#Brieferl No.146 – Weihnachtsamnestie

Lieber Cousin Herbert,

Advent und Weihnachten sind doch nicht nur eine besinnliche Zeit, in der ich immer das Gefühl habe, dass die meisten Menschen ein Spürchen netter sind, sondern auch die der Weihnachtsamnestie.

Im vergangen Jahr waren 13 Personen in Österreich davon betroffen.
https://derstandard.at/2000071068766/13-Begnadigungen-dank-Weihnachtsamnestie

Ich will zu Weihnachten auch besonders nett sein und spreche daher Begnadigungen aus.

Begnadigung No.1: KHB

Sie, die sie das Gelbe im faulen Regierungsei ist, und nicht nur nicht mit dem schönen KHG verwechselt werden darf, sondern auch für “Keine Heuchelt Besser“ steht, bedarf unbedingt der Begnadigung.

Im Ö1-Interview zu “Änderungen beim Mutter-Kind-Pass“ hatte sie, unter Aufbringung sämtlicher Kompetenz, folgendes von sich gegeben:

“Gerade bei den psychosozialen – ähhh – Faktoren ist das die Herausforderung, wenn die Mutter beispielsweise Süchtlerin oder Alkoholikerin ist.“

Da hat sie wahrscheinlich wieder ein paar Sachen vergessen, die Gute. Beispielsweise, dass sie mit einer Reporterin und nicht mit der Nachbarin spricht. Interessant auch, dass Alkoholikerinnen offenbar keine “Süchtlerinnen“ sind, weil Alkohol vermutlich im Sinne der Gastfreundschaft, wie auch das Rauchen, ein Kulturgut darstellt.

Aber weil Weihnachten ist, will ich ihr die “Süchtlerinnen-Begnadigung“ aussprechen.
Weil ich davon ausgehen muss, dass sie es einfach nicht besser kann, als sie eben tut, die Frau Ministerin.

Begnadigung No.2: HC Bumsti Witzekanzler Strache

Man weiß grundsätzlich wenig über Auswirkungen diverser Dinge. Beispielsweise ist die Wirkung von Tasern noch nicht hinreichend geklärt, weshalb Harald “Taservili“ Vilimsky eigentlich eine Generalamnestie zukommen sollte.

https://www.welt.de/wissenschaft/article159124516/Keiner-weiss-wie-gefaehrlich-Taser-wirklich-sind.html

Auch das Spielen von Paintball kann neben anfänglichem Muskelkater vor allem viele blaue Flecken verursachen. Nicht auszudenken, wenn die Paintball Kugeln das anvisierte Objekt am Kopf treffen. Genaueres über die Paintball-Aktivitäten unseres Bumsti wissen wir freilich nicht, vielleicht waren es auch nur Wehrsportübungen, die bekanntlich wesentlich harmloser sind.

Im Rahmen der Weihnachtsamnestie nehme ich getreu “in dubio pro reo“ an, dass Bumsti während jugendlicher Spielereien tatsächlich am Bereich oberhalb des Halses getroffen wurde, und daher möglicherweise entsprechende Symptome zeigt.

Somit amnestiere ich ihn hiermit weihnachtlich vom Grönlandwein und der Sahara Kornkammer.
Weil ich davon ausgehen muss, dass er es einfach nicht besser kann, als er es eben tut, der Herr Vizekanzler.

Begnadigung No.3: Herbie Gaulreiter Kickl

Auch du, Herbie, wirst von mir amnestiert. Weil du doch, wenn man dem Stefan Petzner glauben darf, früher möglicherweise das eine oder andere Gläschen zu viel getrunken haben sollst.

“Glaubt man allerdings Stefan Petzner, der in Kärnten gemeinsam mit Kickl ein Stück des politischen Karriereweges ging, sollen Kickls ‘beste‘ Sprüche im Suff entstanden sein.“

https://www.vice.com/de_at/article/kznwv9/wer-ist-herbert-kickl

Das ist halt dann auch nicht leicht.
Gluck gluck.
Rein menschlich betrachtet, bin ich froh, dass du überhaupt eine Anstellung bekommen hast. Weil jemanden anzustellen, der schon von sich aus zugibt, nix zu können, ist eine ausnehmend soziale Leistung.

