#Brieferl No.203 – Fachexperten





Lieber Cousin Herbert,

ist dir auch schon aufgefallen, dass es auf der Welt und speziell in Österreich, muss man festhalten, vor Experten nur so wimmelt?
Und es sind nicht nur schnöde Experten, es sind sogar Fachexperten, an denen wir uns erfreuen dürfen!

Fachexperte Basti

Die paar Semester Jus, die unser Altkanzler inskribiert war, haben sich voll ausgezahlt. So kann er mit juristischer Expertise die einstweilige Verfügung vom Handelsgericht Wien besser lesen. Diese untersagt ihm

öffentlich die Sozialdemokraten bezüglich Herstellung und Veröffentlichung des Ibiza-Videos, das die Karriere von FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache zumindest unterbrochen hat, zu verdächtigen.

Ich habe extra für ihn eine Gratulation verfasst. Ich hoffe, er freut sich darüber.

Fachexperten bei ÖBB und Asfinag

Es kann nur der Fachexpertise geschuldet sein, dass die Aufsichtsräte der ÖBB rückwirkend ab 2018 nicht mehr mit dem läppischen Gehalt von jährlich 9.000 Euro auskommen müssen. Die neuen 14.000 Euro sind da schon angemessener. Pro Sitzung gibt‘s jetzt 800 statt 200 Euro Hungerlohn. So soll es sein! Bei den Aufsichtsräten von der Asfinag wurde eh nur von 4.000 auf 8.000 verdoppelt.

Lustig irgendwie, dass der damalige Verkehrsminister Norbert Hofer diese Erhöhungen vier Tage vor Veröffentlichung des Ibiza-Videos gemacht hat. Hmmmmm … Glaubst du, hat er gar etwas von dem Video gewusst? Oder geahnt?

Klar ist ja, dass zumindest Bumsti und Joschi und auch die im Video Genannten schon vor der Veröffentlichung von dessen Existenz gewusst haben mussten. Weil sie doch um Stellungsnahme gebeten worden waren … Aber ich will keine Spekulationen anstellen, das liegt mir so fern, wie Ibiza vom Gänsehäufl.

“Aufsichtsräte von ÖBB und Asfinag: Hofer teilte großzügig aus“

Fachexperte Herbie

Viele deiner Fans haben dich sicherlich für ausnehmend qualifiziert gehalten, was den Posten des Innenministers betroffen hat, richtig? Aber zumindest was die Polizeipferderln betrifft, scheint der aktuelle Innenminister Peschorn nicht ganz so auf deiner Linie zu sein. Da sollen nämlich tatsächlich erst mal die Kosten evaluiert werden, bevor losgaloppiert werden darf.

Das hat man davon, wenn man eine Experten-Regierung hat. Das mögen vielleicht allgemeine Experten sein, aber eben keine Fachexperten. Gut, dass am 29. September wieder gewählt wird. Wenn du es geschickt anstellst, dann kannst du diese i-Tüpferl-Reiterei sicher für dich und die Partei nutzen. Ich habe schon einen hübschen Slogan für dich:

Polizeipferderl STATT i-Tüpferl!

“Polizeipferde bleiben im Stall“

Fachexperte Goldgruber

Was haben wir nicht alle mitgefiebert, man möchte fast sagen mitgelitten, als du kurz vor deiner Absetzung als Minister noch schnell den Peter Goldgruber zum Generaldirektor für Öffentliche Sicherheit gemacht hattest. Oder machen wolltest. Der goaschtige Bundesbelli hatte die Bestellung erst gar nicht unterschrieben, der Kurzzeit-Innenminister Ratz diese gar wieder rückgängig gemacht.

Aber, wo ein Wille, da ein Posten. Und so dürfen wir uns alle mit und für Peter Goldgruber freuen, denn er soll nun “Fachexperte zur Entwicklung von Strategien zur Förderung der Mitarbeiterzufriedenheit“ im Innenministerium werden.

Wow! Ich gönne ihm diesen neuen Posten aus ganzem Herzen. Ich hoffe, er kann auch seine fesche Uniform tragen, die uns als “Phantasieuniform“ allen noch gut in Erinnerung ist.

Ich habe das Gefühl, diese könnte zur Förderung der Mitarbeiterzufriedenheit von großer Bedeutung sein. Womit sich dann gleich auch jede Frage nach genauer “Fachexpertise“ erübrigt hat.

Fachexperte Keyl

Erinnerst du dich noch an Hubert Keyl, den Gatten der “SS-Lilly“? Jenen Hubert Keyl, der aus einer Burschenschaft geflogen ist, weil er angeblich in einer Rotlichtbar seine Frau verprügelt hatte?

Der sollte ja zum Richter am Bundesverwaltungsgericht bestellt werden, hat aber dann das Handtuch geworfen, weil die Medien so böse waren und eine “unvorstellbare Hetzjagd“ betrieben hatten.

Auch mit ihm hatten wir uns im Oktober 2018 sehr gefreut, dass er doch noch einen schönen Posten gefunden hat. Nämlich als Abteilungsleiter im Verkehrsministerium in der “Sektion IV Abteilung IV/IVVS 3 Rechtsbereich Bundesstraße“.

Das ging rucki-zucki, oder wie man neuerdings neudeutsch sagt, Zack Zack Zack, weil der Posten interimistisch angelegt war und deshalb ohne Ausschreibung zugeteilt werden konnte.

Habe ich mir gedacht, ich schau doch mal nach, wie es dem Herrn Keyl denn so geht im Ministerium. Ob er vielleicht auch schon zum Fachexperten mutiert ist oder sonst seine triste, interimistische Lage verbessern konnte.

Tatsächlich! Jetzt ist er nicht mehr interimistisch, sondern fix!

Da freuen wir uns alle sehr, nicht wahr? Es geht doch nix über die Sicherheit eines fixen Arbeitsplatzes im Ministerium!

Ja, so ist die Welt. Experten, vor allem Fachexperten, werden belohnt!

Wir dürfen uns in der Gewissheit baden, dass es doch einzig Wissen und Expertise sind, die uns auf der Welt, speziell in Österreich, weiterbringen! Alternativ kömma uns natürlich auch einfach brausen gehen!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

4 Antworten auf „#Brieferl No.203 – Fachexperten“

  1. Man bekommt Depressionen, wenn man sich mit Politik befasst! Ich kann verstehen wenn Menschen sagen sie haben kein Vertrauen- zu niemanden und dass die es sich richten wie es ihnen passt und das blöde Wahlvolk macht brav das x am Wahltag! Danke für die Brieferl!!❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.