#Brieferl No.189 – Gratulation und neue Services





Lieber Cousin Herbert,

ausnahmsweise und nur deshalb, weil du doch stets ein besonderes Platzerl in meinem Herzen haben wirst, gratuliere ich dir und deinen Kollegen heute und hier gebührenfrei. Ich weiß, du wirst dich jetzt sicher wundern, ist es doch mit den Gratulationen üblicherweise eine eher teure Angelegenheit.

Zumindest, wenn dein Bumsti-Chef gratuliert. Da kostet dann ein schickes Inserat schon mal zwischen 11.000 und 35.874 Euro.
Ich frage mich übrigens, ob die insgesamt 254.000 Euro, die für Gratulationen an österreichische Sportler verpulvert wurden, aus dem normalen Budgettopf oder dem für das Sonderbudget in der Höhe von 7,5 Millionen pro Jahr genommen wurden.
Du erinnerst dich sicher an das Brieferl No.70, in dem ich dir von insgesamt 63,4 Millionen Euro jährlich für “persönliche Ratgeber“ und Sonderbudgets erzählt habe, oder?

https://derstandard.at/2000102729984/Strache-gratulierte-Sportlern-fuer-254-000-Euro-in-Krone-Oesterreich

Wobei es eigentlich schnuppe ist, denn es ist ohnehin der gemeine Steuerzahler, der dafür zahlt. Insofern ist das Sonderbudget-Mascherl auch schon irrelevant.

Aber weil ich gerade in Gratulationslaune bin, will ich gleich weitermachen.

Gratulation an K3

Ich gratuliere der „Edition K3 – Gesellschaft für Sozialpolitische Studien Verlags- und BeratungsGesmbH“ recht herzlich zu ihrer Fähigkeit, vorhandenen Text zu kopieren und in ein neues Dokument einzufügen. Man darf keinesfalls die mühevolle Arbeit unterschätzen, die ein minimales Ummodeln des Textes mit sich bringt. Weil ganz eins zu eins kann oder will man es dann auch nicht lassen. Und die Änderungen beispielsweise von “nationalistisch“ auf “patriotisch“ kann auch nur der ausgewiesene Profi ausführen.

Mit einher ergeht eine Gratulation an Wendelin Mölzer, den Inhaber der Firma K3 und zufälligerweise Abgeordneter im NR für die FPÖ. Ich kann den Harald “Taser-Vili“ Vilimsky schon verstehen, dass er seine Studie „Europas rechtsdemokratische und patriotische Bewegungen“ nicht bei irgendwem beauftragt, sondern beim Sohn von Andreas Mölzer, der früheren “untätigen Pflaume“ im EU-Parlament.

https://derstandard.at/2000102732845/Vilimsky-finanzierte-mit-Steuergeld-ueberwiegend-plagiierte-Studie-von-Parteifreund-Moelzer

Gratulation für die Freiheits-Expertin

Du erinnerst dich eventuell noch an die Frau Kolm, der zu Ehren es nun den Kolm-Dolm-Effekt gibt. Barbara “Mini-Mahrer“ Kolm kennen wir von ihrer Expertise betreffend “Rauchen in der Gastronomie“.

Die Dame wurde nun bei der Staatsanwaltschaft gemeldet. “Wegen des Verdachts auf schweren Betrug, Untreue und Förderungsmissbrauch. Es gilt die Unschuldsvermutung.“

Ich finde, dass muss man auch erst einmal schaffen. Posten in der ÖBB, der WU Wien und in der Nationalbank innehaben, und dann ausschließlich mit (wahrscheinlich eh völlig aus der Luft gegriffenen) dubiosen Geschäftsverbindungen in den Medien auffallen. Alle Achtung! Gratulation!

Gratulation an den “onetime neo-Nazi“

“If I can make it there, I’ll make it anywhere“ wissen wir schon seit Frank Sinatra. Hat man es auch geschafft, wenn man in der New York Times erwähnt wird? Falls ja – dann hat es der Bumsti geschafft!

