#Brieferl No.95 – Wir haben schon dunklere Zeiten überstanden

Lieber Cousin Herbert,

kennst du das auch? Du bist irgendwo im nicht-deutschsprachigen Ausland unterwegs und unterhältst dich mit Mitreisenden. Irgendein Einheimischer hört dich deutsch sprechen und schließt haarscharf, dass du aus Deutschland kommst.

Ich habe diese Annahme noch jedesmal korrigiert, auch weil die Deutschen selten irgendwo beliebt sind. Diese Richtigstellungen haben dann meistens zur Folge, dass ich mir schwärmerische Urlaubserinnerungen oder verzückte Lobpreisungen zu „Sound of Music“ anhören muss.

Wenn ich morgen über den Grote Markt in Brüssel spaziere und mich als Österreicherin oute, krieg ich wahrscheinlich „Ah, seid ihr nicht die Deppen mit diesem Vilimsky?“ zu hören.
Und sollte es mich nach Tel Aviv verschlagen, werde ich am besten gleich unterirdisch gehen, um Rückfragen zu Waldhäusl und der namentlichen Registrierung von Juden, die koscheres Fleisch kaufen wollen, zu entgehen.
https://www.haaretz.com/world-news/europe/austrian-state-may-limit-kosher-meat-sales-to-registered-jews-1.6289229

Ich vermute, dass Vilimsky und Waldhäusl mal wieder auserkoren wurden, um blaue Nebelgranaten zu werfen. Damit das Wahlvolk die Maßnahmen des türkisen „Wir sparen am System und nicht bei den Menschen“ nicht als vertrotteltes Lügenmärchen identifiziert.

Es klingt ja super, weil „das System“ ist doch etwas Abstraktes und immanent sowieso schlecht, wird es doch gerne als unnötiger wie teurer Überbau assoziiert.

Gut, so werden also „beim System Frauenbudget“ 700.000 Euro eingespart. Hey, klingt eh super. Dass dieses „System“ halt Menschen hilft, wenngleich es nur Frauen sind, lassen wir mal beiseite.
https://derstandard.at/2000083690125/Wie-die-Regierung-jahrzehntelange-feministische-Arbeit-kaputtspart

In deinem Ministerium wird ja auch fleißig eingespart, auch wieder „am System“, das Frauen unterstützt. Sind die Einsparungen durch die Abschaffung des „Projekts zu Gewalt gegen Frauen“ hoffentlich eh groß genug, damit deine Pferderln angeschafft werden können?
https://derstandard.at/2000083624642/Projekt-zu-Gewalt-gegen-Frauen-vom-Innenministerium-gestoppt

Na ja, es geht sich vielleicht doch aus, weil doch jetzt auch noch das Trainerinnengeld für in der Polizeigrundausbildung durchgeführten zweitägigen Seminare über „Gewalt in der Familie“ gestrichen wird.
https://derstandard.at/2000083730389/Innenministerium-streicht-Trainerinnengeld-fuer-Polizeischulung

Endlich kann die Vision der Brigitte Kashofer, Statdträtin und FPÖ-Chefin in Amstetten, langsam aber sicher in die Tat umgesetzt werden. Hatte sie doch bereits im Juli 2012 das wahre Übel der Gesellschaft scharfsinnig erkannt:

„Mittlerweile sind Frauenhäuser an der nachhaltigen Zerstörung
von Ehen und Partnerschaften maßgeblich beteiligt“

https://kurier.at/politik/fpoe-frauenhaeuser-zerstoeren-ehen/804.660

Die großartige KHB (nicht zu verwechseln mit dem schönen KHG) hat auch wieder einmal bewiesen, wie sehr ihr die Gesundheit von verunfallten Österreichern am Herzen liegt. Sie dementiert vehement die Pläne zur Privatisierung der AUVA. Hallelujah, und ich hatte schon ernsthafte Bedenken.
https://kurier.at/politik/inland/auva-umbau-die-ministerin-will-die-privatisierung/400067429

Trotz ihres Dementi lässt mich der Gedanke an den Finanzminister Löger nicht los, der doch früher Vorstandvorsitzender der UNIQA war. Glaubst du, ist das nur Zufall und der Basti hat einfach keinen Volkswirten gefunden?

Weißt du, was mich auch irritiert? Dass man vom BVT aktuell nix zu lesen bekommt. Gar nix. Haben die Mitarbeiter ein Schweigegelübde ablegen müssen? Oder sitzen alle gerade in einem Keller und sind mit der Vernichtung von Papierkram beschäftigt? Wegen des Untersuchungsausschusses, der im September beginnen wird?

Ich habe mir mal die Liste der Sitzungen angeschaut, die für diesen U-Ausschuss anberaumt sind. Na nicht schlecht!
Ganze 42 (!) Sitzungstermine sind da eingeplant, von 4. September 2018 bis inklusive 18. September 2019.
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/A-USA/A-USA_00003_00862/TO_03867533.pdf

Ist die Zahl 42 zufällig gewählt oder ist es gar ein versteckter Hinweis auf „die Antwort auf das Leben, das Universum, das Alles“?

Ich bin jedenfalls froh, dass man dieser Angelegenheit Zeit geben wird. Und nicht alles in „Augen zu und durch“ – Manier machen wird, so wie eben Basti & Bumsti huschig dahinpfuschen.
https://derstandard.at/2000083732408/Tuerkis-Blaues-Regieren-im-Eiltempo-Augen-zu-und-durch

„Durch den Alleingang umgehe Kurz ja nicht nur Opposition und Experten, er entzieht sich auch der Kritik aus den eigenen Reihen.“

Na ja, zumindest scheint der ehemalige US-Präsident Barack Obama über jenen Weitblick zu verfügen, den weder Basti noch Bumsti je haben werden.
https://www.welt.de/politik/ausland/article179522864/Nelson-Mandelas-Geburtstag-Barack-Obama-wettert-gegen-luegende-Politiker.html

Manche Politiker betrieben eine Politik der Angst, der Missgunst, der Einsparungen, sagte Obama, ohne Namen zu nennen.“

„Wir haben schon dunklere Zeiten überstanden“

„Wir haben tiefere Täler durchschritten.“

Und da kann der Basti auf Berge kraxeln, so viel er will. Sein Ziel „Schasklappersdorf an der Banane“ liegt nun mal in einem tiefen, finsteren Tal, da kann er maximal von oben den Ausblick darauf genießen. Möge er diesem Genuß frönen, solange er noch kann.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

3 Antworten auf „#Brieferl No.95 – Wir haben schon dunklere Zeiten überstanden“

  1. Liebe Daniela, wenn man ihr Brieferl liest merkt man erst die geballten Sauereien dieser Regierung gegen das Volk! Sie haben sicher recht mit den Nebelgranaten – viele, viel zu viele lassen sich ablenken!! Leider fehlt der Sturm dagegen!!! 🤢😡🙈 Bitte machen Sie weiter so, das gibt mir Hoffnung und was zum Schmunzeln trotz diesem Trauerspiel!! Danke❣️🌸ihre Gerda

  2. Was soll man nur machen? Luft anhalten, Augen zu und durchtauchen? Da kann man nur hoffentlich, daß der Spuk bald ein Ende hat und die nachfolgende Regierung das alles wieder halbwegs grade biegen kann. Die tut mir übrigens jetzt schon leid, die ist nicht zu beneiden.
    Nur, das mit den Frauenhäusern ist leider nicht ganz falsch, aber das kann man sich nur schwer vorstellen, wenn man es nicht erlebt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.