#Brieferl No.339 – Ausblick 2022





Lieber Cousin Herbert,
das alte Jahr ist zu Ende und wir fragen uns alle, was das neue Jahr an Überraschungen für uns parat haben wird!

Wird Alexander Van der Bellen seinen Kanzler-Angelobungs-Rekord einstellen können?
Wird er sich neuerlich um das höchste Amt im Staat bewerben?
Und falls nicht, welche speziellen Tipps wird er seinem Nachfolger geben?

Aufgrund meiner Qualifikationen als zertifizierte Dämonologin und geübte OuiJa-Brettl-Leserin habe ich meine Inspiration ausgepackt und mir das kommende Jahr angeschaut.

Die allgemeine Covid-Situation

Covid wird uns weiterhin begleiten, ob uns das passt oder nicht. Wenn wir Glück haben, dann kommt nicht noch Schweinepest oder Vogelgrippe dazu! Insofern können wir uns freuen, wenn es „nur“ Covid sein wird!

Als optimistischer bis naiver Mensch erwartet man sich vom „Gecko“ natürlich, dass dieser die Situation fest im Griff haben und alles besser wird. Diese Hoffnung zu vertiefen möchte ich explizit nicht empfehlen!

Vielmehr sollten wir uns alle an Verordnungen, die etwa 30 Minuten vor Inkrafttreten publiziert werden und eine dem entsprechende Qualität und Sinnhaftigkeit aufweisen, ebenso gewöhnen wie an das fröhliche Hüpfen von einem Lockdown in den nächsten!

Empfehlenswert sind dabei zwei Dinge:
1) Ein gutes Gedächtnis
2) Die Covid-Impfung

Nummer 2 sichert das eigene nackte Überleben und Nummer 1 hilft dabei, bei der nächsten Nationalratswahl das Kreuzerl an der richtigen Stelle zu machen!

Impfpflicht

Die Impf-Pflicht wird am 1. Februar in Kraft treten und der Bevölkerung als Impf-Licht am Ende des Covid-Tunnels verkauft werden. So wird das natürlich keiner sagen, denn mit dem was der, dessen Name nie gesagt worden war, von sich gegeben hat, mit dem will man nix mehr zu tun haben!

„Wir fahren auf Sicht“

lautet das neue Mantra, mit dem uns Chief Medical Officer (wahlweise für die Hardcore-Tschender-Fans auch Chief Medical OfficerIN gennannte) die allgemeine Planlosigkeit der Verantwortlichen umschreibt.

Herbie K.

Ich als deine einzige Verwandte, die dich wirklich unterstützt, mache mir Sorgen um dich und deine Zukunft!

Opposition ist ja schön und gut und auch wichtig, aber man kann es halt übertreiben! Es gäbe so viele Betätigungsfelder, die du beackern könntest, aber nein, du bleibst auf deiner Anti-Impfungs-Linie, auch wenn du sie immer als „Wahlfreiheit“ verkaufen willst (was im Übrigen nur schlecht gelingt).

Du solltest aufpassen, dass du nicht vom Norbert Hofer und/oder etwaigen Getreuen abgesagelt wirst!

Die Chat-Protokolle

Das Spannendste im neuen Jahr werden wohl die neuen Chats sein, die wir lesen werden dürfen. Hurra, das wird sicher ein Spaß!

Spaß ist ja schon auch wichtig, besonders in Zeiten wie diesen, wo eh alles irgendwie nur noch deppert ist.

Werden wir neue Liebesbekundungen à la „Ich liebe meinen Kanzler“ lesen?
Wird es wieder philosophisch angehauchte Mahnungen wie „Du bist die Hure für die Reichen“ geben?
Oder werden wir gar von neuen Aufhetzungsversuchen erfahren?

Ich frage mich übrigens, ob der neue Arbeitgeber vom Basti, der Peter Thiel, den doppelten Ex-Kanzler TROTZ oder WEGEN dieser Nachrichten engagiert hat …. Die New York Post jedenfalls titelte

„Peter Thiel hires disgraced
ex-Austrian chancellor Sebastian Kurz“

zu deutsch

„Peter Thiel heuert den in Ungnade gefallenen
Ex-Kanzler Sebastian Kurz an“

Ob der Karl Nehammer auch noch in dem einen oder anderen Chatverlauf ungünstig mit von der Partie sein wird, darüber scheiden sich die Geister vom OuiJa-Brettl.

Einzig bei seinem Statement „ÖVP hat kein Korruptionsproblem“ waren sie sich einig. Vor lauter Lachen war es ihnen nämlich nicht möglich, das auch nur halbwegs adäquat zu kommentieren.
Schön jedenfalls, dass man auch Geister gut unterhalten kann!

Der Bundespräsident

Die erste Amtszeit vom Alexander Van Bellen wird in diesem Jahr enden und die Frage aller Fragen wird lauten:

Hat er schon genug von den ganzen Angelobungen oder freut er sich jetzt, da er so richtig in Schwung und Übung gekommen ist, umso mehr auf eine neue Runde?

Wir müssen realistisch bleiben! Er wird am 18. Jänner 78 Jahre alt und hätte sich natürlich, besonders nach der turbulentesten Amtszeit aller Zeiten, einen gemütlichen Ruhestand verdient.

Wir haben aber noch den Marco Pogo, den Arzt, dem nicht nur Biertrinker vertrauen! Kommt es etwa zu einem Duell zwischen Marco Pogo und Othmar Karas?

Die Gerüchteküche jedenfalls besagt, dass der Schwiegersohn des mittlerweile verblichenen Kurt Waldheim sich angeblich für den Posten interessiert. Ich fürchte ja, dass die Österreicher zu langweilig sind, um mit Marco Pogo frischen Wind in die Hofburg zu bringen. Auch wenn mein OuiJa-Brettl ihm sehr gute Chancen gibt!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.