Frag Die Kickl – No.10 – Im Dschungel der Begriffe




Hallo Kickl,
ich kenne mich im Dschungel nimmer aus. Nicht nur nicht im echten Dschungel, sondern vor allem im Begriffs-Dschungel. Was ist jetzt eigentlich „links“ und was ist „rechts“?
Danke, Sonja

Liebe Sonja,
ich kann deine Verwirrung gut nachvollziehen. Es gibt dazu verschiedene Ansichten, die ich dir hier gerne skizzieren möchte.

Die gesprengte 3-Jahres-Variante

Gestern haben wir von der grünen Klubobfrau Sigi Maurer in der Sendung “Im Zentrum“ folgendes gelernt:

“Na ja, ich glaube, wir haben mit dieser Regierung zwischen ÖVP und Grünen diese Rechts-Links-Definitionen nun endgültig gesprengt“

Es ist also möglich, dass „links“ und „rechts“ vielleicht gar nicht mehr existieren. Dank Sprengmeisterin Sigi können diese schnöden Begriffe angeblich als obsolet betrachtet werden.

Wir können uns aber auch an seiner Kürzlichkeit orientieren und von ihm lernen, dass sich die Zuordnung der Begriffe ändern kann. Denn er hat uns im September 2018 wissen lassen:

“Vieles von dem, was ich heute sage, ist vor drei Jahren noch massiv kritisiert und als rechtsradikal abgetan worden, das hat sich geändert.“

Die Kunden-Produktions-Variante

Man kann auch oder gerade in der Politik völlig ideologiefrei agieren und den Fokus auf die Produktivität legen.

Du kannst dich sicherlich daran erinnern, dass die Wünschelruten-Margarete und Wieder-Digitalisierungs-Ministerin Schramböck uns bereits im November 2018 mit ihren, fast möchte man meinen „philosophischen“ Ansichten zum Thema Bildung vertraut gemacht hat:

“Ich glaube, dass die Gymnasien oft am Markt vorbeiproduzieren“

Wir dürfen froh und dankbar sein, dass sie ihren grundsätzlichen Gedanken zum Produktionsfaktor Mensch nicht abgeschworen und sich nicht dem menschlichen Wahlvolk, sondern den Unternehmen verpflichtet hat.

“Unsere Kunden sind die Unternehmen, und die haben sich vorher schon für die Umwelt eingesetzt.“

Die “Hobt‘s scho g‘essn“ Variante De Luxe

Im Juni 2019 wir durften den heimlichen Kanzler der Herzen dabei bewundern, wie er sich eloquent und sympathisch mit den Bewohnern eines Seniorenheims unterhalten hatte.

Egal ob man links oder rechts ist, die Strategie der Herzen kann nie falsch sein, auch nicht 2020. Wichtig sind lediglich folgende Punkte:

– Platziere dich als “Kanzler der Herzen“ plump unter irgendeinem Herz, zieh eine farblich abgestimmte Krawatte an und nimm unbedingt den Fotograf deines Vertrauens mit, der die zu Herzen gehende Szene für die Nachwelt festhält.

– Was wäre ein „Kanzler der Herzen“ ohne herzlose Entourage? Eben! Nimm also unbedingt mindestens zwei Statisten mit, die so tun können, als wären sie auch von Relevanz.

– Lass deine Entourage auch ein bisserl zumindest das Gefühl haben, wichtig zu sein. Dies können sie dann im direkten Kontakt zu den Bewohnern des Herzen-Hauses unter Beweis stellen.

Die Trapez-Variante

Vielleicht gibt es abseits diverser Ablenkungen, Theorien und Inszenierungen aber doch noch immer so etwas wie „links“ und „rechts“. Am einfachsten lassen sich die Begriffe anhand des Berufswunschs „Trapezkünstler“ veranschaulichen.

Rechts:

Du willst Trapezkünstler werden? Herzliche Gratulation! Die Freiheit ist das höchste Gut, weshalb wir deinen Berufswunsch unterstützen.

Die allerbeste Nachricht vorab: du musst uns kaum etwas von deinen späteren Einnahmen abgeben! Du weißt warum, wegen der Freiheit!

Zuerst kaufst du dir ein Zelt, eine Leiter und das Trapez. Solltest du gerade keine pekuniären Mittel dafür haben, stehen dir folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

– komme aus einem gutsituierten Elternhaus, das dich finanziell unterstützt
– arbeite irgendwas anderes, bis du das Geld zusammen hast
– nimm dir einen Kredit auf, damit unterstützt du auch du Banken, die ein paar läppische Zinsen von dir wollen
– erbe (wahlweise von Vorfahren oder verblichenen Angetrauten)

Solltest du ein Netz haben wollen, so wende ich dich an die Versicherung deines Vertrauens.

Glück auf und dein Weg hat erst begonnen!

Links:

Du willst Trapezkünstler werden? Herzliche Gratulation!

Wir versuchen allen Menschen ihren Berufswunsch zu erfüllen, weshalb wir eine Infrastruktur aufgebaut haben, um dies zu ermöglichen. Dir ist klar, dass nichts auf der Welt gratis ist und wir deshalb einen Teil deiner Einnahmen für diese Infrastruktur verwenden.

Für dich haben wir dort drüben schon ein Zelt, eine Leiter gibt es auch, ebenso wie Trapez und Sicherheitsnetz. Solltest du neben das Netz fallen, so wird die Rettung kommen und dich ins nächste Krankenhaus bringen. Wir sind zuversichtlich, dass alles gut gehen wird, denn wir haben auch einen erfahrenen Lehrer für dich, der dir zur Seite stehen wird.

Viel Spaß, gutes Gelingen und Freundschaft!

***************************************

Mögen dich diese „links“ und „rechts“ Erklärungen gut das (Dschungel)Leben bringen, liebe Sonja. Wir zählen auf dich als neue Königin!

Die Kickl

Möchtest auch du dich an “Frag die Kickl“ wenden? Zögere nicht und sende ein E-Mail an daniela@danielakickl.com




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.