Frag Die Kickl – No.12 – Spezifisch, selten und ohne Garantie





Servus Kickl,
mir geht diese Fragerei von den Journalisten schon gehörig auf die Nerven. Diese ewige Auf-Fakten-Herumreiterei anstatt mich ordentlich reden zu lassen, das geht so auf die Dauer nicht. Was soll ich tun?
Karli aus Wien Amalia aus Mödling

Liebe Amalia,

ja, es ist ein bitteres Los, wenn man Fragen gestellt bekommt, deren Beantwortung einen absolut nicht interessiert. Es gibt verschiedene Strategien, die ich dir vorschlagen kann:

Der Gegenwind-Klassiker

Was du immer tun kannst, ist dich selbst zur windresistenten Heldin zu stilisieren. Wie du weißt, brauchst du als Heldin von Welt weder Charisma noch (Ge)Wissen. Im Gegenteil wirst du eher zur Heldin, wenn du besonders UNPOPULÄRE Maßnahmen durchdrückst, weil nur das von wahrer Stärke zeugt!

Die Migrations-Variante

Egal, was du gefragt wirst, die “Migration“ geht immer! Also die “illegale“, versteht sich! Nicht, dass du noch über Migrationsströme im Allgemeinen zu fabulieren beginnst.

Besonders gut eignet sich natürlich auch die Kombination mit dem “politischen Islam“. Damit zeigst du sofort, welche Bedrohungen für die Gesellschaft für dich die oberste Priorität haben!

Wenn dann ein renitenter Fernsehmoderator deine Antwort mit der Feststellung

“Ich frage nach schwarzen Netzwerken und Sie antworten mit ‚illegaler Migration‘ und ‚politischem Islam’“

(Armin Wolf, ZIB2, 20.01.2020 zu Karl Nehammer)

zusammenfasst, ist dir die Nominierung für die nächste Goldene Bla Bla Blase bereits sicher!

Den klitzekleinen Nebensatz betreffend Sicherungshaft

“Und ja, es soll IN ERSTER LINIE für Asylwerber gelten“

würde man wegen des Bla-Blas rund um die Migration gar nicht mehr so richtig wahrnehmen.

Die Je-mehr-Aua-desto-besser-Variante

Gerhard Schröder, der einstige Hartz-IV Held, wird heute noch verehrt. Eben wegen des Mutes zu “Entscheidungen, die weh taten.“

Je mehr Aua, desto besser. Also nicht für die Betroffenen, sondern für den Politiker. Besonders mutig gibt sich unsere bastianische Kürzlichkeit, wenn er also einen “noch strengeren Vollzug“ beim Arbeitslosengeld fordert. „Frag Die Kickl – No.12 – Spezifisch, selten und ohne Garantie“ weiterlesen

Frag Die Kickl – No.11 – Der zweite Ritt nach Schasklappersdorf





Liebe Daniela Kickl,

auf dem Grünen Bundeskongress war Flora Lebloch meines Wissens die einzige Rednerin, die das ausverhandelte Regierungsprogramm ernsthaft kritisierte und es aus tiefgrüner Überzeugung ablehnte. Alle anderen hingegen schienen sich schon tierisch aufs Mitregieren zu freuen.

Darum meine Frage:
Muss man die Grünen künftig in Flora und Fauna untergliedern?

Die einen, die inständig hoffen, der (Blüten-)Kelch türkis getürkter Highlights „aus beiden Welten“ möge an ihnen vorübergehen, während es die anderen schon nicht mehr erwarten können, der ÖVP gehorsam die Steigbügel zu halten, sich von ihr dann wirklich besteigen zu lassen und vor Selbstzufriedenheit abschnaubend loszutraben, um den Fernsehwastl auf seinem zweiten Ritt nach Schasklappersdorf zu tragen?

Die Angelobung beim Bundespräsidenten schien meinen Verdacht dann richtig zu erhärten. Da wurden den gefügigen Pferderln ihre Bestallungsurkunden ausgefertigt. Und das neue Regierungsprogramm scheint auch nicht dafür da zu sein, echte Grüne wirklich satt zu machen. Im Gegenteil: Bei dessen türkis-blauschimmeligem Stallgeruch brauchen die grünen Klepper einen richtigen Saumagen, damit sie auch nur einen Bissen davon hinunterkriegen.

