#Brieferl No.118 – Cousiniale Serviceleistung

Lieber Cousin Herbert,

das war gestern ein richtig aufregender Tag, nicht wahr? Am Montag war ja alles noch recht lustig, als uns Gottfried Waldhäusl seine neue Tiermigranten-Idee, die ausländischen Wölfe “zu entnehmen“, präsentiert hat.

Ich habe da mal ein bisschen recherchiert. Vielleicht bist du bitte so nett und erzählst deinem Kollegen von der Bonner Konvention, die ein Übereinkommen zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten ist. Ich weiß schon, dass ihn das nicht interessieren wird, weil sich doch das Thema Migration so schön auch mit Tieren abhandeln lässt. Aber ein bisschen Bildung kann ja nie schaden.

Nun zum gestrigen, spannenden Tag.

1) KHG und der BUWOG Prozess

Als Frau freue ich mich sehr, dass der schöne KHG immer wieder in den Medien vertreten ist. Hoffentlich hat die Fiona nichts davon mitbekommen, dass er seinen Hochzeitstag nicht mehr richtig in Erinnerung hatte. Gut, dass die Richterin top vorbereitet war und ihn korrigieren konnte. Was den schönen KHG zutiefst beeindruckt hat.
Ob er das Datum seiner Verehelichung deshalb nicht mehr so genau weiß, weil er auch sonst eher mit Gedächtnislücken zu kämpfen hat? Ich hoffe das Beste für ihn und werde den Prozess gespannt weiter verfolgen.

2) Der BVT Untersuchungsausschuss

Ich wusste ja gar nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte. Sollte ich mich vom schönen KHG einwickeln lassen oder doch lieber dem BVT-Krimi beiwohnen? Aus Gründen der nationalen Sicherheit und der Tatsache, dass mir persönlich der KHG doch nicht so wahnsinnig gut gefällt, war ich dann lieber beim BVT Live-Ticker mit dabei.

Der Chef des Bundesamts für Korruptionsbekämpfung (BAK) Andreas Wieselthaler hat da ein paar wirklich interessante Dinge erzählt.
Also nochmals zum verinnerlichen: das ist das Bundesamt für KORRUPTIONSBEKÄMPFUNG.

“Eigentlich wäre es korrekt gewesen, den Leiter des BAK schriftlich anzufragen und um Übernahme von Ermittlungstätigkeiten zu ersuchen“ hat der Herr Wieselthaler erzählt. Genau das ist aber nicht geschehen.
Außerdem soll dein Kabinettsmitarbeiter Udo Lett einen BAK-Ermittler gebeten haben, er möge seinem Chef vorerst nichts von der Unterhaltung erzählen.

Das BAK wollte sich das nicht gefallen lassen und hat die Weisung ausgegeben, “dass jegliche Kontakte mit dem Kabinett Kickl einem Abteilungsleiter zu melden seien.“
“Diese Weisung wurde jedoch vom Innenministerium selbst später unterbunden. Das BAK erhielt eine Weisung, die eigene Weisung zurückzuziehen“ sagte Wieselthaler.

Das muss man sich vorstellen. Wennst das in einen Roman schreibst, bleibst sicher drauf sitzen, weil es zu blöd und unrealistisch erscheint.

Es gibt aber auch Grund zur Freude. Die Herren Goldgruber und Lett werden nun doch am 6. November erscheinen müssen können.
Der Untersuchungsausschuss hatte nämlich festgestellt, dass die beiden zwar wirklich zu einer Konferenz in die USA fliegen, diese aber erst (ist ja auch wirklich zu blöd) am 8. und 9 . November stattfindet.

Nix ist also mit einer Entschuldigung. Na wer weiß, vielleicht werden sie ja noch plötzlich krank. Oder sagen der Konferenz, sie möge sich vorverlegen.
Ich glaube erst, dass die Herren wirklich anwesend sind, wenn sie es sind. Ich würde mich so freuen, wenn der Herr Goldgruber in seiner hübschen Uniform käme.

https://derstandard.at/2000087608816/U-Ausschuss-Spitzenbeamter-moniert-Interventionen-aus-Kickls-Kabinett

Heute vormittag war der Wolfgang Preiszler zu Gast von dem Untersuchungsausschuss, das ist der Herr von der EGS, der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität.

“Ich bin nicht Leiter der EGS. Ich bin stellvertretender Leiter im Assistenzdienst im Landeskriminalamt Wien. Als solche untersteht mir die EGS, aber auch die Bereiche
Fahndung, Analyse und Sondereinsatztechnik, solche Dinge.“

Na gut, auch egal. Jedenfalls ist Herr Preiszler Gemeinderat der FPÖ in Guntramsdorf. So wie mein Twitter-Freund und Ameisenschreck Christian “Höbi“ Höbart auch. Haben‘s auch nicht leicht, die Guntramsdorfer.

Herr Preiszler ist aber auch für seine niveauvollen Facebook-Postings bekannt, die wie immer sehr schön von FPÖ Fails zusammengetragen wurden.

Jedenfalls scheint er ein ausgesprochen netter Kollege zu sein, der Herr Preiszler. So wurde er nämlich befragt, wie er auf die Idee komme, dass er als LKA-Beamter einem BVT-Bediensteten die Suspendierung androhen könne?

„Das war eine kollegiale Serviceleistung von mir, damit er nichts zum Befürchten hat, weil er kann ja nix dafür dass er an dem Tag Dienst hat“

Ich frage mich, wessen kollegiale Serviceleistung es übrigens war, der “Presse“ zu stecken, dass Christian Kern zu Gazprom wechseln würde.

3) Christian Kern

Das war ja doch die Aufregung des Tages. Ich weiß nicht, ob du es überhaupt mitbekommen hast, weil du doch eher mit der Werbung für das “exklusive Fahrtraining im Polizei-Mercedes G oder in einem KTM X-Bow“ beschäftigt warst.
Hast eh recht, es muss ja etwas weitergehen mit den 200-Punkte-Aufnahmetest-Leuchten.

Nachdem “die Presse“ ihren Artikel geschrieben hatte, dass Christian Kern nicht nur als Parteichef zurücktreten, sondern auch zu Gazprom wechseln würde, war die Aufregung recht groß. Ich wollte das mit Gazprom von Anfang an nicht recht glauben.

Und umso mehr freue ich mich, dass Christian Kern jetzt vor hat, Europa aufzumischen. Ich finde das insofern besonders gut, weil so die Ankündigung, um nicht zu sagen Drohung von Matteo Salvini “Wir werden mit Orban gemeinsam Europa regieren“, ihre richtige Antwort erhalten hat.

Was genau Christian Kern in Zukunft in der EU machen wird, ist aktuell noch nicht ganz klar. Ich werde dich aber auf dem Laufenden halten.
Als cousiniale Serviceleistung sozusagen.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

Eine Antwort auf „#Brieferl No.118 – Cousiniale Serviceleistung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.