#Brieferl No.119 – Zeugin der Anklage

Lieber Cousin Herbert,

du weißt ja, ich bin Cineastin, und als solche liebe ich natürlich “Zeugin der Anklage“ Das Remake mit Diana Rigg ist wirklich nicht schlecht, aber das Original mit Marlene Dietrich ist und bleibt ein unschlagbarer Klassiker.

Stell dir nur vor, ich bin jetzt auch so etwas wie eine “Zeugin der Anklage“. Ich werde zwar nicht in einem Gerichtssaal sein, bin aber dennoch pfitschipfeilmäßig gespannt.

Du kennst doch deinen Parteifreund und Ministerialkollegen Norbert “wir werden uns noch alle wundern“ Hofer, nicht wahr?
Kannst du dich auch erinnern, dass er bei einer Pressekonferenz zur Causa BVT ein wenig abgeglitten ist ob der kritischen Nachfrage eines Journalisten?

„Ich weiß nicht, was Sie heute in der Früh getrunken haben,
ich weiß nicht, ob der Kaffee zu stark war.“

Bitte, ist zwar nicht die feine englische Art, wie man so sagt, aber es sei ihm verziehen. Er ist auch nur ein Mensch und keiner ist unfehlbar. „#Brieferl No.119 – Zeugin der Anklage“ weiterlesen

#Brieferl No.118 – Cousiniale Serviceleistung

Lieber Cousin Herbert,

das war gestern ein richtig aufregender Tag, nicht wahr? Am Montag war ja alles noch recht lustig, als uns Gottfried Waldhäusl seine neue Tiermigranten-Idee, die ausländischen Wölfe “zu entnehmen“, präsentiert hat.

Ich habe da mal ein bisschen recherchiert. Vielleicht bist du bitte so nett und erzählst deinem Kollegen von der Bonner Konvention, die ein Übereinkommen zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten ist. Ich weiß schon, dass ihn das nicht interessieren wird, weil sich doch das Thema Migration so schön auch mit Tieren abhandeln lässt. Aber ein bisschen Bildung kann ja nie schaden.

Nun zum gestrigen, spannenden Tag.

1) KHG und der BUWOG Prozess

Als Frau freue ich mich sehr, dass der schöne KHG immer wieder in den Medien vertreten ist. Hoffentlich hat die Fiona nichts davon mitbekommen, dass er seinen Hochzeitstag nicht mehr richtig in Erinnerung hatte. Gut, dass die Richterin top vorbereitet war und ihn korrigieren konnte. Was den schönen KHG zutiefst beeindruckt hat.
Ob er das Datum seiner Verehelichung deshalb nicht mehr so genau weiß, weil er auch sonst eher mit Gedächtnislücken zu kämpfen hat? Ich hoffe das Beste für ihn und werde den Prozess gespannt weiter verfolgen.

2) Der BVT Untersuchungsausschuss

Ich wusste ja gar nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte. Sollte ich mich vom schönen KHG einwickeln lassen oder doch lieber dem BVT-Krimi beiwohnen? Aus Gründen der nationalen Sicherheit und der Tatsache, dass mir persönlich der KHG doch nicht so wahnsinnig gut gefällt, war ich dann lieber beim BVT Live-Ticker mit dabei. „#Brieferl No.118 – Cousiniale Serviceleistung“ weiterlesen

#Brieferl No.117 – Vertrauen? Wiederschauen!

Lieber Cousin Herbert,

es tut mir so leid, dass du beim Vertrauensindex noch weiter abgesackt bist. Da haben die ganzen gutgelaunten Fotos am Pferdi und beim Fallschirmsprung offenbar auch nix geholfen.

Es muss überhaupt deprimierend sein, dass die erste FPÖ-Politikerin erst an siebter Stelle kommt, wenn sogar die rote Doris Bures auf Platz 4 gelandet ist. Außer der Karin Kneissl sind ohnehin alle FPÖ-ler im Negativbereich zu finden. Also quasi wenig bis fast gar nicht vertrauenswürdig.

Aber weil ich dir doch immer hilfreich stehen will, hier ein paar Vorschläge, wie es mit dem Vertrauen in die Höhe gehen könnte.