Aber es sind genügend Leckerlis darin versteckt, damit sie nicht bocken – um die Mäuler zu stopfen, damit es auf dem Weg nach Schasklappersdorf auch immer klappt, dass sie die Klappe halten. Und so stelle ich mir unser neues Klimaschutzsuperministerium – in metaphorischer Sebastianisierung, das heißt: Verkürzung – wie ein überdimensioniertes Maiskeimringerl vor.

Oder ist diese Interpretation übertrieben?

Fragend schaut, auch freundlich winkt und sendet liebe Grüße
Harald aus Wien
🙂

Lieber Harald,
vielen herzlichen Dank für deine Anfrage und noch mehr – dein Vertrauen.

Mit der Flora Lebloch hast du vollkommen recht. Diese mutige junge Frau nutzte tatsächlich die Gelegenheit, um ihren Unmut kundzutun. So sagte sie beispielsweise am Bundeskongress:

“Das Programm ist neoliberal und reicht nicht aus (…) Kurz ist ein Blender, ein eiskalter Schwindler!“

Um auf deine Frage “Muss man die Grünen künftig in Flora und Fauna untergliedern?“ kurz und knapp zu antworten: Ja, und nicht nur sie!

Warum? Du erinnerst dich sicher an den “Ohrwaschlkaktus“, die zärtliche Liebesbekundung seitens unseres Bumsti für seine Kürzlichkeit, den Basti-Heiland. Diese neue Tradition “Pflanzen- statt Tiernamen“ wurde im Brieferl No. 177 meinem lieben Cousin „Dioptriendistel“ beschrieben.

Die grüne Flora hat also den Ohrwaschlkaktus vielleicht aufgrund ihrer gemeinsamen, pflanzlichen Wurzeln als das erkannt, was er ist.

Allerdings möchte ich auch darauf hinweisen, dass die spezielle Spezies Mantis religiosa Bastiani (kurz MRB), eine Unterart der Mantis religiosa (Europäische Gottesanbeterin), dem Gebiet Fauna zuzuordnen ist.

Seine Kürzlichkeit, wie es sich für einen Heiland gehört, ist jedenfalls sehr wandlungsfähig. Nicht nur der Ohrwaschlkaktus und die Gottesanbeterin stehen ihm zur Verfügung, auch die Rolle des international anerkannten Chamäleons passt total.

“If nothing else, the new coalition shows Mr. Kurz’s skills as a political chameleon.“

Unter diesem Flora/Fauna-Aspekt können wir freilich die gesamte neue Regierung betrachten.

Das Plus-Blümerl (Flora)

Wer, wenn nicht das Plus-Blümerl, ist geeignet, den Finanzminister zu geben und für die Verteilung der Staatseinnahmen verantwortlich zu sein. „Frag Die Kickl – No.11 – Der zweite Ritt nach Schasklappersdorf“ weiterlesen

Neuzugang bei den Unwählbaren




Heute habe ich wieder ein E-Mail erhalten, wie auch Werner Kogler, Michel Reimon, Rudi Anschober, Ulrike Lunacek und viele andere aus Politik und Presse …

***********************************************

Betreff: Neuzugang bei den Unwählbaren

Sehr geehrte Damen und Herren Grüne!

Bisher hielt ich euch für meine „Freunde im Geiste“. Leider zwingen mich das Regierungsprogramm und einige Wortmeldungen eurer Spitzenleute,zu einer traurigen Entscheidung: Ich setze euch auf meine „Liste der Unwählbaren“.

Es ist eine Excel-Liste, aber keine Sorge, ich habe euch nicht in die Zelle zu den Türkisen und den Blauen geschrieben (die befinden sich beide schon immer und für ewig da – sind quasi Gründungsmitglieder). Die teilen sich eine Zelle, tiefe Freundschaften muss man ja nicht gewaltsam trennen.