Eigentlich hat er das alles dir zu verdanken, denn eigentlich bezieht sich der Artikel dort auf den BVT-Ausschuss und den “Tag X“. Das ist jener Tag, von dem ein Aussteiger sagt:

“Man lebt als Neonazi für den Tag X, an dem das System zusammenbricht.“

Aber unser Bumsti wird eben auch erwähnt und als “He is the leader of the far-right Freedom Party and a onetime neo-Nazi“ zusammengefasst. Herzliche Gratulation!

Die Vorab-Gratulation

Exklusiv gibt es heute von mir sogar eine Gratulation für ein Großereignis, das nächste Woche stattfinden wird: die Katastrophenübung für die Regierung.

Wie genau diese Übung vonstatten gehen wird, wirst du zwar sicher schon geplant haben, aber das Plaudertäschchen in dir muss sich gewiss ruhig verhalten.

Ich würde alle ja in den Regierungsbunker in St. Johann im Pongau (Salzburg) verfrachten. Zu Testzwecken, ob der Bunker auch hält, was er verspricht. Und ob auch alle hinfinden und keiner irgendwo am Weg verlustig geht.

Wie kommt man eigentlich in diesen Bunker hinein? Altmodisch mit einem ordinären Schlüssel oder moderner mit Pincode oder Passwort?
Und wenn es ein Passwort gibt, wer hat das dann vergeben? Du?

Ich hoffe, du hast da ein glücklicheres Händchen als bei deinem eigenen Passwort.

Nicht auszudenken, wenn die ganze Regierung vor dem Bunker stünde und nicht rein kommt, weil jemand dein Passwort herausgefunden und geändert hat. Oder noch schlimmer, sie kämen nimmer raus, weil der Passwort-Änder-Unhold seiner Passion nachgegangen ist, während alle drinnen waren.

Als speziellen Service habe ich deshalb ab sofort folgende Leistungen im Angebot:

1) Das persönliche Passwort

Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag in der Höhe von 88 Euro denke ich mir ein Passwort für dich aus, dass du dann per E-Mail gesendet bekommst. Wenn du dir das E-Mail gut aufhebst, kannst du es auch nicht vergessen. Ich von meiner Seite lösche das E-Mail selbstverständlich.

2) Die ultimative Studie

Egal um welches Thema es geht, ich erstelle dazu eine Studie nach dem Vorbild der Firma „K3“. Je nachdem, wie viele Wörter aus den plagiierten Artikeln zu ändern sind, bewegt sich Preis zwischen 100 und 200 Euro. Pro Studienseite, versteht sich.

3) Das Gratulations-Service

Ab sofort kann jeder über meine Homepage Gratulationen bestellen.

Einfache Gratulation: 100 Euro
Gratulation mit Bild: 500 Euro
Gratulation mit Bild + FB Post: 2.000 Euro
Gratulation mit Bild + Tweet: 2.000 Euro
Gratulation mit Bild + Instagram: 2.000 Euro

Das Rundum-Sorglos-Gratulations-Paket:
Gratulation mit Bild + FB Post + Tweet + Instagram: 5.000 Euro

Alle Services kannst du ohne große Umschweife hier bestellen. Einfach beim Zahlungszweck das gewünschte Service eintragen und schon klappt es mit dem Passwort / der Studie / der Gratulation.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela




4 Antworten auf „#Brieferl No.189 – Gratulation und neue Services“

  1. Ich würde als Regierungsmitglied bei dieser Übung nicht mitmachen, hätt viel zu viel Angst dabei gefangen genommen zu werden😏, bei den vielen Offizieren in den Ministerien 😏

  2. Das mit Regierung einsperren wär doch die Ideallösung. Zur Not reicht es ja den Schlüssel wegzuwerfen( falls das mit dem Passwort nix wird;)

  3. Gratulation zu Deinen Gratulationen!
    (Bitte übersende mir ehestmöglich einen Zahlschein mit der entsprechenden „Rundum-Sorglos Gratulationspaket“ mit NLP-Zuschlag bitte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.