#Brieferl No.279 – Von TankTops und ThinkTanks





Lieber Cousin Herbert,
heute möchte dich trösten. Jahrelang, ach, was heißt, jahrzehntelang, faktisch dein ganzes Leben lang hast du dich für die Blauen aufgeopfert … und was ist der Dank der Wähler? O‘gschasslt haben sie euch. Auf den letzten Platz in Wien verwiesen. Hinter die NEOS haben sie euch gestellt!

Armer Herbie! Ich bin ja nur froh, dass du im Nationalrat dein Platzerl gefunden hast und dort zumindest für diese Legislaturperiode noch bleiben darfst. Wer weiß, was aus dir noch wird?

Aber wie schnell auch der persönliche Absturz kommen kann, sehen wir ja am Bumsti.

Der Arme! Aber er ist zach. Er macht weiter. Er lässt sich nicht unterkriegen! Mit seinem THC wird er trotz Wahlniederlage in Wien bald die Herzen der Oberösterreicher erobern!

Ich fand auch seine Art und Weise, wie er gestern beim Wolfgang Fellner aufgetreten ist, ausnehmend gelungen!

Während Bumsti seinen Absturz dem unfreiwilligen Ibiza-Auftritt im TankTop zu verdanken hat, macht uns der Präsident des Nationalrats weis, dass das von Novomatic großzügig finanziell unterstützte Alois-Mock-Institut ein „ThinkTank der bürgerlichen Sorte“ und der glücksspielende Sponsor ein „Unternehmen mit sozialer Verantwortung“ sei.

Das stimmt ja auch!

Immerhin, das dürfen wir nicht vergessen, hat es deine ehemalige Klassenkollegin Eva G. nach der Politik in die sozialen Arme des Konzerns getrieben.

Sie darf dort, wenngleich aktuell in Bildungskarenz, für „Spielerschutz und Nachhaltigkeit“ zuständig sein.

Aber im November sollte sie wieder zurück kommen! Wer weiß, vielleicht wird sie von ihren ehemaligen Parteifreunden ja sogar noch in den Untersuchungsausschuss (ein)geladen. Das wäre sicher nett, so ein Wiedersehen!

Wie man wirklich den perfekten Grundstein für eine türkise Karriere legt, hat uns die Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus gezeigt.

Die Elli “da trennt sich a bissl die Realität von der Wirklichkeit“ Köstinger hat ihren 2-jährigen Sohn schon mal bei der Jungen ÖVP untergebracht, was ich sehr ehrlich und konsequent finde!

Gerade als Landwirtschaftsministerin und ehemalige Bundesobfrau der Bauernbund-Jugend wird die Elli wissen, wie wichtig der gekonnte Umgang mit der Säge ist, wenn man beispielsweise Sesselbeine kürzer machen möchte.

Das grüne Urgestein Michel Reimon findet das super, was ich wiederum super finde, weil dies doch Ausdruck einer gewissen Flexibilität ist, die ich einst für unmöglich erachtet hatte. Wahrscheinlich betreibt der gute Michel (ausgesprochen übrigens Mischellll) viel Yoga.

Der Kreis von der Ex-Grünen Eva über Novomatic zur ÖVP schließt sich, wenn wir an Sigi Maurer denken.

Sie ist nicht nur neue beste Freundin vom Gustl Wöginger, oder wie du ihn genannt hast „Wögust Auginger“ (darf man das eh zitieren? Nicht, dass mich auch noch ein Ordnungsruf ereilt!), sondern auch sonst mehr als nur zufrieden, man möchte fast sagen, glücklich mit der Koalition.

Der Herr Sobotka ist auch irgendwie arm. Hast du gehört, dass er kaum den Satz „Für die Namensverunglimpfung erteile ich Ihnen einen Ordnungsruf“ heraus bekommen hat? Man kann nur hoffen, dass er vielleicht nur eingeschlafen war und nach dem plötzlichen Erwachen halt keinen geraden Satz zustande gebracht hat.

Zum Abschluss habe ich noch eine nette Maskenempfehlung vom besten Bestattungsshop aller für dich:

https://shop.bestattungsmuseum.at/praktische-dinge/212/mundschutz-corona-leugnen-sichert-arbeitsplaetze-bestattung-wien

Stay safe und halte dich sicherheitshalber vom Gust fern! Der schaut dich immer so grantig an!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela




4 Antworten auf „#Brieferl No.279 – Von TankTops und ThinkTanks“

  1. Nur der Ordnung halber…

    DUDEN:
    weis­ma­chen

    Wortart INFO
    schwaches Verb

    Gebrauch INFO
    umgangssprachlich

    Häufigkeit INFO
    ▒▒░░░

    Rechtschreibung Info

    Worttrennung
    weis|ma|chen

    Beispiele
    ich mache weis; weisgemacht; weiszumachen

    Bedeutung Info

    jemanden etwas Unzutreffendes glauben machen

    Beispiel

    das kannst du mir nicht weismachen/machst du mir nicht weis

    1. völlig korrekt, danke 🙂 ich weiß das mit dem weismachen, so wie ich auch zb den Unterschied zwischen dass und das kenne – was mich nicht daran hindert, mich hin und wieder zu verklopfen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.