#Brieferl No.225 – Staatsfeind, Ornithologe und Philosoph





Lieber Cousin Herbert,

nachdem sich die ganze Hacker-Geschichte der “türkisen Mäderl- und Buberlpartie“ (ich kann dir gar nicht genug für diese treffende Bezeichnung danken) wohl in Rauch aufgelöst hat, bin ich umso froher, dass dein Klubobmann-Kollege Norbert Norbsi Hofer sich des Themas angenommen hat.

Nein, nicht der Hacker-Geschichte, sondern der Rauch-Angelegenheit.

Innovativ, vorausschauend und mutig wie immer hat er sich das Thema “Rauchen in der Gastronomie“ näher zur Brust genommen und ist jetzt auf folgende, man möchte fast sagen, geniale Idee gekommen:

Rauchen grundsätzlich eher nein, aber vielleicht doch und dann ab 20 Uhr. Oder auch 21 Uhr. Weil dann nämlich keine Kinder mehr unterwegs sind. Und das ganze natürlich nur in eigenen Räumlichkeiten.

Aha. Was soll man dazu sagen? Wo sollte man anfangen mit dem Zerpflücken dieses Kompromisses? Damit, dass ein 17-Jähriger kein Kind mehr und vielleicht auch noch nach 21 Uhr in einem Lokal ist? Oder mit den Raumtrennungsvorschriften? Oder vielleicht lieber mit der Frage, wieso man dann tagsüber zwar rauchfrei, aber dennoch in einem nach Rauch miefenden Raum sitzen soll, weil da am Abend zuvor geraucht wurde?

Na, macht ja nix. Hauptsache, der blaue Wähler bleibt dem blauen Dunst gedanklich treu und fühlt sich durch Norbsi gut vertreten.

Ich persönlich bin mir immer ein wenig unsicher, wen ich besser finde:

Den gütig-verzeihend-schleimigen Norbsi, der dem Braco Konkurrenz machen könnte?
(Vielleicht übt er ja auch schon, falls es irgendwann mit der Politikkarriere nix mehr ist. Mit einfach nur Dastehen und Schauen lässt sich offenbar viel Kohle machen.)

Oder aber doch dich, den Hobby-Ornithologen Herbie, der niveauvoll wie immer und womöglich frustriert ob der Absenz seiner Tatütata-Pferderln über die “linken Vögel“ philosophiert?

Aber mit einem scheinst du nicht ganz falsch zu liegen: “Staatsfeind Nummer eins“ könnte schon zu dir passen.

Ich finde ja, so ein Staatsfeind sollte folgende Merkmale aufweisen:

1) Er darf keinen Generierer haben, sich und seine Freunde mit guten Posten zu versorgen. Passt, das hast du während deiner Amtszeit gut erledigt!

Umfärbungen und Gehaltsexzesse als Erbe Herbert Kickls

2) Wenn

die eigenen Rechtsexperten des Innenministeriums vor solchen Eingriffen in die Privatsphäre warnen und diese überwiegend als ‘nicht umsetzbar‘, ‘verfassungswidrig‘ bis hin zu ‘bedenklich‘ bewerten,

dann ist der totale Überwachungsstaat in greifbare Nähe gerückt. Passt, da bist du deinem Ziel auch ein gutes Stück nähergekommen.

So plante Ex-Innenminister Kickl Überwachungsstaat

So eindringlich und eloquent wie der (Un)Gustl Wöginger warst du denn aber doch nicht. Warum sind dir nicht-

„Scheißts auf die Umfragen!“

oder

„Es kann ja nicht sein, dass unsere Kinder nach Wean fahren und als Grüne zurückkommen. Wer in unserem Hause schlaft und isst, hat auch die Volkspartei zu wählen.“

eingefallen?

Ich schwöre dir, wenn das so weiter geht, wird es die FPÖ nimmer lang geben! Hast du dir denn nie überlegt, warum die ausgerechnet TÜRKIS als Farbe gewählt haben? Und warum der Basti schon im letzten September damit geprotzt hat, dass das, was er sagt, früher als “rechts oder rechtsradikal“ bezeichnet worden ist?

Die wollen euch rausdrängen! Die wollen die ganze rechte Ecke für sich alleine haben!

Deshalb wollen sie wahrscheinlich die Identitären verbieten!

So hat einerseits der Martin Sellner die Möglichkeit, bei ihnen anzuheuern (wenn er sie eh schon so lobt, wird sich sicher ein Platzerl für ihn finden lassen).
Andererseits ist es super, wenn man endlich einmal EINE Organisation verbietet. Ab da tut man sich mit anderen unnötigen Organisationen auch viel leichter. Den NGOs zum Beispiel.

Vielleicht wurde die Ursula Stenzel von irgendeinem “wohlwollenden“ ehemaligen ÖVP-Parteifreund in die Identitären-Falle gelockt und zur Gedenkveranstaltung zum Ende der Türkenbelagerung eingeladen … Denk es mal durch! Zuerst den Rücktritt von Frau Stenzel verlangen, dann die Identitären verbieten wollen … es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis sie euch verbieten wollen. Oder euch dermaßen geschwächt haben, dass ihr nicht einmal mehr ins Parlament kommt.

Erst wenn das ganze Volk im Gleichschritt und türkisen Socken durch das Land zieht, seiner Kürzlichkeit huldigt und dabei ein hübsches Liedchen singt, ist die Welt in türkiser Ordnung.

Dafür spricht auch, dass oben genannter (Un)Gustl dem Info-Direkt ein Interview gibt und dann so tut, als wüsste er von nichts. Blöd halt, dass eine Tonaufnahme gibt.
Weiters spricht dafür, dass die ÖVP potentiellen Kritikern an ihren Basti-Heiland-Huldigungs-Veranstaltungen mit eigenen Demos zu Leibe rückt. Wer sich alle Plätze selbst reserviert hat, kann locker so tun, als ob alle nur noch auf den Basti fliegen würden.

Um zum Abschluss bei den Vögeln zu bleiben: Einen hat die ÖVP abgeschlossen! Indem sie die Heirat zwischen Cousins und Cousinen verbieten will. Oh wie schade.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.