#Brieferl No.81 – Zerpflücktes Kopfschütteln

Lieber Cousin Herbert,

hast du die grandios-famose Nachricht eh gelesen? Du kommst in die nächste Auflage des allseits beliebten Populisten-Quartetts! Du kannst dich auch gerne selbst mit Vorschlägen beteiligen, was genau auf deiner Karte dann stehen soll.

Die Kategorien sind:
* Spitzname
* Special Feature
* Street Credibility
* Wendepunkt
* Hidden Agenda
* Wahlergebnis

Sag mal, ist es Zufall oder geniale Strategie, dass es heute eine Pressekonferenz zum Thema „Wir schließen 7 Moscheen“ gab, obwohl (oder eben gerade WEIL) zeitgleich von der Opposition eine Pressekonferenz zum Thema „Kickl gefährdet das Land“ abgehalten wurde?

Ich habe übrigens auch gelesen, dass die Suspendierung des Peter Gridling nicht die Einzige war, die vom Bundesverwaltungsgericht aufgehoben wurde.
https://kurier.at/chronik/oesterreich/gericht-hebt-weitere-bvt-suspendierung-auf/400046810

Ts ts ts …
Wörtlich steht da geschrieben:

„Das Bundesverwaltungsgericht zerpflückt die Vorgangsweise des Innenministeriums und hebt Suspendierung des BVT-Beamten S. auf.“

„Zerpflückt“ …. Ich verstehe … Du machst gemütlich einen auf berittenen Innenminister und weil das eben nicht für alle möglich ist, darf sich der unterprivilegierte Rest immerhin mit dem Zerpflücken welker Pflanzen beschäftigen.

Mir ist übrigens eine, ich möchte fast sagen, geniale Lösung zu den Problemen eingefallen, auf die uns Gottfried Waldhäusl aufmerksam gemacht hat.
Du weißt ja, die Migranten-Hunde in den Tierheimen und die schweren Zeiten unserer Schweinebauern.
Im Buch „Geheimnisse der karibischen Küche“ gibt es ein tolles Hunde-Rezept …..

Die Freiheitlichen Arbeitnehmer Oberösterreich haben auch endlich ein Problemfeld ausgemacht, das man keinesfalls unterschätzen darf!

Und dann gibt es noch einen neuen „Einzelfall“ bei euch. Also natürlich nur für Aussenstehende, für euch scheint das ja alles Usus zu sein.
https://derstandard.at/2000081167943/Chefredakteur-der-Aula-ist-in-Graz-FPOe-Bezirkspolitiker

Kurze Zusammenfassung:
* „Die Aula“ wird lt. „Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes“ als „rechtsextrem, antisemitisch, antizionistisch und rassistisch“ eingestuft
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Aula_(Zeitschrift)

* Ein stellvertretender Bezirksobmann der FPÖ ist „Schriftleiter“ bei der „Aula“

* Die aktuelle Ausgabe ruft zur Solidarität mit 17 Identitären auf, die sich ab 4. Juli vor einem Grazer Richter unter anderem wegen Verhetzung verantworten müssen

* Auch jener „Aula“-Autor, der den österreichischen Song-Contest-Teilnehmer César Sampson rassistisch als „ORF-Quotenmohr“ verunglimpft hat, dürfe weiter intensiv in der „Aula“ schreiben.

*******

Weißt du, was ich mich frage?
Sind diese Aussagen (wie von Gottfried Waldhäusl) und „Einzelfälle“ irgendwie orchestriert?
Gibt es da Absprachen, wer was wann sagt, worüber man sich in Folge echauffieren kann?
Wenn ja, wird das dann per Los entschieden?
Oder bringt man Vorschläge ein und die Witzigsten werden genommen?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass das der gemeinsame Plan von Basti & Bumsti ist.
St. Sebastian der Kürzer folgt seinem Namen und kürzt an den Menschen, wo es nur geht. Der Bumsti kümmert sich um die Ablenkung und lässt lustige Sprücherln und Einzelfälle publizieren.

Die KHB (nicht zu verwechseln mit dem schönen KHG) hat wieder einmal einen Vogel abgeschossen und sorgt ganz professionell für Kopfschütteln der Extraklasse.
https://kurier.at/politik/inland/hartingers-ersuchen-um-naehere-informationen-wirft-heikle-fragen-auf/400047551

Sie hat nämlich auch ein Brieferl verschickt, und zwar vorgestern, an den Hauptverband der Sozialversicherungsträger. Die sollen bis heute (also eh üppig viel Zeit) eine Stellungnahme zu den GPLA-Prüferinnen abgeben.

Wie steht es so treffend im Artikel?

„Wie genau hat das Sozialministerium die Effizienzsteigerungen berechnet, wenn es jetzt erst im Hauptverband nachfragt, wie viele Prüfer damit beschäftigt sind und wie viel diese genau verdienen? […] Auf welcher Grundlage trifft die Regierung eigentlich ihre Entscheidungen?“

Na ja, Hauptsache ist doch, dass eingespart wird. Wie und warum hat den braven Bürger jetzt nicht zu interessieren, oder doch?

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

P.S.: Ich möchte dich hiermit gerne zu meiner Veranstaltung
„Lesung & gemütliches Beisammensein“
einladen. Es geht da um die ersten 50 Brieferln an dich. Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch kommst. Und deine Fans erst, die dort anwesend sein werden!

https://www.facebook.com/events/390102398065244/
Freitag, 22.6. 18:00 – 20:00
Westpol, 1070 Wien, Lerchenfelderstraße 71
RSVP

4 Antworten auf „#Brieferl No.81 – Zerpflücktes Kopfschütteln“

  1. Liebe Daniela,
    danke für dein Engagement!
    Keine (-r) könnte es besser!
    Bitte lass‘ nicht locker, wir alle brauchen deine „Brieferl an den Cousin“, deren Erstellung mit Sicherheit sehr zeitaufwendig ist! Vielen Dank dafür!
    Sorry, aber dein Cousin ist so ein elendes Ekelpaket, ungustiger geht’s gar nicht mehr! Sippenhaftung ist ab sofort obsolet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.