#Brieferl No.332 – Karrieremöglichkeiten für den SchleCoMaZ





Lieber Cousin Herbert,
nein, ich möchte mir keine Gedanken zu deiner Karriere machen und auch nicht zu deinen medizinischen Ausritten in Sachen Pferdeentwurmungsmittel.

Ich mache mir Gedanken zum Basti!

„Kurz für Österreicher schlechtester Corona-Manager“ (aller Zeiten)

pfeifen die Spatzen bereits von den Dächern und wir sollten uns gemeinsam anstrengen, für den jungen und in der realen Welt absolut berufsunerfahrenen Mann eine Alternative zu finden.

#KISSENAUFSCHÜTTLER (M/W/D)

Eine aufmerksame Leserin unserer Konversation ist auf eine Stelle aufmerksam geworden, für die der Basti womöglich geeignet sein könnte!

Gehen wir das Anforderungsprofil im Detail durch und beleuchten wir gemeinsam, ob es der Basti schaffen könnte!

Höfliches und sehr gepflegtes Auftreten

Gepflegt wirkt er zweifelsfrei, der Basti. Fraglich allerdings, ob das so bleiben wird, wenn er sich mit „einem kollektivvertraglichen Entgelt ab € 1.575,00“ zufrieden geben muss.

Da werden sich die „zwischen 300 und 600 Euro für Make-up und Hair-Grooming“ wahrscheinlich schwer ausgehen und er wird sich das Gel künftig selbst in die Haare schmieren müssen. Aber wir wollen zuversichtlich sein, dass er das schafft!

Höflich ist er definitiv, wenn wir nur an das eloquente „Hobt’s schon Mittagessen, jo jo?“ denken!

Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit

Bei der Einsatzbereitschaft bin ich grundsätzlich sehr optimistisch, sofern er sich natürlich überhaupt für den Job interessiert.

In Sachen Teamfähigkeit bin ich weniger zuversichtlich. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass er sich einen neuen Lieblingskollegen findet und den dann fragt, ob er vielleicht andere Kollegen aufhetzen kann, damit er besser dasteht.

Selbständige und saubere Arbeitsweise

I see black, wie der Engländer nicht sagt. Selbständig kann er, so vermute ich zumindest, schwer arbeiten. Wer gewöhnt ist, immer einen Tross an Beratern zu haben, wird sich ohne detaillierte Anweisungen selbst beim Kissen aufschütteln schwer tun.

Die saubere Arbeitsweise könnte auch zum Stolperstein werden, wurde er doch immer und immer wieder angepatzt und das von faktisch allen!

Qualitätsbewusstsein

Ich bin ein bisserl unsicher, was diese Anforderung betrifft.

Jedoch könnte ich mir gut vorstellen, dass er, sofern es diesbezüglich vom Arbeitgeber zu Klagen kommt, ein entsprechendes Gutachten in Auftrag geben wird, das dann sein Qualitätsbewusstsein bestätigen soll!

Führerschein der Klasse B

Warum genau der Kissenaufschüttler einen Führerschein benötigt, weiß ich nicht. Vielleicht, weil die Wege zwischen den Kissen zu weit sind, um sie in endlicher Zeit zu Fuß zurücklegen zu können.

Ob unser Basti, wie sonst gar Viele aus dem schnöden Volk, über eine Lizenz zum Fahren verfügt, weiß ich leider auch nicht. Am Lenkrad des Geilomobils wurde er jedenfalls, zumindest meines Wissens nach, nie gesichtet.
Und ob ihm der neue Arbeitgeber einen Dienstwagen samt Chauffeur zur Verfügung stellen wird, kann angezweifelt werden.

Na ja, vielleicht kann er ihn notfalls nachmachen. Und dabei diesmal selbst „Vollgas“ geben!

Deutschkenntnisse wünschenswert

Da es sich um ein „Nice To Have“ und nicht um ein „Must Have“ handelt, dürfen wir sicher sein, dass er das hinbekommt! Und falls es mit dem Job doch nix werden sollte, bleibt ja immer noch die soziale Hängematte!

Alles Gute, Basti!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.