No.1 Herbert, das blaue Schlusslicht

Es muss nicht sein, dass du an vorletzter Stelle herumgrundelst.
Zuallererst solltest du nicht so bedröppelt dreinschauen, wenn du freundschaftlich die Hände auf die Schultern gelegt bekommst. Man könnte bei diesem Bild aus dem Kurier fast den Eindruck gewinnen, der Matteo Salvini hätte dich im Griff.

„#Brieferl No.117 – Vertrauen? Wiederschauen!“ weiterlesen

#Brieferl No.116 – Flati in Silva

Lieber Cousin Herbert,

heute muss ich dich ganz direkt fragen: weißt du das mit den plötzlichen Auslandsreisen vom Peter Goldgruber und Udo Lett? Immerhin ist der Erste dein Generalsekretär, der Zweite Referent in deinem Kabinett.

Beide haben eine Einladung zum BVT-Untersuchungsausschuss erhalten, zugesagt und jetzt plötzlich, wie vom Blitz aus heiterem Himmel getroffen, haben sie eine Auslandsreise zu erledigen. Zufälligerweise am 6. November, für welchen die Einladungen gelten.

Es gibt so viele böse Schelme in diesem Land, die wirklich meinen, dass das alles kein Zufall ist. Total gemein. Und die Ärgsten dieser Schelme verdächtigen gar dich, deine ministerialen Giftfinger im Spiel zu haben.
Nein, das mag ich echt nicht glauben.
Du kannst mir ja schreiben, wie das jetzt alles genau ist und vor allem, wann denn die Herren gedenken, vielleicht doch noch aufzutauchen. Weil einfach zu verschwinden wie ein Flatus in Silva, macht halt nicht den schlankesten aller Füße. „#Brieferl No.116 – Flati in Silva“ weiterlesen

#Brieferl No.115 – Die Heiligen des Heilands von Schasklappersdorf

Lieber Cousin Herbert,

immer muss ich mich wieder selbst daran erinnern, dass unser Basti nicht nur einfach der Basti oder ob seiner fantastischen Leistungen auch Basti Fantasti, sondern vielmehr der Heiland ist.
“St. Basti, der Heiland von Schasklappersdorf“ gewissermaßen.

Was aber ein ordentlicher Heiland ist, der muss sich auch mit Heiligen umgeben, die seinen Glanz und Gloria erst richtig erstrahlen lassen. Ich habe dazu für dich eine erste, sicherlich noch unvollständige Liste der Heiligen des Heilands zusammengestellt.

Heiliger No.1: Udo “das singende Liederbuch“ Landbauer

Vom Alter her dem Heiland ähnlich, ist Udo Landbauer auch sonst eine “Ausnahmeerscheinung“, so meint es zumindest Walter Rosenkranz. Wenngleich ich diesem jedoch nicht allzu sehr vertrauen kann, wegen der intellektuellen Gewichtsklasse. Aber gut, gleich und gleich gesellt sich gern und insofern wird es dann auch wieder passen. „#Brieferl No.115 – Die Heiligen des Heilands von Schasklappersdorf“ weiterlesen

#Brieferl No.114 – RC RANZIG und das Wurmloch

Lieber Cousin Herbert,

heute darf ich dir die neuen Aspiranten auf Mitgliedschaften im Ruderclub RANZIG (Rudern, Aber Nur Zurück Ist Gut) präsentieren. So wie hart um „Goldene Cojones erster Güte“ und den „Sauren Apfel in Gold“ gekämpft wird, ist auch die Mitgliedschaft im Ruderclub ein besonderes Privileg und daher weder an Krethi noch Plethi leichtfertig zu vergeben.

Aspirantin No.1: „Sozialministerin“ KHB (nicht zu verwechseln mit dem schönen KHG)

Schon die Schlagzeile „Ministerium rudert bei Kürzung für das AMS-Budget zurück“ könnte für die Aufnahme besonderen Ausschlag geben.

“Das Sozialministerium unter Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hat den Widerstand offenbar aufgegeben und plädiert nun dafür, die Reserve für die Arbeitsmarktpolitik einzusetzen.“

Die tapfere KHB – Widerstandsgeist, wo und solange sie kann. Bewundernswert.