Ihr habt eine eigene bekommen, aber wenn ihr wollt schreibe ich euch zu den Pinken (ja, die sind auch schon da).

Zur besseren Illustration – ein Bild – das sagt manchmal mehr als Worte.

Schon damals, als eure langjährige Parteichefin zu einem Konzern ging, den die Menschheit nun wirklich nicht braucht, habe ich diesen Schritt in Erwägung gezogen.

Wie man über Jahre hinweg seine wahre Einstellung derart verbergen kann, habe ich bis Heute nicht verstanden.

Oder musste vielleicht nicht allzu viel verborgen werden, weil viele Parteifreunde sowieso aus bürgerlichen Familien mit konservativem Weltbild kommen? (Wöginger-These – ist bekannt, oder?)

Der Hinweis des nunmehrigen Vizekanzlers auf die weit schlimmere Alternative hilft nicht wirklich.

Ihr hättet euch nicht opfern müssen, mit 14% Stimmenanteil, seid ihr nicht verpflichtet das Land zu retten. Wenn die Bevölkerung eine rechtskonservative neoliberale Regierung haben will, dann sollte sie sie gleich richtig bekommen

– ungetarnt sozusagen. Das hätte den Vorteil, dass zumindest langfristig diese leidige Politik von einer Mehrheit eventuell als Fehlentwicklung erkannt worden wäre. „Neuzugang bei den Unwählbaren“ weiterlesen

Frag Die Kickl – No.10 – Im Dschungel der Begriffe




Hallo Kickl,
ich kenne mich im Dschungel nimmer aus. Nicht nur nicht im echten Dschungel, sondern vor allem im Begriffs-Dschungel. Was ist jetzt eigentlich „links“ und was ist „rechts“?
Danke, Sonja

Liebe Sonja,
ich kann deine Verwirrung gut nachvollziehen. Es gibt dazu verschiedene Ansichten, die ich dir hier gerne skizzieren möchte.

Die gesprengte 3-Jahres-Variante

Gestern haben wir von der grünen Klubobfrau Sigi Maurer in der Sendung “Im Zentrum“ folgendes gelernt:

“Na ja, ich glaube, wir haben mit dieser Regierung zwischen ÖVP und Grünen diese Rechts-Links-Definitionen nun endgültig gesprengt“

Es ist also möglich, dass „links“ und „rechts“ vielleicht gar nicht mehr existieren. Dank Sprengmeisterin Sigi können diese schnöden Begriffe angeblich als obsolet betrachtet werden.

Wir können uns aber auch an seiner Kürzlichkeit orientieren und von ihm lernen, dass sich die Zuordnung der Begriffe ändern kann. Denn er hat uns im September 2018 wissen lassen:

“Vieles von dem, was ich heute sage, ist vor drei Jahren noch massiv kritisiert und als rechtsradikal abgetan worden, das hat sich geändert.“

Die Kunden-Produktions-Variante

Man kann auch oder gerade in der Politik völlig ideologiefrei agieren und den Fokus auf die Produktivität legen.

Du kannst dich sicherlich daran erinnern, dass die Wünschelruten-Margarete und Wieder-Digitalisierungs-Ministerin Schramböck uns bereits im November 2018 mit ihren, fast möchte man meinen „philosophischen“ Ansichten zum Thema Bildung vertraut gemacht hat:

“Ich glaube, dass die Gymnasien oft am Markt vorbeiproduzieren“

„Frag Die Kickl – No.10 – Im Dschungel der Begriffe“ weiterlesen

Frag Die Kickl – No.9 – Dasselbe in Grün




Hallo Kickl!
Ich war immer ein großer Fan der FPÖ, von dir persönlich halte ich weniger bis nix. Dennoch möchte ich mich an dich wenden, weil die von der FPÖ schreiben mir nämlich nicht zurück! Ich weiß nicht recht, wie das alles mit der FPÖ weitergeht und ob ich sie weiterhin mögen soll.
Und was habe ich von der neuen türkis-grünen Regierung zu halten?
Grüße, Hubert aus Wien

Lieber Hubert,
ich kann dich beruhigen. Auch wenn es im Moment für den eingefleischten Blauen ein bisserl trüb ausschaut, so hast du doch mehrere Optionen zur Verfügung.

