#Brieferl No.195 – Konrad Ida Cäsar Konrad Ludwig





Lieber Cousin Herbert,

kannst du dich auch noch erinnern? An die tristen Zeiten, als wir immer mühevoll unseren Nachnamen buchstabieren mussten und er dann dennoch falsch geschrieben war? Vor allem am Telefon war das immer mühsam.

Selbst das Buchstabieralphabet nutzte nichts, hatte ich doch oftmals den Eindruck, dass die Person am anderen Ende wörtlich “Konrad Ida Cäsar Konrad Ludwig“ mitgeschrieben hat.

Seit 18.Dezember 2017 hatte ich es dann leichter. Ein hoheitsvoll-ministerial gehauchtes “Kickl, wie der Innenminister“ und schon verfiel der Telefonpartner entweder in Schnappatmung oder entsetztes Seufzen. Manchmal war auch ein ehrfürchtiges “Oooooh“ oder ein unwirsches “Aha“ zu vernehmen, aber das war selten.

Blöd blöd, dass das jetzt nimmer so geht. Aber umso besser für die gesamte betroffene Familie und alle zukünftigen Generationen. Wir werden jetzt und für alle Zeiten auf die Buchstabiererei verzichten können und nur noch

“Kickl. Sie wissen schon. Wie der einzige Minister, der jemals den Abflug machen musste“

sagen müssen.

Möglich ja auch, dass auch den Verwandten vom Basti in Kürze eine Möglichkeit für ihr einfacheres Leben gegeben wird. Denn “noch nie in der Zweiten Republik ist einem Bundeskanzler vom Nationalrat das Vertrauen versagt worden. Am Montag könnte es nun tatsächlich zu einer Premiere kommen.“

Ich bin ja wirklich gespannt, wie ihr euch als FPÖ wegen des Misstrauensantrags entscheiden werdet. Und natürlich die SPÖ. Von den Neos ist klarerweise nichts zu erwarten. Das hat die Parteichefin Beate Meinl-Reisinger schon in der ZIB2 beim Armin Wolf am Mittwoch, 22. Mai 2019 versucht, unter dem Deckmantel der drohenden “Staatskrise“ zu erklären.

Glaubst du, war es diesem Interview geschuldet, dass der Basti bei seiner Pressekonferenz so nebenbei “Wir als Volkspartei und die Neos sind die einzigen, die immer transparent waren“ von sich gegeben hat?

Jetzt, da du auch nimmer gar so von ihm begeistert bist, können wir uns ja gleich lockerer unterhalten. Ich danke dir übrigens dafür, dass du auf deiner Facebookseite ausdrücklich der “Familie“ und nicht “Frau und Sohn“ gedankt hast. Da wurde mir richtig warm ums Herz.

Jetzt, da wir, was den Basti angeht, endlich auf der selben Seite stehen, möchte ich dich gleich fragen: wie findest du denn den Kommentar der Bischöfe, in dem sie vor einem Misstrauensantrag gegen seine Kürzlichkeit warnen?

Bischöfe warnen vor Misstrauensantrag

Aber es passt schon irgendwie gut zum letzten Brieferl, nicht wahr? Konntest du da schon Näheres in Erfahrung bringen?

Ich hoffe ja, dass es dem Ibiza-Joschi halbwegs gut geht. Man hört und liest ja gar nix mehr über ihn, seitdem er die Partei verlassen hat. Außer, dass er auf einer ukrainischen Todesliste stehen soll. Man kann ihn mögen oder auch nicht. Aber so etwas hat sich niemand verdient.

