#Brieferl No.269 – Eine Tragödie in vier Teilen





Lieber Cousin Herbert,
es ist alles eine einzige Tragödie, man muss es so unverblümelt sagen. Eine Hiobsbotschaft jagt die andere und dabei ist die kommende Maskenpflicht noch das geringste aller Übel.

Der Tragödie erster Teil – Die schiefe Masken-Optik

Ob man nun die neue, ab Freitag für Supermärkte, Bank- und Postfilialen wieder eingeführte Maskenpflicht gut findet oder nicht, darüber ließe sich trefflich streiten (diese Redewendung mit „trefflich streiten“ habe ich mir von deinem Ex-Chefi, HC Bumsti Strache ausgeborgt).

Aber mit Sicherheit ist dabei so einiges schief:

Schiefheit No.1

Die erste Schiefheit ist, dass der Basti eigentlich immer genau das macht, was Pamela Rendi-Wagner schon längst gefordert hat. Nicht, dass er darauf Bezug nehmen würde, warum auch. ER alleine, unser aller Heiland und Kürzlichkeit sowieso, hat alles im (Würge)Griff.

Aber gut! Was will man auch anderes von jemandem erwarten, der gestern im ZIB2 Interview eine Watsche für ein Kompliment hält.

Armin Wolf: „Und da sagen Beobachter jetzt, die Frugalen Vier oder Fünf, das sind die neuen Briten. Die meinen das aber gar nicht freundlich, sondern die meinen das als Blockierer und Verhinderer.“

Kürzlichkeit: „Ich nehme es als Kompliment!“

Schiefheit No.2

Die zweite Schiefheit entpuppt sich in der zufälligen und sicherlich in keinster Weise kausal irgendwie verbundenen Tatsache:

– der größte Maskenproduzent in Österreich ist die HYGIENE AUSTRIA LP GmbH
– diese gehört zu 49,90 % der Palmers Textil AG
– Executive Partner der Palmers Textil AG ist ein Luca Matteo Wieser
– die Gattin von LM Wieser ist Lisa Wieser, die als „rechte und linke Hand“ des Kanzlers bekannt ist.

Schiefheit No.3

Als dritte mögliche Schiefheit kann sich eine Verfassungswidrigkeit entpuppen. Wenn man in guter alter Tradition so huschig-pfuschig weiter macht, dann kann das leicht passieren.

Ganz aktuell hat nämlich der „Verfassungsgerichtshof die Corona-Betretungsverbote für weitgehend gesetzeswidrig erklärt“!

Irgendwie stehen jetzt alle wie die Deppen da, auch wenn sie so tun, als wäre natürlich eh alles super, weil man eh „die Lehren daraus ziehen wird.“

Die schiefe Conclusio

Natürlich ist nicht (nur) alles schief, was (auch) schief ausschaut! Das wissen wir bereits vom in Wahrheit gar nicht so schiefen Turm in Pisa!

Der Tragödie zweiter Teil – Keine Presskonferenz ohne Basti

Ich frage mich, was Kogler, Anschober und auch Nehammer für Luschis sind, dass sie sich nicht trauen, eine Pressekonferenz ohne seine Kürzlichkeit abzuhalten.

Aber die „Die Hohepriester der Corona-Krise“ (Zitat Gerald Loacker) treten wohl nur gemeinsam auf, so schreibt es das ungeschriebene, dafür kürzliche Heiland-Hohepriester-Gesetz vor.

Man könnte sich beinahe verarscht fühlen, wenn seit Tagen die Wiedereinführung der Maskenpflicht im Raum steht, aber keiner offiziell auch nur irgendwas sagen will, weil sich der Heiland in Brüssel wichtig macht!

Ich überlege die ganze Zeit, was passiert wäre, wenn du noch als Innenminister, der Bumsti noch als Witzekanzler und die wärmende KHB, nicht zu verwechseln mit dem schönen KHG, noch als Gesundheitsministerin in Amt und (Un)Würden gewesen wären.

Herbie als Corona-Innenminister

Man kann von dir halten, was immer man mag, aber eine feige Nuss warst du noch nie.

Du hättest unverzüglich und zudem eigenhändig sämtliche „Republik Österreich“-Schilder an den Grenzen gegen „Corona-Ausreisezentrum“ ausgetauscht, damit kein Virus auf die Idee kommt, überhaupt erst einzureisen!

Und du hättest sicher nicht erst auf die Genehmigung vom Basti gewartet!

Bumsti als Corona-Witzekanzler und Sportminister

Auch unser Bumsti wäre mit Sicherheit engagierter gewesen und hätte unverzüglich Corona-Defensiv-Wehrsportübungen für alle verpflichtend ins Leben gerufen.

Die kreischende KHB als Corona-Gesundheitsministerin

Sie, die sie niemals mit dem schönen KHG zu verwechseln und unser aller Wärme war, hätte nicht wie der herzige Rudi brav auf die Rückkehr seiner Kürzlichkeit gewartet. SIE hätte eine eigene Pressekonferenz einberufen und laut ins Mikrofon gekreischt:

„Was schafft keine Neuinfektionen?
Was schafft keine Neuinfektionen?
Was schafft keine NEUINFEKTIONEN?
Na sorry, WAS schafft keine NEUINFEKTIONEN?
DIE MASKEN SCHAFFEN KEINE NEUINFEKTIONEN!“

Mit euch hätte Corona keine Chance gehabt, nicht die allergeringste!

Zur Erinnerung an Sie und an die „Hohepriester der Corona-Krise“:

Der Tragödie dritter Teil – Wettbewerbe der besonderen Art

Von „missbräuchlicher Verwendung der Klubgelder“ sprechen die NEOS, von „Wir unterstützen im Rahmen unserer Möglichkeiten zu einem Großteil soziale Aktivitäten und eben auch den heimischen Motorsport“ spricht ….. naaaaa ….. DEINE Partei.

Die Leute sind oft zu pingelig, das ist wirklich schon fad! Ein paar Spenden für ein Rallye-Team sollten wirklich niemanden hier dem Ofen hervor locken!

Ich erinnere mich gerade an die gute alte Tradition des Sport-Sponsorings der FPÖ.

Ach, das waren noch Zeiten, als man für die Hühnerweitflug-Meisterschaft Gelder auftreiben wollte! Leider wollte die Telekom Austria damals nicht sponsern, aber der Wettbewerb hatte dennoch stattgefunden. Und zwar unter folgenden Bedingungen:

– Ehrenschutz der Meisterschaft hatte Verkehrsminister Reichhold (FPÖ, versteht sich)
– Gastgeber war der örtliche Backhendlverein (!)
– die Hendln auf den ersten Plätzen wurden NICHT dem Gastgeber übergeben

Der Tragödie vierter Teil – Aus mit Blau!

Die ultimative Tragödie kommt aus dramaturgischen Gründen zum Schluss: das von dir sooooo schön in Blau getunkte Innenministerium wird vom faden Karli wieder in das übliche Rot geändert.

Lass uns anhand dieses Fotos gemeinsam in blauer Erinnerung schwelgen:

Ich glaube dem schönen Karli übrigens kein Wort, wenn er behauptet, „die Landesverkehrsabteilung habe einen blauen Teppich gebraucht. Um keinen neuen kaufen zu müssen, wurde der Kickl-Teppich verwendet.“

Nicht einmal dafür reichen die nehammerschen Cojones aus, um zu sagen „das will ich so nicht“.

Was für eine Tragödie!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.