„#Brieferl No.114 – RC RANZIG und das Wurmloch“ weiterlesen

#Brieferl No.113 – Gib dem Affen Zuckerln

Lieber Cousin Herbert,

eigentlich wollte ich dir ja zu deiner exquisiten Performance gratulieren. Nein, ich meine damit nicht deine „Happy Herbert“ Vorstellung auf Facebook und Instagram.

Ich meine deine unverhohlen zur Schau gestellte Verachtung der Redner im Parlament.
Es hat mir persönlich ja sehr leid getan, dass du ob meines Brieferls an dich offenbar so gar nicht zu guter Stimmung zu bewegen warst. Dabei hatte ich wirklich gedacht, du freust dich besonders. Aber vielleicht hast du dich eh total gefreut und deshalb Grimassen geschnitten und dich wie ein Afferl gekratzt, damit es nicht auffällt! Das wird es sein!
Uff, da bin ich jetzt erleichtert, dass mir das noch eingefallen ist. Das relativiert dein Ungustl-Verhalten total. Ich werde mal schauen, was ich bezüglich eines neuen Brieferls im Parlament machen kann, okay?

Mir hat auch Finanzminister Hartwig Löger so leid getan. Der Arme. Da klaut er beim Donald einen eh schon miesen Slogan “America first“, baut ihn um auf “Europe first“, lässt das Ganze noch auf schöne Anstecker drucken und was ist dann? Es interessiert niemanden! Weder die Amtskollegen noch die Zentralbankchefs wollten beim Treffen der EU-Finanzminister die Anstecker tragen.
Ich habe aber eine Idee. „#Brieferl No.113 – Gib dem Affen Zuckerln“ weiterlesen

#Brieferl No.112 – Ein Frosch und ein Skorpion

Vorgelesen von DI (FH) Martha Bißmann bei der 38. Nationalratssitzung der XXVI. GP am 7. September 2018

Lieber Cousin Herbert,

was waren wir als Familie doch einigermaßen stolz auf dich, als du im Dezember angelobt wurdest. Goa net schlecht, hatten sich einige gedacht. Mir deuchte allerdings schon damals, dass das Ungemach mit dir als Innenminister der Freude einen sehr kurzen Abbruch tun wird.

Wenn du damals, am 9. November, bei der Rede von Christian Kern zumindest der Form halber geklatscht hättest, vielleicht hätte ich nie mit meinen Brieferln begonnen. Aber nicht einmal mehr den Anstand zu haben, Anstand zu heucheln, das war bereits das erste Anzeichen für die anstehende Anstandslosigkeit. „#Brieferl No.112 – Ein Frosch und ein Skorpion“ weiterlesen

#Brieferl No.111 – Die glorreichen Sieben

Lieber Cousin Herbert,

du kennst doch diese Rankings, bei denen die Kreditwürdigkeit von Ländern bewertet wird, oder? Die Bestnote, die man da erreichen kann, ist ein AAA, das magische Triple A.

Ich freue mich dir mitteilen zu dürfen, dass ich gestern unschlagbare wie glorreiche sieben A’s ausmachen durfte, die der Basti & Bumsti – Allianz zuzurechnen sind.

*Trommelwirbel * bumm bumm bumm *
(du erinnerst dich ja sicher an fulminanten Trommel-Auftritt von Bumsti beim Wahlkampfauftakt in Tirol am 10. Jänner – der dient mir noch immer als Inspiration)

A1 – Die Ankündigung

Passend zum Trommelauftritt und womöglich für weitere künftig zünftige Auftritte geplant (auch wenn er das jetzt noch nicht zugeben will, der sportliche Schlawiner), will Bumsti ein neues Nationalstadion bauen.

Ich sehe es förmlich vor mir … Und habe übrigens wieder einen kreativen Vorschlag zu machen.
Anstatt das Geld für “eine nachhaltigen Sportstrategie, die Straches Team um Sektionsleiter Philipp Trattner in sieben (!) Arbeitsgruppen erarbeiten“ zu verplempern, würde ich auf bereits existierende Pläne zurückgreifen.

Die Breitenwirkung von Sport ist hinlänglich bekannt. Schon die alten Römer setzten auf “panem et circenses“ und gerade wenn es mit dem Brot nicht so üppig ist, muss der Zirkus umso mehr gefördert werden. „#Brieferl No.111 – Die glorreichen Sieben“ weiterlesen