Die Strache-Variante

Solltest du früher ein großer Fan vom HC Bumsti Strache gewesen sein, so tut sich für eine ganz neue Option auf.

„Wir gehen davon aus, dass H.-C. Strache unser Spitzenkandidat wird“

sagt DAÖ-Klubchef Baron.

Und du kannst dich jetzt schon anmelden, um bei der historischen “Gastrede“ am 23. Jänner dabei zu sein. Falls du dich anmelden möchtest – bitte hier:
https://www.daoe-wien.at/

Du musst nur auf den “Da bin ich dabei“-Knopf drücken und schon kannst du dich anmelden.

Ich frage mich ja, ohne irgendwelche Verschwörungstheorien heraufbeschwören zu wollen, ob es Absicht ist, dass die Webseite im Wikipedia-Artikel falsch geschrieben wurde.

Dass Umlaute bei Webadressen selten funktionieren, sollte selbst dem DAU (dümmsten anzunehmenden User) oder eben auch einem DAÖ auffallen. „Frag Die Kickl – No.9 – Dasselbe in Grün“ weiterlesen

Frag Die Kickl – No.8 – K&K und S&S in loyal-türkis-grün





Hallo Cousine Kickl!
Das darf alles nicht wahr sein!
Der Peschorn nimmt als letzte Amtshandlung meinen Medienerlass zurück!
Der Vilimsky und der Hafenecker vertschüßen sich!
Und mir halten‘s die läppischen 2,3 Millionen für die Polizeipferderln vor!
Wo samma denn bitte?
Grüße, Bertl aus P.

Lieber Bertl,
deine Frage, wo wir denn wären, ist eine sehr Berechtigte!

Zunächst einmal sind wir im Land eines ausnehmend lustigen Bundeskanzlers, der sich in Interviews sehr volksnah gibt und die oftmals pampige, österreichische Art der Kommunikation gut imitiert. Das konntest du gestern gut in der ZIB Spezial verfolgen, in der Basti & Werner von Armin Wolf und Claudia Reiterer befragt wurden.

Armin Wolf hatte einleitend um “möglichst präzise und konkrete Antworten“ gebeten, um im Zeitrahmen zu bleiben.

“Und ich nehme an, SIE entscheiden, über welche Seiten wir reden wollen“

Na no na ned!

Unser Werner wurde zu seinen früheren Aussagen befragt, dass nämlich “Sebastian Kurz komplett ideologiebefreit“ und zudem Chef einer türkisen Schnöseltruppe“ wäre.

Werner erzählte uns, dass diese Aussagen
1) aus der Zeit VOR dem Wahlkampf stammen und
2) die letzte diesbezügliche Aussage, so hat er selbst nachrecherchiert, von Anfang Juli wäre.

Na leider, stimmt nicht.

„Frag Die Kickl – No.8 – K&K und S&S in loyal-türkis-grün“ weiterlesen

Frag Die Kickl – No.7 – Im grün-blauen Ping-Pong





Servus Kickl!
Ich freue mich ja soooooo! Mit dem BIMAZ ist es eh schon länger vorbei und das ist gut so! Jetzt bin ich da, der SIMAZ, der schönste Innenminister aller Zeiten!
Ich erhoffe, ach, was heißt, erwarte künftig von deinem Geschreibsel ein bisserl mehr Objektivität und nicht ewiges Herumkristisieren und sich Lustigmachen!
Wir haben den Grünen immerhin die Sicherungshaft herausgerissen, vergiss das nicht! Und verfassungskonform ist die nur dann, wenn sie alle betrifft und nicht nur Asylwerber! Ich sag‘s nur.
Grüße, der schöne Karli

Lieber schöner Karli,
die herzlichsten Glückwünsche auch von meiner Seite zum SIMAZ.
Man munkelt jedenfalls, dass ihr den Grünen so einiges herausgerissen habt, was für die meisten allerdings wenig Grund darstellt, mit seinem Haxen vor lauter Freude Selbiges zu tun.

