#Brieferl No.123– Herbie-Gate und der Buhmann-Charakter

Lieber Cousin Herbert,

endlich kann ich wieder ein Brieferl schreiben. Du musst dir keine Sorgen machen, ich schreibe dir so lange, bis der Basti nimmer Kanzler ist.
War er eigentlich jemals auf Maturareise? Mir kommt es nämlich so vor, als ob er nur deshalb so viel in der Welt herum gondelt, damit er endlich von selbiger etwas zu sehen kriegt. Und halt auch, damit er besser so tun kann, als gingen ihn die innerösterreichischen Angelegenheiten nix an.

Von mir aus kannst DU also ruhig zurücktreten. Wahrscheinlich gehst du dann in Pension und hättest dadurch mehr Zeit zum Lesen. Das ist nämlich für Bildung im Allgemeinen sowie Erwerb von Weitsicht im Speziellen noch immer der beste Weg.
Hast du übrigens gelesen, dass irgendeiner deiner Kommunikationsmitarbeiter E-Mails vom Florian Klenk auf der Internetseite des Innenministeriums veröffentlicht hat? Man munkelt bereits, dass das so gar nicht erlaubt ist.

https://bmi.gv.at/news.aspx?id=4A67354B6C526C4E5249673D

Getreu meinem Freund „Justin Case“ habe ich auch Screenshots gemacht, falls die Seite doch noch offline genommen wird.

Witzigerweise steht da kein Name darunter. Na ja, ist wahrscheinlich eh besser. Dann kannst du wieder leichter sagen, dass du von allem nichts gewusst hast. Was aber auch irgendwie blöd kommt, weil du dann den Eindruck vermittelst, du littest unter Führungsschwäche.

Aber wenn deinen Mitarbeitern im Ministerium fad sein sollte oder ihnen einfach wieder einmal nix einfällt, was sie schreiben könnten, mache ich dir ein Angebot. Damit sie nicht mehr E-Mails von Journalisten publizieren müssen, erlaube ich dir hier und jetzt, dass sie meine Brieferln an dich veröffentlichen. Du wirst sehen, das wird sich positiv auf dein Image auswirken.

Der Falter hat übrigens etwas Interessantes herausgefunden.
Dein Herr Goldgruber wollte nämlich am 29. Jänner vom BVT wissen, wie und was genau seitens des BVT über Burschenschaften und deren Mitglieder herausgefunden wurde. Die Antwort war zwar korrekt, jedoch vielleicht zu unergiebig für Herrn Goldgrubers Geschmack.

“Seitens des BVT wurden bisher verdeckte Ermittler in den Bereichen der neonazistischen ideologisierten Szene, Skinhead Blood and Honour und Rechtsextremismus Hooliganismus eingesetzt“

https://cms.falter.at/falter/2018/10/02/brisante-akten-aus-dem-innenministerium/

Kann es sein, dass es in Wahrheit gar nicht um die nordkoreanischen Blanko-Pässe für südkoreanische Spione ging?
Sondern dass man im Zuge der Razzia eher der Ergebnisse des Rechtsextremismus-Referats habhaft werden wollte?

https://de.wikipedia.org/wiki/BVT-Aff%C3%A4re

Das wäre ja noch spannender, als es eh schon ist. Weil wenn dem so wäre, dann wäre es mehr als nur interessant zu wissen, was genau in den mitgenommenen Akten drinnen steht.
Irgendwas total grausliches?
Irgendwas, was so manchen rechten Kopf an höchster Stelle selbigen kosten könnte?

Das wäre dann fast so ähnlich wie bei der Watergate-Affäre. Da wurde ja auch zuerst gesagt, es ginge nur um einen Einbruch. Und dann können wir den faden Namen “BVT-Affäre“ vielleicht in “Herbie-Gate“ umwandeln.

Aber wenigstens die AFD ist noch begeisterter Fan der BVT-Razzia.

“Die FPÖ, unsere Schwesterpartei – mittlerweile ist sie in der Regierung, und einer der ersten Schritte, die sie gemacht haben, war, dass sie beim österreichischen Verfassungsschutz eine Razzia gemacht haben. Und die nächsten Schritte werden sein, dass sie mit euch, mit solchen Linksextremisten, aufräumen. Und wenn wir an die Macht kommen, dann ist Schluss mit Linksextremismus, das garantiere ich euch.“

https://derstandard.at/2000088581154/AfD-Politiker-droht-mit-Razzia-wie-beim-BVT-und-Aufraeumen

Ich bin mir ziemlich sicher, dass in den Augen der AFD jeder Einzelne, der nicht in ihrem rechten Eck herumkriecht, als linksextrem gilt. Also jeder halbwegs vernunftbegabte Mensch. Aber schön, dass sie jetzt schon ankündigen, was sie tun wollen.

