#Brieferl No.235 – Protokolle am roten Teppich





Lieber Cousin Herbert,

du bist mir ja ein kleiner Schlawiner. Beim Armin Wolf absagen, aber mir die internen Gesprächsprotokolle heimlich via Threema zustecken! Aber bitte, ich sag Danke!

Wie sagen wir am besten … ab?

Herbie: Du, Norbert, die von der ZIB2 haben angerufen.
Norbsi: Und? Mich auch.
Herbie: Ich geh dort hin und verpass dem Wolf einen rechten Haken, dass er nimmer weiß, wo er daham ist! Rhetorisch natürlich.
Norbsi: Das geht nicht. Ich hab schon abgesagt.
Herbie: Warum? Hättest halt wieder was vom HC seiner “Lebensleistung“ und so weiter erzählt.
Norbsi: Das zieht jetzt nimmer! Die wollen sicher wissen, warum wir die Fipsi nicht im Klub haben wollen. Ich hätte mich auf dich als Klubobmann ausreden können, aber das schaut aber auch deppert aus, wenn man Parteichef ist wie ich.
Herbie: Die Vorzugsstimmen sagen was anderes …
Norbsi: Das war wegen der anderen Hofers! Dafür, dass meine Wähler sich nicht auskennen, kann ich auch nix.
Herbie: Ich könnte ihn auch mit einem Schlag aufs Hosentürl erledigen, den Wolf.
Norbsi: Und wenn die Frage kommt, WER eigentlich die ganzen Spesen an die Straches genehmigt hat?
Herbie: Dann steckt ein kriminelles Netzwerk dahinter, das nichts anderes im Sinn hat, als die Demokratie zu vernichten!
Norbsi: Sooo weit tät ich unser Parteiprogramm jetzt nicht aus dem Fenster hängen. Sonst fällt wieder was raus.
Svazek: Wenn die dort Mannerschnitten haben, geh ich hin!
Herbie: Nix da, abgesagt wird! Und jetzt ich geh mich auf Facebook für die Vorzugsstimmen bedanken …

Wie sagen wir am besten … nix?

Bumsti: Fipsilein, dein Telefon klingelt!
Fipsi: Das ist deines!
Bumsti: Seit wann hab ich “Sunshine Reggae“?
Fipsi: Erinner mich jetzt nicht!
Bumsti: Ah so. Ah ja. Du Fipsilein …
Fipsi: Was is?
Bumsti: Du wirkst heute so …
Fipsi: Wie wirke ich denn?
Bumsti: Ich weiß eh. Ich hätte den Job in Brüssel annehmen sollen.
Fipsi: Hättest du!
Bumsti: Ich hätte dir doch aber sehr gefehlt.
Fipsi: Ganz sicher. Und ich kann mich jetzt deinetwegen im Nationalrat abg‘fretten. Ah, gute Idee. Ich nehm ein Frettchen mit.
Bumsti: Ins Parlament?
Fipsi: Na sicher. Als Beweis für meinen Einsatz für die lieben Viecherln.
Bumsti: Mach das, Fipsilein!
Fipsi: Das Telefon klingelt noch immer.
Bumsti: Bin i deppert und heb beim Armin Wolf ab?
Fipsi: Wolf? Vielleicht ruft er mich auch an! Das könnte ich gleich nutzen für mein Viecherl-Blabla.
Bumsti: Bist narrisch? Der will dich nur ausfratscheln wegen der Spesen! Und warum dich der goaschtige Kickl, dieser Giftzwerg, nimmer im Klub will! Und warum du nimmer Tierschutzbeauftragte bist!
Fipsi: Aber die Viecherln!
Bumsti: Ich ruf den Anwalt an. Der soll was was Dramatisches aufsetzen. So in der Art von „Unsere Mandantin bedingt sich nun aus, im Lichte des ihr in den vergangenen Tagen gegenüber zum Ausdruck gebrachten diffamierenden Verhaltens, unbeeinflusst, sachlich und in Ruhe innerhalb der zu beachtenden Frist bis zum 16.10.2019 zu entscheiden, ob unter den gegebenen Umständen eine ihren Wählern geschuldete konstruktive Arbeit im Parlament sowie ein politisches Wirken im Sinne des Wohles der Bürger und Wähler mit der Aussicht auf Erfolg möglich sein wird.“
Fipsi: Jö super!

***********************************

Schade ja, dass du mir nix über die Koalitionsverhandlungen vom Basti und dem Werner Kogler übermitteln konntest. Aber ich weiß eh, selbst deine Möglichkeiten sind beschränkt. Den Grünen scheint es ziemlich ernst mit der Regierungsbeteiligung zu sein, denn sie wollen und werden “in echte Gespräche einsteigen“.

Ich finde dagegen eure Strategie viel besser, so fair muss ich sein. Sich nicht anbiedern, sondern lieber bitten lassen, wenn die Zeit reif ist.

Kommt Zeit, kommt nicht nur Rat, sondern auch irgendwann Koalition. Möge seine Kürzlichkeit weiterhin als Einziger den roten Teppich beschreiten dürfen und auf Erleuchtung von oben warten.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.