon erwachsen sind!

Aber Kind bleibt Kind, egal wie alt es ist, und ich würde es vor mir selbst nicht verantworten können, mein Kind vielleicht anzustecken! Aber bitte, das muss eh jeder selbst für sich entscheiden.

Ich könnte jetzt alle möglichen eh aufgelegten Schmähs reißen.
Dich fragen, ob du bereits zum Entwurmungsmittel galoppierst.
Ob bei dir grundsätzlich der Wurm drinnen ist oder nur der Corona-Wurm.
Ob du zu wenig von deinen angepriesenen Vitaminen zu dir genommen hast. „#Brieferl No.333 – Baldige Genesung, du Impf-Dolm!“ weiterlesen

#Brieferl No.332 – Karrieremöglichkeiten für den SchleCoMaZ





Lieber Cousin Herbert,
nein, ich möchte mir keine Gedanken zu deiner Karriere machen und auch nicht zu deinen medizinischen Ausritten in Sachen Pferdeentwurmungsmittel.

Ich mache mir Gedanken zum Basti!

„Kurz für Österreicher schlechtester Corona-Manager“ (aller Zeiten)

pfeifen die Spatzen bereits von den Dächern und wir sollten uns gemeinsam anstrengen, für den jungen und in der realen Welt absolut berufsunerfahrenen Mann eine Alternative zu finden.

#KISSENAUFSCHÜTTLER (M/W/D)

Eine aufmerksame Leserin unserer Konversation ist auf eine Stelle aufmerksam geworden, für die der Basti womöglich geeignet sein könnte!

Gehen wir das Anforderungsprofil im Detail durch und beleuchten wir gemeinsam, ob es der Basti schaffen könnte! „#Brieferl No.332 – Karrieremöglichkeiten für den SchleCoMaZ“ weiterlesen

#Brieferl No.331 – Weltsensation! Innenminister impft persönlich!





Lieber Cousin Herbert,
oft überlege ich mir, wie die österreichische Welt aussehen würde, hätte es das Ibiza-Video nicht gegeben.

Glücklicherweise gibt’s genug Paralleluniversen, in denen Variationen unserer sogenannten Realität abgebildet sind und aus einem solchen habe ich den nachfolgenden Zeitungsartikel erhalten!

*******************************************

Weltsensation! Innenminister impft persönlich!

Die Frühnebelfelder lichten sich, der Tag hat noch gar nicht richtig begonnen. In der Dämmerung des Morgengrauens dringt das Klacken von beschlagenen Pferdenhufen durch ganz Wien.

Die Polizeipferde patrouillieren mit ruhiger Mähne durch die noch schlaftrunkene Bundeshauptstadt.

Es war die flammende Rede der Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein gewesen, die zur neuen Verordnung „Erste-Spritze-Kurs A38“ geführt hatte.

Wer schafft das Virus?
Wer SCHAFFT das Virus?
Die IMPFUNG schafft das Virus!
Bitte merkt’s euch das amal!!!!! „#Brieferl No.331 – Weltsensation! Innenminister impft persönlich!“ weiterlesen

#Brieferl No.330 – Darwin Awards Special Edition





Lieber Cousin Herbert,
Undank ist der Welten Lohn und du, armer Cousin Herbie, bist besonders betroffen! Was tust du nicht alles im Dienste der sogenannten „Freiheit“!

Tapfer nimmst du – mit Vitamin C, D und Zink bewaffnet – nicht nur den Kampf gegen Covid-19, sondern auch noch gegen die aufstrebende Jungpartei MFG auf. Die nehmen dir und der FPÖ mit den Schlagworten „Menschen Freiheit Grundrechte“ sicher genug Wähler weg.

Ich aber, dein treues und dich stets unterstützendes Cousinchen, habe natürlich deine Motivation, die dahinter steckt, längst durchschaut!

Die Darwin Awards

„Die Darwin Awards würdigen die Verbesserung des menschlichen Genoms, indem sie diejenigen ehren, die sich versehentlich auf spektakuläre Weise davon entfernt haben!“

Die genauen Kriterien für die Verleihung sind folgende: „#Brieferl No.330 – Darwin Awards Special Edition“ weiterlesen

#Brieferl No.329 – Basti, bitte melden!




Lieber Cousin Herbert,
bitte, ich möchte mich heute beschweren! Da hört und sieht man wochenlang vom Basti nix und was macht er? Er fliegt nach Irland und findet es nicht der Mühe wert, sich bei mir zu melden!

Findest du das in Ordnung? Also ich nicht! Wir hätten so viel Spaß zusammen haben können! Du kannst dich sicherlich noch an den gemeinsamen Sommerurlaub 2020 erinnern, für den ich einen detaillierten Plan ausgearbeitet hatte. „#Brieferl No.329 – Basti, bitte melden!“ weiterlesen

#Brieferl No.328 – Wir haben dich eh (alle) auch (ein bisserl) lieb





Lieber Cousin Herbert,
Love was in the Air am Nationalfeiertag. Dass ausgerechnet von DIR über das Band der LIEBE auf Facebook geschrieben wurde, hat mich dann doch überrascht.

Was ist passiert, Herbie? Ich habe mich auf die Suche nach Erklärungen begeben ….

Theorie 1 – Basti ist weg, Herbie ist da

Der arme Basti!

O’gschasselt und zum fünften Rad am Regierungswagen abgestiegen, medial kaum bis gar nicht mehr präsent, selbst in den Köpfen der Bevölkerung von der strahlenden Lichtgestalt zum dunklen Schattenkanzler degradiert, konnte er sich nicht einmal dazu aufraffen, Glückwünsche oder sonstige Weisheiten zum Nationalfeiertag auf Facebook oder Twitter zu schreiben. „#Brieferl No.328 – Wir haben dich eh (alle) auch (ein bisserl) lieb“ weiterlesen

#Brieferl No.327 – Wir sind keine Politiker





Lieber Cousin Herbert,
sag mal, weißt du zufällig, wo der Basti ist? Nicht, dass er mir fehlen würde, aber es ist schon verdächtig ruhig um ihn!

Ich vermute ja, dass er sich deshalb in der Öffentlichkeit aktuell nicht gar so volksnah gibt, damit er wie Phönix aus der türkisen Asche auferstehen kann. Aber lassen wir den Basti ruhig schmollen und/oder sich auf einen etwaigen Strafprozess vorbereiten und besprechen wir lieber wichtige Dinge!

Was tun gegen den Tango Korrupti?

Jetzt, da der Basti einmal weg vom Fenster ist, gibt’s ja plötzlich wieder Corona und andere Themen, auch wenn unser Blümlein die Pandemie schon für beendet erklärt hatte. Auf diesen Zug bist du ja gleich mit aufgesprungen, was mich wenig begeistert, dir aber wiederum wohl schnurz ist.

Von dem ganzen Korruptionssumpf hört und liest man immer weniger und ich sehe die Chancen, dass sich tatsächlich etwas in der Republik ändert, dahinschwinden.

ÖVP und Grüne schaffen es ja noch nicht einmal, die angekündigten Reformen betreffend Parteiengesetz und Transparenz anzugehen, weshalb der Rechnungshof selbst was schreiben muss!

Vor allem müssen wir uns vergegenwärtigen, dass schärfere Gesetze und damit Konsequenzen, die tatsächlich weh tun, von jenen beschlossen werden müssten, die potentiell davon betroffen sind!

„#Brieferl No.327 – Wir sind keine Politiker“ weiterlesen