Ich bin fasziniert, wie gut das ganze Werkl bisher rennt. Ich glaube ja, dass es viel besser laufen wird, als das türkis-blaue Werkl. Nicht, weil es so viel besser ist, sondern weil ihr euch mit den Grünen in gewisser Weise politisch superkorrekt und unangreifbar gemacht habt!

Die vergangenen Samstag noch zukünftige Justizministerin konnte locker am Grünen Bundeskongress erzählen, dass es bisher in Österreich keinen Grundrechtskatalog gibt, und es macht nix.

“Wir haben auch verankert, dass ein Grundrechtskatalog erarbeitet werden soll. Endlich! Wir haben nämlich noch keinen!“

Auch wenn ihre Worte inhaltlich nicht korrekt sind, weil wir neben der Verfassung auch noch die EU-Grundrechte-Charta, das Staatsgrundgesetz und die EMRK im Verfassungsrang haben. Wurscht, ein bisserl Verfassungspopulismus kann nicht schaden, damit die Grünen den Pakt mit dem Basti eingehen. „Frag Die Kickl – No.7 – Im grün-blauen Ping-Pong“ weiterlesen

schrecklich: Regierungsprogramm 2020




Heute am 3. Jänner 2020, einen Tag nach der Präsentation des türkis-grünen Regierungsprogramms, habe ich um 22:01 nachstehendes E-Mail in CC erhalten, das auch an die Pressestelle der Grünen, Werner Kogler, Ulrike Lunacek sowie ausgewählte Damen und Herren der Presse erging.

***********************************************

Betreff: schrecklich: Regierungsprogramm 2020

Sehr geehrte Damen und Herren Grüne!

Jetzt reicht es mir!

Falls man Euch in stundenlangen Gesprächen mit den neoliberalen Konservativen einer Gehirnwäsche unterzogen hat, möchte ich Euch mitteilen, was unsere Gesellschaft wirklich brauchen würde:

Finanzen:

Vermögenssteuer

Erbschaftsteuer

Finanztransaktionsteuer

Höhere (mehrstufige) Spitzensteuersätze

Umwelt:

Kerosin-Besteuerung

CO2 Abgabe auf Basis des pro/Kopf Verursachers inkl. Reglementierung:dzt. haben wir im Schnitt ca. 12 Tonnen pro Kopf und Jahr.

Wo müssen wir hin, um das Klima zu retten? (Wissenschaft muss antworten!) z.B. auf 4 Tonnen? Dann sollte es für jemand der/die nicht mehr emittiert, nicht teurer werden.

Die fünfte Tonne muss etwas kosten – die 6. mehr und die 7. noch mehr usw.

Bei einer bestimmten Menge (z.B. 12T ?) muss Schluss sein, (alle Grenzen müssen natürlich mit Klimaexperten diskutiert werden) – mehr darf auch gegen Bezahlung nicht möglich sein. „schrecklich: Regierungsprogramm 2020“ weiterlesen

Frag Die Kickl – No.6 – Regelschmerzen in Grün





Servas Kickl!
Jetzt haben der Werner und ich es geschafft, die Grüninnen in die Regierung zu bringen, was total super ist! Darf ich jetzt noch einmal ein geschmackvolles Champagner-Finger-Bild posten? Vielleicht mit dem Text “To the enviers with love“? Weil ich fix glaube, dass alle, die unser Regierungsprogramm nicht so super finden, nur neidisch sind. Vor allem auf die schönen Posten! Pfui ist das!
Sanfte Grüßinnen, das Maurerblümchen

Liebes Maurerblümchen,
herzliche Gratulation zur Regierungsbeteiligung. Ich hoffe, du bist nicht allzu traurig, dass du nicht Ministerin geworden bist. Aber Stellvertretende Klubobfrau ist schon eh auch was Besonderes.

