#Brieferl No.85 – Geheim in der Krise nach Schasklappersdorf

Lieber Cousin Herbert,

heute morgen habe ich einen Lachanfall der Extraklasse erleben dürfen. Danke danke, liebe Regierung!

Du willst jetzt sicher wissen, warum, nicht wahr?
Weil ich gelesen habe, dass für Nachmittag eine “Krisensitzung“ einberufen wurde. Nein, nicht deshalb, weil die Leute angefressen sind, dass sie jetzt 12 Stunden pro Tag hackeln sollen.

Sondern deshalb, weil man plötzlich herausgefunden hat, dass der BND (der Bundesnachrichtendienst, also der Geheimdienst der Deutschen) Österreich zwischen 1999 und 2006 ausspioniert hat!
Ein Geheimdienst, der SPIONIERT! Und das auch noch HEIMLICH!
https://derstandard.at/2000081695768/BND-Ueberwachung-Regierungskreise-Krisensitzung-am-Nachmittag

Du weißt ja mittlerweile, dass ich Cineastin bin. Und ich habe auch schon auf den Film über Edward Snowden verwiesen, wenn du dich erinnerst.
Dieser Film stammt aus dem Jahr 2016! Darin erzählt Edward Snowden, dass er im Jahr 2009 herausgefunden hat, dass die NSA einige Länder flächendeckend überwachen wolle. Zu seiner Verwunderung auch Österreich.

Schaut ihr denn ausschließlich Actionfilme? Die Mitarbeiter im BVT auch? Also wenn man als Regierung oder Geheimdienst schon darauf angewiesen ist, sich Filme aus Hollywood anzuschauen, um zu wissen, was vor sich geht, dann sollte man sich vielleicht auch mal was G’scheites anschauen.
Ein bisschen in Google reinschauen kann auch helfen. 2014 wurden bereits NSA-Stationen in Österreich enthüllt.
https://derstandard.at/2000009890132/31C3-Vortrag-enthuellt-neue-Details-zu-NSA-Stationen-in-Oesterreich

Und jetzt muss eine eilige “Krisensitzung“ einberaumt werden, weil der BND spioniert hat?
Und das Spionieren hat zufälligerweise in genau jenem Zeitraum stattgefunden, als die erste schwarz-blaue Allianz am Werk war?
Und zufälligerweise kommt eine „Krise“dann auf, wenn es bereits seit März 2018 Berichte darüber gibt, dass der BND mit dem BVT wegen der Staatsoperette gerade nicht so gut kann?
https://netzpolitik.org/2018/bvt-affaere-in-oesterreich-deutscher-verfassungsschutz-fuerchtet-weitergabe-von-geheimdienstdaten/

Welcome to Schasklappersdorf an der Banane!

Schade auch, dass der famosen Idee vom Gottfried Waldhäusl jetzt weniger Aufmerksamkeit beschert ist Der will nämlich Schwerkranke aus einem Caritas-Heim zwangsumsiedeln. Wegen der Sicherheit warat‘s, sagt er.
https://derstandard.at/2000081650823/FPOe-Mann-Waldhaeusl-leert-Fluechtlingshaus-Kranke-muessen-ausziehen

Schon wieder ein Sicherheitsthema! Ich muss zugeben, meine morschen Knochen zittern schon jetzt vor lauter Angst, wenn ich an meinen nächsten Österreichbesuch denke. Überhaupt jetzt, da ich gesehen habe, dass es eine Petition gibt, die dieses Caritas-Heim erhalten will. Man kann nur hoffen, dass da nicht allzu viele Leute unterschreiben!
https://mein.aufstehn.at/petitions/fluchtlingsunterkunft-st-gabriel-soll-bleiben

Ich habe heute zufälligerweise ein Video vom 17. Oktober 2017 gefunden. Da spricht Russell Brand, ein englischer Komiker und politischer Aktivist, über unseren Basti. Goaschtig, sag ich dir, echt goaschtig!
https://www.youtube.com/watch?v=x8SnfXAwwMU

„What is this? The king of Austria? He‘s a bloody little boy!
… Who‘s next king of England? Ed Sheeran?“

Zuletzt habe ich mir mal spaßeshalber angeschaut, was denn eigentlich die Gewerkschaft so zum 12-Stunden-Tag zu sagen hat.
Die FCG, Fraktion “christlicher“ Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, scheint das Thema gar nicht zu interessieren. Recht so. Außerdem – so lange man am Sonntag in die Kirche latschen kann, ist der Rest wohl eh schnurz.
Die zelebrieren dort lieber den tollen Familienbonus, weil der doch dafür sorgt, dass Kinder endlich standesgemäß versorgt werden können.
Die Armen ärmlich, die Reichen reichlich.

Die FSG, die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen hat die Problematik irgendwie besser erkannt.

Was meinst du würde passieren, wenn sich die noch nicht organisierten Arbeitnehmer in Österreich der FSG anschließen würden?
Und wenn von dort aus Demonstrationen organisiert würden und auch Streiks?
Wenn die Mehrheit der Arbeitnehmer zusammenhalten würde?

When the union’s inspiration through the workers‘ blood shall run
There can be no power greater anywhere beneath the sun;
Yet what force on earth is weaker than the feeble strength of one
But the union makes us strong

Und daher passend zur heutigen Regenbogenparade und zur Gewerkschaft:

Hoffentlich passiert das Ganze nicht, bevor du deine Pferderln bekommen hast. Die soll es ja auch nur wegen der Sicherheit geben, richtig? Nicht auszudenken, wenn das Pferderl-Geld doch anderweitig eingesetzt würde …

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

5 Antworten auf „#Brieferl No.85 – Geheim in der Krise nach Schasklappersdorf“

  1. Die Demonstrationen und Streiks werden doch hoffentlich genau an jenen Tagen und aorten stattfinden wo Basti und Bumsti eine große EU Veranstaltung während der Ratspräsidentschaft geben…..🤪😁😂😂

  2. Ich geb es zu – ich kann nicht mehr! Nicht mehr lachen, nur mehr fürchten! Und ich frage mich, was können wir tun gegen diese unbeschreibliche Menschen Verachtung. Die, die diese Regierung gewählt haben lesen weder Ihre Brieferl noch die Kommentare in Standard oder Profil. Ich bin 73 außer bei den Omas gegen rechts zu sein, fällt mir nichts ein. Vielleicht haben Sie einen Tipp für mich. Jedenfalls Danke für Ihr „Dranbleiben „. LG Doris Eybl

  3. Matthias Strolz charakterisiert in einem Gastbeitrag in der ZEIT
    Sebastian Kurz und Konsorten recht treffend:
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-06/populismus-europa-sebastian-kurz-horst-seehofer-viktor-orban-nationalkonservative-achse?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.twitter.ref.zeitde.share.link.x

    Wobei, charakterisiert ist vielleicht ein nicht so zutreffendes Adjektiv, weil bei den genannten Personen ein wesentlicher Faktor fehlt, nämlich die vom Substantiv abgeleitete Eigenschaft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.