#Brieferl No.157 – Die Erklimmung des Olymp





Lieber Cousin Herbert,

seit der unglaublichen wie erfolgreichen Bewerbung der Sonja Klima für die Spanische Hofreitschule ist die Erklimmung eines Olymp nicht mehr so schwer, wie man das gemeinhin annehmen mag.
Und Frau Klima ist nicht die Einzige, die sich in Höhen katapultiert hat, deren dünne Luft womöglich noch zu Schwierigkeiten führen könnte.

Der Olymp der Gefährlichkeit

Ich weiß ja nicht, ob es dir gefällt oder gar dein Ziel war, dass laut einer Umfrage die Mehrheit dein Rechtsverständnis als „gefährlich“ empfindet. Weil man das Gefühl nicht los wird, dass du die Gesetze nach deinen Wünschen zurechtbiegen möchtest und dir grundsätzlich der Rechtsstaat wenig wert ist.

Wobei sich natürlich die Frage stellt, was genau denn eigentlich “gefährlich“ ist? Man muss das doch nicht so eng sehen.

Eine herzige Sandviper ist in dem Sinn auch nicht so wahnsinnig gefährlich, außer man wird zufällig gebissen. Ansonsten sind das einfach possierliche Viecherl.
Oder auch der Skorpion ist auch sehr elegant und wer ihn übersieht und gestochen wird, hat eben Pech gehabt.
Selbst Elefanten können in Rage gebracht jemanden zu Tode trampeln, wenn man sie beispielsweise unbotmäßig antapscht. Dafür gibt‘s dann schon mal den Darwin Award.

Das wäre was! Eine neue Kategorie beim Darwin Award! Den Spezial-Darwin-Award für “großflächige Tätigkeiten“.

Das gab es erst im November einen schönen Artikel mit dem klingenden Titel “Wachsende Kluft bei Lebenserwartung: Arme sterben früher“.

Der Kurz-Darwin-Award wäre dem Namensgeber schon einmal sicher, ist er doch dafür verantwortlich, dass für weniger Geld mehr gearbeitet werden darf, die Ärmsten der Armen dank der neuen Mindestsicherung ohnehin vor der Selbstausrottung stehen und die Kranken bald tief in die private Geldbörse greifen dürfen.

Den Herbert-Kickl-Darwin-Award könnten wir ins Leben rufen für die Gefährdung einer ganzen Nation. Das wäre sehr schick und ich sehe schon andere Staatsmänner um den Award buhlen.

Auch hübsch wäre der Herbie-Schwänz-Award. Warum genau warst du eigentlich nicht im Parlament, als der Misstrauensantrag gegen dich letzte Woche eingebracht wurde? Was besseres zu tun? Oder hast du eh schon gewusst, dass der Antrag wieder abgeschmettert wird und dich deshalb nicht lange, also eigentlich gar nicht, damit aufgehalten?

Der Olymp der Wärme

Mein Liebling, die KHB (nicht zu verwechseln mit dem schönen KHG), das Gelbe im faulen Regierungsei, hat wieder einmal bewiesen, dass sie ihrem guten Ruf mehr als nur gerecht wird.

„Ich muss nicht Wärme ausstrahlen, ich bin die Wärme, weil mir die Menschen wichtig sind.“

Ja, mir wird es auch immer ganz warm ums Herz, wenn ich sie nur sehe. Wie sie immer grinst, als wäre sie ein Honigkuchenpferderl. Vielleicht macht sie das auch nur, um sich pferdetechnisch bei dir einzuschleimen.

Hat sich eigentlich die abtrünnige Polizeikatze schon wieder eingefunden?

Die Grinsekatze aus “Alice im Wunderland“ würde mir auch passend erscheinen. Durch ihr ewiges Grinsen und komische Art zu reden ist sie recht einprägsam. Denn “der Effekt auf den Zuhörer ist immer eine Art Ratlosigkeit und ein Gefühl der Ausweglosigkeit.“

Perfekt. Mir sind ja Menschen, die immer so falsch und permanent grinsen ausnehmend suspekt. Ich persönlich habe zusätzlich das Gefühl, dass ihr Grinsen ja nur ihre Lügerei verbirgt.
Weil sie doch immer großartig irgendwelche Sachen ankündigt und verspricht und am nächsten Tag ist dann aber alles anders. War mit Hartz IV / Mindestsicherung so, ist jetzt mit dem Papamonat so.

„Der Rechtsanspruch auf einen Papamonat findet sich daher auch aus gutem Grund nicht im Regierungsabkommen“.

