#Brieferl No.243 – Happy Halloween





Lieber Cousin Herbert,

heute ist Halloween und bei dir reicht es völlig aus, wenn du als du gehst. Das ist der Vorteil, wenn man so beliebt ist, wie du es eben bist.

Solltest du dich zusätzlich als du verkleiden wollen, kannst du entweder auf einem Pferderl durch die Gegend reiten, wobei du hier darauf achten müsstest, dass die blaue Decke nicht fehlt! Du weißt schon, damit man die Gurte zum Festschnallen nicht so sieht.

Oder aber du marschierst mit einem Exemplar der Bundesverfassung herum und rufst laut:

“Schluss und Aus mit der Willkür des Präsidenten,
ich will einen Ministerposten, und zwar einen Permanenten!“

Solltest du dennoch eine andere Verkleidung bevorzugen, so habe ich exklusiv für dich ein paar Vorschläge ausgearbeitet!

Die Fette Milliarden-Katze

Als fette Milliardenkatze hast du zwei Eigenschaften:

1) Das Unternehmen, dem du vorstehst, fährt einen Nettogewinn von mehr als 1 MILLIARDE Euro ein. Dass sich Teile deines Unternehmens in den “Paradise Papers“ wiederfinden, gehört zum guten Ton.

“Die Unterlagen stellen in tausenden Fällen dar, wie von Milliardären weltweit und […] Konzernen mittels Geldwäsche und Verschleierung – unter anderem durch Gründung von Briefkastengesellschaften und Nutzung von Offshore-‘Steueroasen‘ – Steuervermeidung und Steuerhinterziehung betrieben wird und wurde.“

2) Du selbst musst unbedingt eine Fette Katze sein. Das bist du dann, wenn du das Einkommen eines DURCHSCHNITTLICHEN Arbeitnehmers in Österreich binnen weniger Tage erreicht hast. Optimalerweise sind diese 33.000 Euro bereits am 4. Jänner erreicht. Aber nur deshalb so spät, weil der 1. Jänner ein Feiertag ist.

Du kannst dich also als Fette Katze mit Geldscheinen am Kopf oder wo auch immer verkleiden oder aber einfach als Andreas Treichl gehen. Die zuvor genannten Punkte gelten für beide.

Filmstar ohne Film

Ein besonderes Schmankerl zum heurigen Halloween ist zweifelsfrei das Filmstar-Paket. Dafür gehst du mit einem Oscar (oder wahlweise einer Goldenen Palme) in der einen und einem umgedrehten Hut in der anderen Hand durch die Straßen.

Während du Passanten mit einem herzzerreißenden, treuen Dackelblick ansiehst, hältst du ihnen den Hut hin und bittest mit den Worten

“Das mit den Spesen ist gewesen.
Ich brauche jetzt eine Spende,
für den Oscar und die finanzielle Wende!“

um Kohle.

Der Kompromiss-Limbo-Tänzer

Ein beliebtes Motiv 2019 ist der Kompromiss-Limbo-Tänzer.

Dazu nimmst du dir ein Stangerl mit und setzt außerdem einen (nach Möglichkeit grünen) Hut auf. Auf diesem ist ein Schild montiert, das die “Schnöseltruppe“ durchgestrichen zeigt.

Du bittest zwei Passanten, dein Kompromiss-Stangerl zu halten und tanzt geübt unten durch. Dabei singst du

“Mit türkis und blau wäre alles noch schlimmer,
und ich will sein der Koalitionspoker-Gewinner!“

Sollten deine Mitmenschen nicht genau wissen, was das alles darstellen soll, dann zitierst du aus dem Report vom 29. Oktober 2019 folgende Sätze von Werner Kogler:

“Wenn es schwarz-blau geben würde in Tirol, würde es sicher noch mehr Skipisten und Kraftwerke geben … In der parlamentarischen Demokratie muss man schon aufpassen, den Kompromiss nicht zu denunzieren. … Ja, es werden da und dort auch Kompromisse gemacht. Das ist ganz normal. Im Leben und auch im Politischen.“

“Das (Anm: die Mindestsicherung für Zuwanderer) haben wir noch nicht einmal angesprochen, ich will dem in keinster Weise vorgreifen, aber es gibt wie gesagt immer einen Kompromiss im Leben, der sich an verschiedenen Stellen abzeichnen kann. Wir könnten, wie gesagt, unsere parlamentarische Demokratie zusperren, wenn es das nicht gäbe. Aber ich denke, dass auch in diesem Bereich die Welt nicht schlechter werden würde, als wenn türkis-blau regieren würde an dieser Stelle.“

Wenn deine Mitmenschen dann wie Susanne Schnabel den Einwand

“Da ist aber die Latte ziemlich niedrig, oder?“

bringen, bittest du Passanten darum, die Latte noch niedriger zu legen und tanzt weiter.

Ein Liedchen in Ehren kann niemand verwehren

Eine einfache, hübsche Verkleidung ist die des singenden Politikers. Wichtig ist, dass du dabei irgendwas mit “alten Germanen“ singst.

Ob es sich nun um die Textzeile

“Gebt Gas, ihr alten Germanen, wir schaffen die siebte Million“

oder

„Da trat in ihre Mitte ein Römer mit deutschem Gruß, ‚Heil Hitler, ihr alten Germanen, ich bin der Tacitus'“

handelt, ist Geschmacksfrage. Solltest du zusätzlich neben deinen Gesangskünsten auch Weisheiten zu Betriebsräten von dir geben und diese als “Beidln“ bezeichnen, weiß jeder sofort, dass du einer jener 183 Menschen bist, der auch wieder in der aktuellen Gesetzgebungsperiode die Österreicher im Nationalrat vertreten darf.

Ich hoffe, du triffst eine gute Auswahl! Viel Spaß und Happy Halloween wünscht dir

Cousine Daniela



2 Antworten auf „#Brieferl No.243 – Happy Halloween“

  1. Hallo,

    Ich bin Azim Hashim Premji, ein indischer Wirtschaftsmagnat, Investor und Philanthrop. Ich bin der Vorsitzende von Wipro Limited. Ich habe 25 Prozent meines persönlichen Vermögens für wohltätige Zwecke ausgegeben. Und ich habe auch versprochen, den Rest von 25% dieses Jahr 2019 an Einzelpersonen zu verschenken. Ich habe beschlossen, 2.000.000 Euro an Sie zu spenden. Wenn Sie an meiner Spende interessiert sind, kontaktieren Sie mich für weitere Informationen.

    Sie können auch mehr über mich über den Link unten lesen

    http://en.wikipedia.org/wiki/Azim_Premji

    Herzlicher Gruss
    Geschäftsführer Wipro Limited
    Azim Hashim Premji
    E-Mail: azimhashim06@hotmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.