“Doch erst nach sieben Jahren etwas ziellosen Philosophiestudiums bewarb sich Kickl bei den Freiheitlichen, angeblich mit den Worten:
‘Ich kann nix, aber ich kann alles lernen.‘

Deshalb amnestiere ich dich hiermit von deiner Antwort in der Basti&Bumsti-Prawda zur Frage “Wie oft haben Sie einander (Anm.: du und ich) getroffen?“, in der du gemeint hattest:

“Zwei Mal. Einmal zu Beginn meines Studiums und das zweite Mal – das unterschlägt sie ganz gerne -als sie sich bei der FPÖ um einen Job beworben hat. Es ist damals nichts geworden, vielleicht hängt da noch ein gewisser Frust nach.“

Armer Herbie 🙁 Man kann durchaus den Eindruck gewinnen, dass du manchmal Erinnerungslücken hast. War ja schon im BVT-Untersuchungsausschuß so eigenartig, wo du nicht gewusst haben willst, dass Herr Preiszler, der die Hausdurchsuchung durchgeführt hat, Mitglied der FPÖ ist.
Gluck gluck?
Aber dass du jetzt auch noch von einem zweiten angeblichen Treffen phantasierst, das tut schon weh. Sich an etwas nicht zu erinnern ist eine Sache, eine andere sich an etwas vermeintlich zu erinnern, das tatsächlich niemals stattgefunden hat.

Aber vielleicht kannst du mit der KHB darüber sprechen, die kennt sich mit “psychosozialen Faktoren“ aus.

Daher amnestiere ich dich hiermit weihnachtlich von Phantasien jedweder Art.
Weil ich davon ausgehen muss, dass du es einfach nicht besser kannst, als du eben tust, Herr Minister.

Begnadigung No.4: Bundesmaturant Basti

Da macht er jetzt seit einem Jahr auf Kanzler, unser Basti. Und bleibt in Wahrheit doch nur ein Maturant mit schlechtem Englisch und Ambitionen als Showmaster. Schade, dass ihm kaum Leute zugeschaut haben, bei seiner Lebensretter-Gala.

https://derstandard.at/2000094510534/Lebensretter-mit-Kanzler-kein-Quotenhit

Die Artikel in Newsweek sowie Time Magazine hat er zwar offensichtlich nicht verstanden, was jedoch kein Hindernis darstellte, sich darüber zu freuen. Hauptsache in den Medien und dann auch noch am Cover.

Aber auch bei ihm möchte ich nachsichtig sein. Er hängt wohl bloß an den Strippen diverser Sponsoren und kann deshalb eben genau nicht machen, was er will. Armer Basti. Es muss schon hart sein, nur ein Pupperl zu sein.

Daher amnestiere ich ihn hiermit weihnachtlich von Grauslichkeiten und Blödheiten jedweder Art.
Weil ich davon ausgehen muss, dass er es einfach nicht besser kann, als er eben tut, der Herr Bundeskanzler.

 

So, das ist jetzt aber auch schon genug des Gutmenschentums und der Amnestiererei.

Ich freue mich ja so außerdordentlich, dass dein Bumsti-Chef gestern einen Artikel über mich vom 19. Dezember 2017 (sic!) gefunden und kommentiert hat.
Und auch gleich von der “letzten demokratischen Wahl“  fabuliert hat. Wie hat er das eigentlich genau gemeint? Eine Prophezeiung?

Na? Mach ich euch schon nervös?
Zuerst kommst du mit einem imaginären Treffen in der Basti&Bumsti-Prawda daher, dann teilt dein Chefi einen Artikel aus 2017 auf Facebook?

Superst 🙂 Frohe Weihnachten!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

7 Antworten auf „#Brieferl No.146 – Weihnachtsamnestie“

  1. Ich schließe mich dem Gandhi an! Jetzt ist es ja richtig leise geworden um unsere Geistesblitzer in der Regierung! Bin schon gespannt welche Nebelgranaten und Grauslicchkeiten nebst Eigenlob und Selbstüberschätzung im neuen Jahr kommen🤔! Trotz allem ein schönes Fest🎄

    1. bei all dem Gandhi zitieren sollte man sich villeicht auch damit auseinandersetzen, das Gandhi und Ben Kingsley nicht die sebe Person sind, bzw. Erstgenannter auch sehr schraege politische Ansichten hatte.

  2. Vielen Dank für die grandiosen Texte – als Auslandsösterreicher seit über 40 Jahren braucht man das, um auszuhalten, was man so über Österreich aktuell mitbekommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.