#Brieferl No.194 – Es ist sicher alles nur Zufall





Lieber Cousin Herbert,

man sagt ja immer, es kommt eh nix Besseres nach. Fast hätte ich es für unmöglich gehalten, diese Worte im Zusammenhang mit deiner doch kurzen Amtsperiode als Innenminister zu verwenden. Aber es stimmt.

Kannst du dich noch an das Brieferl No.75 erinnern, in dem wir die Verbindungen seiner Kürzlichkeit Heiland Basti zu Leuten von Opus Dei besprochen hatten?

Aber vielleicht ist es ja auch nur Zufall, dass er Trauzeuge bei der Hochzeit der Tochter des Opus Dei-Strategen Johannes Bonelli war.
Vielleicht ist es auch nur Zufall, dass seit 9. November 2017 die Gudrun Kugler für ihn im Nationalrat sitzt. Du weißt schon, die erzkonservative Abtreibungsgegnerin, der Ehemann früher Pressesprecher bei Opus Dei war.

Und vielleicht ist es auch nur ein weiterer Zufall, dass der neue Innenminister Eckart Ratz Mitglied im “Birkbrunn Law Club“ ist. Gut, als Jurist kann man schon mal in einem “Law Club“ sein, warum auch nicht. “Birkbrunn“ jedenfalls ist ein “Studentenhaus und Akademie“ und … surprise surprise … “für die Ausrichtung der Bildungsarbeit“ im Studentenhaus Birkbrunn “trägt die Prälatur Opus Dei die Verantwortung“.

Witzig finde ich übrigens, dass wir einen seiner Law Club-Kollegen kennen. Und zwar den Christian Pilnacek, der erst unlängst von der Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen möglichen Amtsmissbrauchs angezeigt wurde.

Außerdem kennen wir ihn aus der Causa-BVT.

“Wie Addendum berichtete, hatte Pilnacek – als staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen unbekannte Täter bereits im Gange waren – Kontakt mit zwei hochrangigen Vertretern des mutmaßlichen ÖVP-Netzwerks im Innenministerium“

Was mich wiederum daran erinnert, dass es doch diese (nun nicht mehr) geheime Datenbank der ÖVP gab, die im BVT-Untersuchungsausschuss aufgeflogen ist. Was aus der wohl geworden ist?

Es gibt noch ein Mitglied in diesem Opus-Dei-Law-Club, und zwar einen Herrn namens Gordian Gudenus. Ob dieser irgendwie mit unserem Ibiza-Joschi verwandt ist, weiß ich (noch) nicht. Möglich wäre es natürlich. Der Name “Gudenus“ ist wohl doch irgendwie wie “Kickl“. Wenn man auf jemanden trifft, der auch so heißt, dann ist der garantiert irgendwie mit einem verwandt.

Der Gordian Gudenus scheint recht aktiv in Sachen Opus Dei. So war er beispielsweise im zugehörigen Jugendverein “Delphin“ Präsident des Elternkomitees.

Auch beim Weltfamilientreffen 2018 war er mit von der Partie und hat die Vorteile der Familie für Unternehmen herausgestrichen.

“Von Natur aus würden Familien ‘auf lange Sicht‘ denken und ‘Strategien für zukünftige Herausforderungen‘ entwickeln. Die Kirche bezeichnete Gudenus als wichtige Unterstützerin der Werte von Familien und ihren Unternehmen.“

Bei der hübschen Seite von Opus Dei habe ich nach dem Namen “Gudenus“ gesucht … und schau an: da gibt es gleich mehrere Gudenusse.

Unter anderem eine Marina Gudenus, die wiederum gemeinsam mit dem Opus Dei-Strategen Johannes Bonelli und einer Dame namens Assunta Mensdorff-Pouilly bei der “Gesellschaft für Familienorientierung“ auftaucht.

Marina Gudenus ist auch Beisitzer der “Stella Kindergärten“.

Die auch auch pastorale Betreuung anbieten und diese den “Priestern des Opus Dei, einer Personalprälatur der Katholischen Kirche“ anvertrauen.

Ein Philipp Gudenus taucht in einem Video aus 2014 in Verbindung mit Opus Dei auf.

“Philipp Gudenus feierte seinen 20. Todestag von Bischof Álvaro del Portillo in der St.-Anna-Kirche in der Innenstadt, um den ersten Prälaten des Opus Dei glücklich zu machen“

Meinst du, ist das alles ein einziger Zufall?

Der neue Innenminister hält einen Vortrag im Opus Dei Studentenhaus und ist dort im “Law Club“.
Der Generalsekretär und Sektionschef im Justizministerium ist ebenfalls Mitglied in besagten Opus Dei – “Law Club“.
Dann gibt‘s den Gordian, die Marina und den Philipp Gudenus, die alle mit Opus Dei auftauchen.
Außerdem mit von der Opus-Dei-Partie ist Assunta Mensdorff-Pouilly, von der ich annehme, dass sie mit “Graf Ali“ verwandt ist.

Dann noch Bastis Freund und Chef-Verhandler Bernhard Bonelli, der mit der Tochter vom Opus-Dei-Chef-Strategen Johannes Bonelli verehelicht ist.

Ein kleines Sahnehäubchen zum Schluss: In der Beatrixgasse 14a in 1030 Wien sitzt der Verein “Marsch fürs Leben“

Diese Bewegung ist auch in Deutschland vertreten und setzt sich auch gegen Abtreibungen ein.

“Die Bewegung setzt sich zusammen aus christlich-fundamentalistischen Gruppierungen wie dem Opus Dei, der Evangelischen Allianz in Deutschland und vielen anderen.“

Kurioserweise hat der “Marsch fürs Leben“ die gleiche Adresse wie “Fairaendern“, die ebenfalls das Recht auf Abtreibung einschränken will. Und wer unterstützt das? Norbert Hofer und Kira Grünberg, um die prominentesten Politiker zu nennen.

Na ja, ist aber sicher alles nur Zufall.

Lass uns lieber frohlocken, dass du jetzt neuer Klubchef wirst!

An deinem Facebookeintrag hat mir besonders gefallen:

“Demnächst kehre ich in den Nationalrat zurück. Dort werde ich dem schwarzen Machtkartell genau auf die Finger schauen.“

Ja mach das bitte! Und vielleicht kannst du dir auch diese Opus-Dei-Sache anschauen. Wenngleich es natürlich irgendwie komisch ist, dass eben der Name “Gudenus“ auch ein paar Mal auftritt. Aber es soll und darf keine Sippenhaftung geben. Weder bei Gudenussen, noch bei Kickls, noch bei sonst wem.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

5 Antworten auf „#Brieferl No.194 – Es ist sicher alles nur Zufall“

  1. Liebe Daniela, ich würde mir wünschen, dass Du auch weiterhin Deine Briefe schreibst, auch wenn Dein Hauptaddressat in die vergleichsweise bedeutungslose Parteiwüste geschickt worden ist!
    L.G.
    Phil Reinhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.