#Brieferl No.52 – Magic Mushrooms unter dem Marianengraben

Lieber Cousin Herbert,

gestern war ich wieder einmal zutiefst beeindruckt, wegen der Tiefen und Untiefen, die diese Regierung uns Staatsbürgern liefert.

Basti und Bumsti in frohlockender Eintracht und Harmonie beim Interview mit der hauseigenen Basti&Bumsti-Prawda waren ein emotionales Highlight. Und wir dürfen uns alle freuen, hat Basti doch erklärt „Wir stehen jetzt erst am Anfang der Veränderung.“
http://www.krone.at/1674357

Wir werden uns sicher noch wundern, was alles an Veränderungen möglich sein wird. Aber wir dürfen nicht unbescheiden sein, gab es doch jüngst wieder neue Highlights.

Highlight No1: ÖVP kippt Rauchverbot, für das sie selbst gestimmt hatte. Aktuell steht das Don‘t Smoke Volksbegehren übrigens bei knappen 550.000 Unterstützern. Ich habe mich gestern regelrecht zerkugelt, als eure „Gesundheitsministerin“ in der dazugehörigen Debatte im Nationalrat folgendes gesagt hat:

„Ich hab aber auch eine Bitte an die Opposition. Wertschätzung und Respekt gegenüber Andersdenkende ist ein Grundsatz unserer Demokratie und unserer Republik. Minderheiten auszugrenzen, Teile von Suchtverhalten auszugrenzen, Suchtkranke auszugrenzen, das verurteile ich, das haben wir nicht notwendig in unserer Republik und ich bitte mehr um Respekt, um Wertschätzung von Andersdenkenden. Danke.“

Glaubst du, dass Hartinger-Klein selbst einer konsumierenden Minderheit angehört? Magic Mushrooms vielleicht? Oder gar LSD?

Wie machen wir das denn in Zukunft am besten, Suchtverhalten nicht mehr auszugrenzen? Ich habe dazu ein paar Vorschläge ausgearbeitet:
– ab sofort ist der Ausschank von Alkohol in sämtlichen Betriebskantinen Pflicht!
– sofortige Einstellung aller Methadonprogramme, weil nur echtes Heroin nicht ausgrenzt!
– unverzügliche Aufhebung der Promillegrenze für Autofahrer. Die Ausgrenzung besoffener Straßenverkehrsteilnehmer hat keinen Platz in unserer Demokratie und in unserer Republik!
– Einführung von „Schnackselzonen“ in jedem Gastronomiebetrieb inklusive Bereitstellung von Gratiskondomen (kann man aber streichen, falls Verbreitung von AIDS etc. gewünscht sein sollte), damit Sexsüchtige nicht ausgegrenzt beischlafen müssen!

Highlight No2: Das gesamte Budget. Mir gefällt daran besonders gut, wie dem vermeintlich verblödeten Wahlvolk eingeredet wird, dass nur diejenigen, die „Leistung“ erbringen, Steuern zahlen würden. Und deshalb auch nur diese entlastet werden müssen. Sehr geschickt eingefädelt, inhaltlich halt falsch.

Ist „Leistung“ wirklich mit „Erwerbsarbeit“ gleich zu setzen? Sind dann alle Pensionisten, Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Studentinnen, Kranke und Behinderte „Nicht-Leister“? Alle Mütter, die sich ja nur um die Kinder kümmern, oder pflegende Angehörige, ehrenamtliche Mitarbeiter „leisten“ nichts? Und jene, die keine „Erwerbsarbeit“ finden, weil es schlicht und einfach zu wenig gibt, „leisten“ sowieso nix, aber auch gar nix, oder?
Ich erinnere dabei an meine Milchmädchenrechnung die gezeigt hat, dass auf eine freie Arbeitsstelle 6,4 Menschen kommen, die eine Arbeit suchen.

