#Brieferl No.322 – Sticker statt Worte





Lieber Cousin Herbert,
man hat es ja heutzutage nicht leicht. Es gibt immer irgendwelche Leute, die einem nicht wohlgesonnen sind und die in unseren Worten dann irgendwas suchen, aus dem sie einem einen Strick drehen können.

Unsere gemeinsame Bekannte und ich haben die Lösung gefunden und diese lautet: Sticker statt Worte!

Wir kommunizieren hauptsächlich via Telegram, weil es alle Funktionen hat, die man heutzutage so braucht, vertrauenswürdig ist und dazu die allerbesten Stickers bietet, die man sich nur wünschen kann!

Für den Fall, dass man eines Tages unsere Telefone einmal einkassiert, dürfen sich die Neugierigen dann in langen Interpretationen unserer Sticker ergehen.

Es gibt auch einige Politiker, die verstickert wurden, aber leider muss ich dir mitteilen, dass DU noch nicht dabei bist!

Okay, auch kein anderer Politiker aus Österreich, aber wer, wenn nicht DU, könnte Vorreiter auf diesem Gebiet sein! Wenn Vladimir Putin am Bären reiten kann, dann steht dir auf einem Pony auch nichts im Weg!

Es wird ja sowieso alles immer undurchsichtiger, was Daten und deren Einblick betrifft.

Facebook hat jetzt eine Gruppe von Wissenschaftlern auf ihrer Plattform gesperrt, die zur Transparenz von politischer Werbung in dem sozialen Netzwerk geforscht hat.

Dafür scannt Apple künftig die iPhones in den USA, um angeblich nach Kindesmissbrauch zu suchen. Ich will mich gar nicht näher darüber auslassen, welche Tore man damit öffnet.

Jedenfalls sind unsere gemeinsame Bekannte und ich gestern auf die grandiose Idee gekommen, unsere Sticker-Verliebtheit kreativ zu nutzen und haben deshalb ein neues Regierungsteam zusammengestellt.

Der neue Regierungssprecher

Es ist ja zu schade, dass man diese Position nicht mehr besetzt hat! Shelldon scheint perfekt geeignet zu sein und soll deshalb diese Funktion künftig ausführen!

Die neue Frauenministerin

Lamp Lover kann den Job sicher nicht schlechter machen als Frau Aschbacher. Ach, so, nein, die Frauenministerin ist ja gar die Seepocken-Christl, sondern die andere.

Ah ja, Susanne Raab heißt sie und ist aktuell in Karenz. Und die Karoline Edtstadler vertritt sie. Ich muss gestehen, dass ich das nicht auswendig wusste. Vielleicht, weil man eh genau nix zu Frauenthemen hört. Außer, dass Transfrauen auch Frauen sein wollen und Frauenrechte für sich beanspruchen.

Der neue Gesundheitsminister

Radical Radish macht einen ausnehmend fitten und gesunden Eindruck ist daher prädestiniert für den Job! Okay, vielleicht nicht ganz so fesch wie der Dr. Mückstein, aber vielleicht ist er immuner gegen türkisen Einfluss.

Sport und Kultur werden künftig getrennt

Der Werner Kogler wird auch abgelöst, damit wir mehr von unseren Sticker-Lieblingen unterbringen können (wir haben uns da vom Basti inspirieren lassen)!

Sport wird von Hotter Otter übernommen und Kultur von Harry Gorilla administriert. Beide scheinen sehr fit, um im Clinch bei Amtsgeheimnis, Lohndumping und Klima gegen die türkise Buberl- und Mäderlpartie bestehen zu können!

Der neue Finanzminister

Wofür ist Pepe Vampire besser geeignet, als für das Finanzministerium? Eben! Er ist es gewohnt, den Leuten den letzten Tropfen Lebenssaft aus den Adern und Venen zu saugen und deshalb der logische Kandidat!

Freilich haben wir ihn ein paar Gedächtnistests unterzogen, damit wir uns nicht wieder mit einem halb-dementen Regierungsmitglied herumschlagen müssen. Mit der Novomatic hat Pepe auch nichts am Hut!

Für weitere Vorschläge sind wir selbstverständlich offen!

Einstweilen haben sich unsere gemeinsame Bekannte und ich das Kanzleramt geteilt. Wir haben die Sticker gut im Griff und im Gegensatz zu den Türkisen und Grünen streiten wir wirklich nicht!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela




2 Antworten auf „#Brieferl No.322 – Sticker statt Worte“

  1. Es ist immer sehr erbaulich – erfreulich, und was es sonst noch an positiven Komplimenten gibt – Ihre Kommentare zu lesen. Dieser ist besonders gut gelungen. Nicht weil er länger als üblich ist, sondern weil besonders viel Kreativität in diesem steckt. Ich kenn mich ja in Bereich der Comic nicht so aus, aber für Herbert könnte ich mir so ein rattenartiges Wesen vorstellen. Eventuell auch einen Blau-Fuchs. Herzlichen Gruß W. Handl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.