Dagegen hat es unser Bumsti ja fast noch gut getroffen. Er scheint zwar ziemlich durch den Wind zu sein und schreibt mitten in der Nacht auf Facebook Kommentare, die er ständig ändert. Ich kann es ihm aber nachfühlen. Bis Anfang letzte Woche war seine Welt ja noch in Ordnung. Und dann das …

Auf den Martin Sellner ist irgendwie auch kein Verlass. Da hegten viele Menschen schon fast Sympathien für ihn (nicht inhaltlich, aber wegen seiner Geradlinigkeit), als er sich gegen eure Distanzierungen gewehrt hatte.
Du erinnerst dich sich an den “Strache-Twitter-Effekt“ aus dem Brieferl No.178, wie fortan die Aufkündigung einer Freund- oder Liebschaft durch “Entfreundung“ oder “Entfolgung“ in den sozialen Medien bezeichnet wird.

Die kurzen Sympathien für den Herrn Sellner haben sich jedoch per heute wieder verflüchtigt. Jetzt macht er nämlich Werbung in Form eines Vorzugsstimmenwahlkampfes bei der EU-Wahl für den Bumsti.

Identitäre betreiben Vorzugsstimmenwahlkampf für Strache bei EU-Wahl

Am 8. April sah die Welt noch anders aus und Sellner meinte auf die Frage, ob er denn jemals wieder die FPÖ wählen würde:

“Da müsste ich ja ein Masochist sein, wenn ich jene Partei wähle, deren Obmann nichts mehr mit mir zu tun haben will.“

Da frage ich mich schon, wie diese wundersame Wandlung zustande gekommen ist. Es schweben ein paar Theorien im Raum:

1) Die ganze Distanziererei der FPÖ von den Identitären war nur Show und Sellner hat brav mitgespielt, weil ihn jetzt wirklich jeder im Land kennt.

2) Sellner bekam zu irgendeinem Zeitpunkt k.o. Tropfen oder sonstige psychotrope Substanzen ohne sein Wissen verabreicht. Was einem Joschi Gudenus auf Ibiza passieren kann, ist auch für einen Martin Sellner in Schasklappersdorf möglich.

3) Sellner hat noch große Auftritte in dem von Gudenus “befürchteten weiteren Material“ zu erwarten und ist deshalb dem Willen des Bumsti hilflos ausgeliefert.

Wie auch immer das Verhältnis Sellner-Strache nun wirklich ist … Ich freue mich schon auf Montag. Die spannende Frage, ob ihr eure wiedergewonnene Oppositionsrolle wirklich und ernsthaft wahrnehmen oder aber lieber ein Haxerl in der türkisen Türe drinnen lassen werdet, wird sich dann geklärt haben.

Und auch, ob die Kurz‘sche Familie fortan mit dem Satz

“Kurz. Sie wissen schon. Wie der einzige Kanzler, der jemals den Abflug machen musste“

Eindruck schinden kann.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

3 Antworten auf „#Brieferl No.195 – Konrad Ida Cäsar Konrad Ludwig“

  1. Die kurze – der Ohrwaschlkaktus ist zu oft present! (Könnte mit der Cseausesculösung leben) – Abhandlung über den Namen Kickl….Cousinchen, jetzt bist beim Companiero Marquez (Gabriel Garcia, dem “ 100 anos de soledad“ Realitywriter) fast schon auf Augenhöhe!

  2. Wieder großartig und den Charakter der Blauen, Wendehälse, super beschrieben! Ich hoffe sehr, dass am Montag der Albtraum ein Ende hat und die KURZREGIERUNG Geschichte ist? Zumindest bis September, denn dann wird er wieder mit der geläuterten FPÖ in eine Koalition gehen! Gestern HEUTE SHOW gesehen , da ist ÖSTERREICH eine Bananenrepublik! Eine Lachnummer ! Ich hoffe, meine Partei überlegt sich den Misstrauensantrag nicht!
    Einen guten Wahlerfolg erhoffe ich mir für die Sozialdemokraten in der EU, so wie in den NL! Bin den ganzen Tag Wahlbehörde, Beisitzer und meine Wahlleiterin ist eine BLAUE! Schönes Wochenende und freue mich auf den nächsten Brief!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.