Basti und Bumsti tun immer so, als ob die Lohnsteuer die einzige Steuereinnahmequelle der Republik wäre. Schon mal etwas von Umsatz-, Mineralöl-, KFZ-, Versicherungs-, Alkohol- oder Tabaksteuer gehört?
Der arme Mensch, egal ob erwerbstätig oder nicht, muss sein gesamtes Geld in den Konsum stecken, weil er zu wenig hat, um etwas sparen oder sonst irgendwie zur Seite legen zu können. Der reichere Mensch kann dies, weshalb Menschen mit wenig Einkommen, gemessen an ihrem zur Verfügung stehenden Geld, mehr an Steuern zahlen als Reichere. Das scheint dem Basti entgangen zu sein. Kannst du ihm das bitte ausrichten?

Was mir auch ein bisschen fehlt, ist so die grundsätzliche Weitsicht. Dabei hat der Bumsti jetzt eh so eine fesche Brille. Ich habe ein total cooles Video bekommen, in dem ein selbstfahrender und -schaufelnder Bagger angepriesen wird.
http://www.builtrobotics.com/

Es pfeifen sogar schon die Spatzen von den Dächern, dass die Industrialisierung 4.0 kommen und damit die viel gepriesene „Leistung“ durch Erwerbsarbeit immer weiter abnehmen wird. Experten, also keinesfalls Mitglieder der Basti&Bumsti-Allianz, gehen davon aus, dass in 20 Jahren jede(r) Zweite arbeitslos sein wird!
https://www.focus.de/finanzen/boerse/zukunft-der-arbeit-die-neue-german-angst_id_6816692.html

Das scheint den Basti trotz seiner Jugend nicht zu jucken. Na ja, ich gehe davon aus, dass er finanziell bereits ausgesorgt hat. Und vom Vertreten des Volkes scheint er nicht viel zu halten, eher vom Treten.

Highlight No3: Hallelujah, die Regierungsparteien haben den Untersuchungsausschuß zur Aufklärung der „BVT-Affäre“, die freilich gar keine ist, abgelehnt!
So muss Rechtsstaat, wenn es nach Basti und Bumsti geht!
https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2018/PK0318/index.shtml

Highlight No4: „Tiefer als tief“ gibt es doch!

Gestern wollte Matthias Strolz im Nationalrat ein Mail verlesen, in dem eine Frau um Beibehaltung des Rauchverbots bittet, da sie doch selbst ihre Mutter kürzlich durch Lungenkrebs verloren hatte. Das war ihm leider nicht möglich, weil deine Parteikollegen sich laut lachend amüsiert haben und „Bravo!“ gerufen haben. Ist ja auch zu komisch, das gesamte Thema.
Solltest du es verpasst und einen guten Magen haben, hier ist das Video, inklusive meinem persönlichen Statement dazu:
https://twitter.com/Daniela_Kickl/status/976827092934553600

Matthias Strolz schien selbst von eurem Niveau überrascht und stellte fest:

„Ich schäme mich für diesen Berufsstand,
wenn Sie solche Entscheidungen treffen,
es ist eine Schande!“

Und so kommt es, dass ich Matthias Strolz schon wieder die „Goldenen Cojones erster Güte“ verleihen muss. Ich gratuliere herzlich und bedanke mich im Namen aller denkenden Menschen!

Aus gut informierten Quellen wurde mir übrigens eine sensationelle Nachricht zugespielt.
Die „Zentralanstalt für Niveau und Kasperliaden“, kurz ZANK, hat noch gestern mit der Aushebung des Marianengrabens begonnen. Diese erschien notwendig, weil es kein subterranes Level auf unserer Erde gibt, welches das Niveau der FPÖ abzubilden imstande ist.
Ich informiere dich schon jetzt darüber, damit weder du noch Bumsti dann überrascht seid, wenn ihr die Rechnung dafür präsentiert bekommt.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

15 Antworten auf „#Brieferl No.52 – Magic Mushrooms unter dem Marianengraben“

  1. Bin erschüttert über das Niveau und den Zwischenrufen. Abscheulich und primitiv.
    Danke Ihnen für Ihre Briefe. Es wird von Tag zu Tag schlimmer, was da jetzt in der Politik abgeht.
    Ihre Briefe sind ein Lichtblick, auch wenn sie die Grauslichkeiten lesbar machen und verständlicher. Vielen Dank!