Selbstverständlich kannst du wieder ein hübsches Bild von dir machen lassen und das verbreiten. Den ganzen Neidern gebührt das eh! Ich kann es auch überhaupt nicht nachvollziehen, warum manche gar so unzufrieden sind. Das liegt wohl eher an der österreichischen Mentalität, denn am Inhalt des Regierungsprogramms!

Ich persönlich bin total begeistert. Weil es doch so ist, wie der Werner Kogler ständig bei der heutigen Pressekonferenz gesagt hat:

„Und wieder gilt: Was wäre bei den Alternativen?“

Lass uns doch einen kürzlichen Blick in die Highlights des Programms werfen!

1) Die Sicherungshaft

Die begeistert nicht nur mich, sondern auch den ehemaligen, leider letztlich unberittenen Innenminister Herbie K.! War diese Haft doch ursprünglich seine Idee!

Ich hatte damals im März das Irish Refugee Council angeschrieben, weil ich wissen wollte, ob es in Irland tatsächlich so etwas wie präventive Sicherungshaft gibt. „Frag Die Kickl – No.6 – Regelschmerzen in Grün“ weiterlesen

Frag Die Kickl – No.5 – Jahresausblick 2020





Hallo Cousine Kickl! Ich bin gar nicht gut beisammen. Nervlich betrachtet. Das letzte Jahr war eine einzige Berg- und Talfahrt. Als Minister begonnen, als dritter Zwerg von rechts beendet. Bitte bitte, sag mir, dass alles besser wird!
Grüße, Bertl aus P.

Lieber Bertl,
ich kann dich beruhigen! Selbstverständlich wird alles besser! Weil sich doch jetzt die Grünen mit dem Basti abgfretten werden und der Rest der Parteien erholen kann!

Bei der FPÖ wurde diese Erholungsphase ja bereits am 23.Dezember eingeläutet, mit dem hübschen Bericht der Historikerkommission. Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn sich die Parteispitze an der Präsentation beteiligt hätte. Zwecks Glaubwürdigkeit und Seriosität. Aber macht ja nix.

Stattdessen kann man auch wie das Rumpelstilzchen herumhüpfen, was zumindest der eigenen Gesundheit zuträglich ist. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die Prophezeiungen von Selbigem noch nie gehalten haben.

“Kickl prophezeit auch ‘mehr Ausländer, weniger in der Brieftasche und keine Chancen für unsere Kinder‘ unter Türkis-Grün“

Was wir andenken könnten, lieber Bertl, wäre eine gemeinsame Teilnahme an den Donnerstagsdemos, die vielleicht wieder aufblühen sollten.

Wenngleich es natürlich unter türkis-blau einfacher war, seinem Widerstand politisch korrekt Ausdruck zu verleihen. Vielleicht ist das der wahre Grund, warum sich der Basti den Werner angelacht hat … Er kann locker seine türkis-rechts-neoliberale Politik fortsetzen und sie mit ein paar grünen Feigenblättern garnieren.

Die Grünen bzw. moralinsauren Linken, die mehr Gendersternchen als soziale Gerechtigkeit für ALLE im Sinn haben, können locker jeden, der von der neuen Allianz mäßig begeistert ist, ins rechte Eck stellen. Was viele davon abhalten wird, sich wie auch immer zu äußern.

So wie vor etwa einem Jahr, als unter dem Social-Media-Druck viele sich selbst als “neuerdings rassistisch“ erkannt zu haben glaubten und versprachen, niemals mehr “exotisch“ in Verbindung mit Menschen auch nur zu denken!

Gefickt eingeschädelt!

Lass uns doch einen kürzlichen Blick auf die neue Regierung werfen, soweit wir eben schon etwas wissen.

Gerald Fleischmann – Kanzlerbeauftragter für Medienfragen im Bundeskanzleramt

Er könnte zum neuen Liebling der Nation werden! Wahrscheinlich werden wir nicht allzu viel von ihm direkt hören oder lesen, aber er wird es sein, der uns die Messages ganz controlled servieren wird. „Frag Die Kickl – No.5 – Jahresausblick 2020“ weiterlesen