#Brieferl No.152 – Die geheime Langschläfer-Datenbank und Vollpfosten

Lieber Cousin Herbert,

heute müssen wir über Schlafgewohnheiten sprechen. Wie steht‘s bei dir? Eher der Frühaufsteher und Kurzschläfer oder doch der Langschläfer? Oder bist du gar auch einer dieser (vor allem in der Politik zu findenden) Wunderwuzzis, die von sich behaupten, sie brauchen nur 4 Stunden Schlaf?

So schön hatte seine Kürzlichkeit Basti der Heiland formuliert, als es darum ging, die Kürzungen bei der Mindestsicherung für Kinder zu verteidigen:

“Ich glaube nicht, dass es eine gute Entwicklung ist, wenn immer weniger Menschen in der Früh aufstehen, um zu arbeiten, und in immer mehr Familien nur mehr die Kinder in der Früh aufstehen, um zur Schule zu gehen“

Ich sehe sie förmlich vor mir, die Mindestsicherungsbezieher, wie sie vor sich hin gammeln in ihrer sozialen Hängematte und noch nicht einmal mit dem Finger schnippen, um ihre Kinder zu wecken. Ich bin froh, dass seine Kürzlichkeit den Mut hat, die ihm obliegende Pflicht als oberster Kurzschläfer wahrzunehmen und die Mindestsicherungsbezieher ins faule Eck zu drängen, wo sie sind und hingehören.

Ob es demnächst auch Langschläferrazzien geben wird? Wäre total neu und innovativ.

Mit Polizeipferdeln vielleicht? Das wäre zumindest schick und wenn du jetzt auch noch Hufeisen mit Gummi bestellst, dann können sie sogar lautlos antraben.

Sag mal, weißt du eigentlich, warum der Bumsti sich auf der Regierungsklausur herumtreibt? Hatte es nicht geheißen, er wolle einen “Papamonat“ nehmen? Zumindest stand am 2. Jänner zu lesen “Strache: ‚Bin seit heute im Papa-Monat’“.

Es könnte natürlich sein, dass ihn Klein-Hendrik vom Schlafen abgehalten hat, wie Babys das ob ihrer rücksichtslosen Natur gerne tun. Und er sich deshalb in die Regierungsklausur in Mauerbach geflüchtet hat.

Jedenfalls legt er sich voll ins Zeug (vermutlich deshalb, weil er endlich wieder ausgeschlafen ist) und fordert gleich die Wiener Stadtregierung zum Rücktritt auf.

Ich habe übrigens eine, wenn auch gewagte Theorie, die für dich als oberster “law & order“ Exekutor seiner Kürzlichkeit auch noch ungeahnte neue Möglichkeiten beinhaltet.

Im BVT-Untersuchungsausschuss ist doch die (jetzt nicht mehr) geheime ÖVP-Datenbank aufgeflogen. Es wurden nämlich Daten von hunderten Personen bei einem ehemaligen BVT-Referatsleiter gefunden, die dieser wiederum aus ÖVP Datenbanken hatte. Diese Informationen sollen, was zwar nicht erlaubt aber wurscht ist, mit der Wählerevidenz abgeglichen worden sein. Es gilt freilich die Unschuldsvermutung!

https://derstandard.at/2000095801329/Chefermittler-packt-vor-BVT-U-Ausschuss-aus-vermutet-illegalen-Datenfluss

Der Zweck dieser Datenbank ist noch nicht ganz geklärt.

Aber ich habe eine Theorie dazu: sie ist die Grundlage für eine österreichweite Langschläferdatenbank. Dank deines Überwachungspakets inklusive Bundestrojaner sind die Unholde nicht schwer auszumachen.

Eine kleine Abfrage hier, ein unauffälliger Trojaner dort und schon kann die neue “Schlaf-Tabelle“ befüllt werden. In den meisten Fällen reicht wahrscheinlich ein Zugriff auf Kameras im öffentlichen Raum oder das Durchforsten diverser sozialer Medien. Da kann man schon genug Rückschlüsse ziehen.

Außerdem könnte man durch einen automatischen Wecker, der im Bundestrojaner integriert wird, Geld in die Staatskassen schwemmen. Die ja wegen der vielen Langschläfer ausnehmend belastet sind.
Ich schlage eine zeitliche Staffelung nach Einkünften vor. Wer Mindestsicherung , Arbeitslosen- oder Krankengeld bezieht, wird um 5:30 geweckt. Erwerbstätige um 7:00. Je höher der Verdienst eines Erwerbstätigen, desto öfter darf er sich “eine Stunde länger schlafen“ kaufen.

Damit soll nämlich gewährleistet sein, dass man beispielsweise am Wahltag ein bisschen länger schlafen kann, wie es auch seine Kürzlichkeit gerne praktiziert.

Zuletzt möchte ich dich noch auf ein Urteil aufmerksam machen, das in Deutschland ausgesprochen wurde. Eine Nutzerin hatte nämlich auf Facebook gepostet

“Vollpfosten sind Vollpfosten und basta“

und damit Rechtsextreme gemeint. Facebook zeigte sich not amused und sperrte die Userin für 30 Tage. Dagegen hat sie nun geklagt und, siehe an, gewonnen.

“Die Bezeichnung Vollpfosten sei zwar herabwürdigend, sie bedeute nichts anderes als ‘Dummkopf‘. Es handele sich aber nicht um Hassrede, sondern nur um einen ‘überspitzten, polemischen‘ Kommentar.“

Ich habe mir gedacht, das ist eine wichtige Information. Für Vollpfosten jedweder Natur und Couleur. Weil doch Vollpfosten Vollpfosten sind.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

2 Replies to “#Brieferl No.152 – Die geheime Langschläfer-Datenbank und Vollpfosten”

  1. Hatte gerade einen Grund herzhaft zu 😂, danke dass sie mir helfen das Lachen nicht zu verlernen ob dieser Regierung in 🇦🇹 ‼️‼️‼️ 😁😁🤣🤣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.