Passend dazu habe ich erfahren, dass “das Innenministerium den Rechtsexperten der Diakonie wegen übler Nachrede angezeigt hat, weil dieser in einem Interview die Asylverfahren kritisiert hatte.“

http://www.heute.at/politik/news/story/Asylamt-zeigte-Diakonie-Mitarbeiter-wegen-Kritik-an-58592065

Gut, die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren eingestellt, aber dennoch macht auch das wieder keinen schlanken Fuß. Wenn einmal bei Amnesty International die Alarmglocken zu schrillen beginnen, dann ist Schasklappersdorf an der Banane wirklich nimmer weit.

Aber sehen wir es realistisch. Wer einen Chef hat, der sich damit rühmt, dass “Vieles von dem, was ich heute sage, vor drei Jahren noch massiv kritisiert und als rechtsradikal abgetan worden ist“, der kann eben machen, was er will. Solange er nur schön brav auf der rechten Seite galoppiert.

Mir tut ja der Norbert Hofer ziemlich leid. Da hat er so ein schönes Gutachten in Auftrag gegeben, weil doch Österreich seine Energie- und Klimapläne in Brüssel vorlegen muss, und was kommt dabei heraus?
Tempo 100 wird auf Autobahnen empfohlen! Nix 130, schon gar nicht 140 – nein, 100!

https://derstandard.at/2000088380942/Gutachten-fuer-Hofer-empfiehlt-Tempo-100

Diese ewige Rücksichtnahme auf das Klima ist wirklich eine fade Angelegenheit. Das lässt sich eben nicht in einfache Parolen verpacken und ist außerdem irgendwie gesamtheitlich blöd. Da fehlt dem (un)gelernten Populisten der Buhmann-Charakter. Wen soll man denn verantwortlich machen? Die Juden? Die Moslems?

Die ausländischen Autofahrer wären eine Option. Vielleicht könnte das eine neue Aufgabe für deine PUMA Gruppe werden. Keinen einzigen ausländischen Autofahrer mehr nach Österreich zu lassen! Dann täten sich die Leute auch nicht mehr künstlich aufregen, dass der PUMA so viel Geld kostet und eigentlich unnötig ist.
Und das, was dadurch an CO2 eingespart wird, dürfen die Österreicher dann schneller herumfahren. Na siehst du, man muss immer nur ein bisschen nachdenken, schon lässt sich alles elegant lösen.

Bleibt auch zu hoffen, dass der türkise Schweige-Basti bald die schwarzen ÖVP-Schafe besser in den Griff bekommt. Wegen der Asylpolitik hat sich nämlich der Präsident der Wirtschaftskammer Tirol Jürgen Bodenseer (ÖVP) zu folgendem Statement hinreißen lassen:

„Das alles ist sehr deprimierend und ich schäme mich für die menschenverachtende Vorgangsweise unserer Regierung“

http://www.tt.com/politik/landespolitik/14861685-91/bodenseer-ich-sch%C3%A4me-mich-f%C3%BCr-unsere-regierung.csp

“Schämen“ ist schon hart. Da fällt mir übrigens ein, dass bei meiner Lesung am Montag im schönen Klagenfurt die Mama einer ehemaligen Arbeitskollegin mit von der Partie war. Sie hat beherzt erzählt, dass sie 50 Jahre lang aktives Mitglied bei der ÖVP war. Das hat sich dank Basti jetzt erledigt.
Vielleicht hat das “sich Schämen“ die positive Auswirkung, dass die dabei entstehende Schamröte den Weg in die soziale, demokratische Richtung ebnet.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

6 Antworten auf „#Brieferl No.123– Herbie-Gate und der Buhmann-Charakter“

  1. Liebe „Cousine Daniela“,
    herzlichsten Dank für die vielen deutlichen Brieferl – sie sind so eine Bereicherung! Das Beste, was an Direktheit möglich ist. Der Herbert hat sich das SO verdient!

  2. Liebe Frau Kickl,
    Eines zumindest ist erreicht: Die „Ansage“ Hofers zum Wundern hat sich überholt, wir wundern uns bei dieser Regierung über garnix mehr!
    Vielen Dank für die Brieferl! Sie halten die Hoffnung am Leben, dass sich Österreich auf seine Rechtsstaatlichkeit und tief versteckte aber im Kern existierende soziale Ader besinnt.

  3. Wie immer mit Interesse un und dem größten „Vergnügen“ das Brieferl gelesen. Ich hoffe das zumindest in de ÖVP einige aufwachen… Bei der anderen Partei habe ich zwar Hoffnung, glaube aber nicht so recht daran. (faktenresistent). Freue mich schon auf nachste Briefe l. G. und danke

  4. Warum bitte sollen mails von Florian Klenk nicht auf der offiziellen page des Ministeriums veröffentlicht werden? Der BIMaZ wurde demokratisch gewählt und betrachtet sich daher als Herrscher und Eigentümer. Klar? Er wird euch schon noch zeigen was noch………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.