  2. Danke, liebe Daniela!
    Sie fassen unsere „Politik“
    in wunderbarer Art zusammen.
    Hoffentlich haben Sie noch lange Zeit, Lust und den Mut dazu!

  3. Zum Thema Rauchverbot mag man ja geteilter Meinung sein. Jedoch nicht zum Thema Charakterlosigkeit. Was 28 Mitglieder der schwarzen Brut da an Rückgratlosigkeit abgeliefert haben ist eine Schande für die Menschheit. Tun sie das weil sie es wollen oder müssen. Können sich solche Unmenschen noch in den Spiegel schauen? Und gibt es etwas Blöderes als unsere Gesundheitsministerin? Kriegt die mit was sie sagt? Unter unseren Regierungspolitikern sind manche moralisch unter jeder Sau, die sollten in einem Schweinestall Unterricht zum Thema Charakter nehmen.

  4. Das der Egoismus eines Bumstis solche Auswirkungen haben kann, ist schlichtweg erschütternd! Was weiß man eigentlich über gekaufte Freundinnen und geliebte Kanzleramtsminister?

  5. Liebe Daniela, Ihre Briefe sind für mich wie Medizin zum Überleben. Es passieren Dinge, die nicht einmal in Alpträumen vorstellbar waren. Leben wir wirklich noch in einem Rechtsstaat? Ich kann nur hoffen, dass alle 3 Parteien, SPÖ, Liste Pilz und Neos endlich an einem Strang ziehen und gemeinsam gegen diesen Wahnsinn zu Felde ziehen. Die OMAS GEGEN RECHTS werden ganz sicher alles tun, um diesem Treiben ein Ende zu bereiten. Es ist für mich klar, wie das Pensionsproblem gelöst werden wird. Durch Passivrauchen, durch Rasen auf der Autobahn- Abgase und mehr Verkehrstote, all das wird dazu beitragen, dass die Alten schneller einer sogenannten Endlösung zugeführt werden. Da braucht die FPÖ keine KZs mehr, da genügen einige wenige Massnahmen.

  6. Liebe Frau Kickl,
    ich wünsche Ihnen viel Kraft, die werden Sie noch brauchen! Wenn es Menschen wie Sie nicht gäbe, wäre es zum endgültig verzweifeln. Die Parteien scheinen allesamt paralysiert und die Medien werden immer „weichgespülter“. Die Vielen der Zivilgesellschaft, die eigentliche Mehrheit, finden sich nicht zusammen. Wann geht endlich der berühmte Ruck durch die Gesellschaft?

  7. Liebe Frau Kickl! Vielen herzlichen Dank für Ihre wunderbaren Briefe, für Ihren Mut, für Ihre wichtige Arbeit, für Ihre Courage, für Ihre positive Energie, für Ihr gutes Beispiel und für die Hoffnung, die Sie vielen Menschen damit geben. Ich bin überzeugt davon, dass Menschen wie Sie dazu beitragen, dass wir diese menschenverachtende Zeit überstehen werden. Danke!

  8. Bitte schreiben Sie dann mal wo die ZANK am Marianagraben arbeiten, ich würde den fleißigen Menschen gerne einen Kuchen vorbeibringen. Wenn nötig bringe ich noch ein paar Freundinnen mit und wir feuern sie mit dem OMAS-Lied an 😊 lg

  9. „Die „Zentralanstalt für Niveau und Kasperliaden“, kurz ZANK, hat noch gestern mit der Aushebung des Marianengrabens begonnen. Diese erschien notwendig, weil es kein subterranes Level auf unserer Erde gibt, welches das Niveau der FPÖ abzubilden imstande ist.§ – made my day. Danke, liebe Daniela!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.