#Brieferl No.335 – KKK – Kurz, Kickl & Kocher




Lieber Cousin Herbert,
hurra, du bist wieder zurück aus der Quarantäne und fit wie ein Turnschuh im Büro! Aber du bist nicht der Einzige, der sich freuen kann. Auch der Basti kann sich freuen, hat doch seine Freundin den kleinen Konstantin zur Welt gebracht!

Konstantin, dein Name ist Kurz

Obwohl man nicht verehelicht ist, kriegt der Kleine Kurz natürlich Papas Nachnamen. Was schade ist, dass die Susanne Thier ihren eigenen Namen nicht weitergeben kann (oder darf).

Doch vielleicht hat sie Glück und der Basti heiratet sie noch, dann kann auch sie zu einer Kurz werden und die Familienidylle ist auch für Außenstehende hergestellt.

Ich hoffe ja auf eine Live-Übertragung aus dem Schloss Schönbrunn von der standesamtlichen und dem Stephansdom von der kirchlichen Zeremonie. Was den Royals in ganz Europa gut genug ist, kann für die Kurzens nur recht sein!

Weiters hoffe ich, dass der kleine Konstantin dann schon auf den Beinen ist und begleitet von ganzen Sätzen die Ringe an Braut und Bräutigam übergeben wird. Wenn er nach dem Basti gerät, dann sollte dies in spätestens 10 Monaten möglich sein!

Denn wie wir aus dem schleimigen Machwerk der Judith Grohmann wissen, konnte der Basti nicht nur bereits mit 10 Monaten GEHEN, sondern mit 12 Monaten auch schon GANZE SÄTZE formulieren!

Ob es sich bei diesen Sätzen um Philosophisches wie

„Wenn ich groß bin, werde ich das Rotkäppchen in Türkiskäppchen umbenennen“

oder eher Banales wie

„Meidling liegt im Waldviertel“

handelte, ist leider nicht überliefert.

Fundamentalopposition, dein Name ist Herbie K.

„Die dümmste, die verlogenste und die sadistischste Regierung in ganz Europa“

hast du gestern über Schalli & Werner & Co gesagt. Nun ja. Ganz falsch ist das mit „dumm“ und „verlogen“ möglicherweise nicht, wobei ich dich sanft, aber doch darauf hinweisen möchte, dass du Teil der Regierung Kurz 1 warst und es damals nicht ganz so genau mit „dumm“ und noch weniger mit „verlogen“ genommen hattest.
Ich gehe davon aus, dass du mit „sadistisch“ die Impfpflicht meinst.

Es gibt ja in den klügsten Organisationen immer Depperln wie auch in Zusammenschlüssen von nicht allzu hellen Kerzerln doch auch Leuchten.

Insofern ist mir der Herr Mölzer schon immer als außergewöhnlich in der FPÖ aufgefallen. Und auch er ist für eine Impfpflicht. Dies nur für dich zur Info, falls du an deiner nächsten Rede oder gar Freiheitstour arbeitest.

Ob du mit deiner letzten „Freiheitstour“ nun tatsächlich letztlich den Fidelen Mölltaler“ Ludwig „Lucky“ Ladstätter am Gewissen hast … Ich weiß es nicht und möchte darüber auch nicht spekulieren.

Wäre ich Chefi von einer Partei, ich tät ja auf meine Wähler ein bisserl besser aufpassen. Neue sind ja nicht so leicht zu finden!

Fotogate, dein Name ist Kocher

Wir erinnern uns an die unglückliche Christine Aschbacher, die wegen Plagiatsvorwürfen zurückgetreten ist.

„Annahmen sind wie Seepocken an der Seite eines Bootes, sie verlangsamen uns“

schrieb die Christl dereinst und uns stellen sich nun folgende Fragen:

Dürfen wir annehmen, dass Minister Kocher ein kleiner Peeping Tom, also Spechtler ist?

Falls dem so ist, verlangsamt sich das Regierungsboot dadurch oder nimmt es erst recht Fahrt auf?

Ist es eine kuriose Fügung des Schicksals, dass sich sowohl Minister Kocher als auch die bespechtelte Ministerin Edtstadler nun zeitgleich in Corona-Quarantäne befinden?

Und was macht eigentlich Christine Aschbacher nach ihrem Rücktritt?

Suspendiert wurde jedenfalls die Leiterin der steirischen Umweltabteilung, weil sie sich mit einem Liedchen frei nach Udo Jürgens mit „Aber bitte mit Blei“ statt „Aber bitte mit Sahne“ über besorgte Bürger und NGOs lustig gemacht hat.

Wäre interessant, ob Ministerin Edtstadler zurückgetreten wäre, hätte man sie beim Filmen des kocherschen Hinterteils erwischt. Wir werden es wohl nie erfahren.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.