Ist aber eh super, wenn sie immer ankündigt und die ÖVP dann für sie zurückrudert. Da kann dann der Bumsti wieder bei nächster Gelegenheit verkünden, dass ja alles viel, viel besser wäre, wenn er endlich Kanzler wäre. Und die FPÖ Wähler werden sich wieder einlulllen lassen.

Am besten hat mir jedenfalls die warme Reaktion von Mario Lindner gefallen.

Der Olymp der Gesundheitswelt

Ohne Ausschreibung, wahrscheinlich auch ohne ihren feschen ORF-Job aufgeben zu müssen, ist Vera Russwurm jetzt zur “Gesundheitskoordinatorin“ auserkoren worden. In dieser Funktion soll sie die grinsende KHB mit der Kampagne “Mache den ersten Schritt“ unterstützen und damit mehr Gesundheit in die Österreicher bringen.

Ich finde das Bild aus der “Presse“ so besonders gelungen. Das gleiche schleimige Grinsen wie ihre neue Chefin KHB, dazu im Hintergrund noch ein hübsches Pferderl, das gleichermaßen an Polizeipferde als auch an die Spanische Hofreitschule erinnert.

Ob sie den Job als Belohnung für das Würstlessen im Rahmen des türkisen Adventkalenders bekommen hat?
Oder, weil sie bei der ÖVP-Tagung am 13.Oktober 2018 sich beim Basti erfreut gezeigt hat, dass

“das kleine Österreich jetzt international wieder so präsent ist …. weil wir einen sehr gutaussehenden und jungen Politiker hier an der Spitze haben.“?

So schleimen muss man erst mal können. Und noch mehr wollen.

Dem Operettenstadl steht jedenfalls mit einem gefährlichen Innenminister, einer dauergrinsenden Wärme-Gesundheitsministerin samt schleimender Gesundheitskoordinatorin eigentlich nix mehr im Weg.

Als mögliche Titel der neuen Operette, die zum Pflichtprogramm für alle Schasklappersdorfer wird:
Das Land des Grinsens
Wiener Brut
Lügelein fein

Liebe Grüße,
Cousine Daniela




12 Antworten auf „#Brieferl No.157 – Die Erklimmung des Olymp“

  1. Die Russwurm- hat auch nix Besseres mehr zu tun😜

    Wie ist es so in Irland? Ich schäme mich schon so für Österreich, dass ich eine kleine Migration bereits in Erwägung ziehe.

  2. Über Mario Lindner mussrelaut lachen….. ansonsten ist diese gesamte Regierung nur noch unerträglich! Aber danke für ihre Brieferl. Alles gute Angela Holzinger

  3. Das Schasklappersdorf sollte man langsam überdachen. Die grösste Psychiatrie Europas. Sigmund Freud hätte seine Freude an den Führungskräften des Schasklappersdorf. Täglich ein Schwank im Narrenstadl. Einen Schritt vorwärts und zwei zurück. Da kann man gleichzeitig die Pferdeäpfel und den verbalen Abfall sowie den Ausfluss der Narrengilde des Dorfes gesd mitentsorgen.
    Schasklappersdorf-Politiker: „keinen einzigen Gedanken, aber den hervorbringen.“ … eh Wurscht, weil denken nicht die Stärke der Lemminge im Dorf ist. Oh du mein Schasklappersdorf. Ob die Hofreitschulen Vorreiterin ihre Managerqualitäten unter Beweis stellen wird? Oder geht‘s darum die Repräsentationsausgaben bei den Staatsbesuchen familiär zu optimieren. First Girly ohne Funktion ist schon langweilig. Da wäre ein schneller Kindersegen eine schöne passende Aufgabe. „Royale Appanage“ eingeschlossen. Immer „A‘dabei“ im Schasklappersdorf.
    und ….alle immer schön lächeln 😃
    Beste Grüsse von der Fasnacht🇨🇭
    Der Beobachter aus der Ferne.

  4. Danke für das Bfieferl, hat mir wieder vor Augen geführt, dass mein sager “ armes Österreich 🇦🇹 “ stimmt
    Danke dir liebe Grüße 🤦‍♀️💁

  5. Danke für die nette Briefe. Ich hab dem Gauleiter Herbie auch schon ein paarmal ans BMI geschrieben und sogar 2x eine Antwort erhalten ! Der Basti ,der Gudenus und der Rosenkranz antworten mir allerdings nicht !

    lg Didi

  6. „Perfekt. Mir sind ja Menschen, die immer so falsch und permanent grinsen ausnehmend suspekt. “

    endlich gelesen, was ich immer bei ihrem anblick verspüre… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.