#Brieferl No.99 – Einladungen

Lieber Cousin Herbert,

diesen Sommer wimmelt es nur so von Einladungen am politischen Parkett. Falls du als Kärntner “es wimmelt von“ nicht kennst – das hat nix mit dem Wimmerl, dem Pickel, zu tun, wenngleich es bei Pubertierenden schon mal von Wimmerln nur so wimmelt.

Einladung No.1:
Die Einladung an dich und deine Familie für eine Urlaubsreise nach Afghanistan. Alles inklusive – Flüge, Unterkünfte und Verpflegung! Da hat sich der Wiener Flüchtlingsverein so richtig ins Zeug gelegt für dich, weil billig ist das sicher nicht.
https://www.vol.at/familie-kickl-zu-urlaub-nach-afghanistan-eingeladen/5874277
Sie haben sogar eine Reiseroute geplant, die ausschließlich von österreichischen Asylbehörden als sicher klassifizierte Regionen enthält. Die haben wirklich mitgedacht!

Ich würde an deiner Stelle, rein aus strategischen Gründen, diese Einladung unbedingt annehmen. Das mit der Reiseroute kannst du ja vielleicht noch verhandeln. Sag denen vom Flüchtlingsverein, dass du lieber nur in Kabul bleiben möchtest, wegen der vielen Sehenswürdigkeiten. Und dann versteck dich in irgendeinem sicheren Bunker. Das muss doch niemand erfahren.

Einladung No.2:
Die FPÖ in Wels hat den italienischen Innenminister Matteo Salvini zum Urlaub eingeladen. Das finde ich so unglaublich nett. Der arme Signore Salvini wollte ja ursprünglich auf Mallorca entspannen, was wetter- wie umgebungstechnisch auch gut nachvollziehbar ist. Der dortige Inselrat hat ihn aber, renitent wie Spanier eben oft sind, zur “unerwünschten Person“ erklärt, weil dieser mit Salvinis Migrationspolitik nicht einverstanden ist.
https://orf.at/stories/2448891/
Umso netter ist es, dass die FPÖ in ihrer Funktion als “soziale Heimatpartei“ sich des Urlaubs-Sozial-Falles Salvini angenommen und in die eigene Heimat eingeladen hat. Der Welser FPÖ-Bürgermeister Andreas Rabl hat dazu verlautbaren lassen:

„Ob beim traditionellen Welser Volksfest oder als Radfahrer in der
Rennradregion Wels, die Einladung steht.“

Michael Pammesberger vom Kurier hat seinen Beitrag beim Mitdenken geleistet und weitere Vorzüge von Wels für den hoffentlich bald zu erwartenden, ersten Touristen zu Papier gebracht.

Einladung No3:
“Sozialministerin“ KHB (nicht zu verwechseln mit dem schönen KHG) wurde von der Armutskonferenz zur 150-Euro-Challenge eingeladen.
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/979821_Weiter-Kritik-an-Hartingers-150-Euro-Sager.html

So soll es sein! Ich bin mir auch sicher, dass sie es locker schaffen kann, mit 150 Euro im Monat auszukommen. Essen kann sie sicher meistens gratis, indem sie sich vom Basti, Bumsti oder anderen Kollegen einladen lässt.
Fesche Ministerialkleidung hat sie bestimmt so viel, dass sie einen Monat lang nicht Wäsche waschen muss. Sollte die Wäsche doch nicht ausreichen und zu müffeln beginnen, dann kann sie sich sicher ein Parfum von einer Kollegin ausborgen.
Bezüglich Körperhygiene würde ich spontane Besuche bei Bekannten oder (sofern vorhanden) Freunden vorschlagen, die über eine Klo-Bad-Kombination verfügen. Dann würde ich mich kurz entschuldigen, auf die Toilette verziehen und heimlich duschen. Somit sind Hygieneartikel auch gebongt.
Beim Friseur kann sie sicher anschreiben lassen und eben erst dann bezahlen, wenn sie wieder auf ihr Ministergehalt in der Höhe von € 17.511,50 zugreifen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Politikergeh%C3%A4lter_(%C3%96sterreich)

Einladung No.4:
Der Basti lädt noch einmal zur Wanderung ein! Und zwar für Samstag, 25. August von 9:00 bis 14:00 in 4645 Grünau im Almtal, Oberösterreich.
https://secure.sebastian-kurz.at/bergauf/oberoesterreich/
Ich kann nur hoffen, dass sich da nicht wieder ein paar Damen mit ihren komischen Dirndln einfinden werden.
https://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/Protest-im-Dirndl-bei-Kurz-Wandertag;art58,2965079

Glücklicherweise hat das Sicherheitspersonal des verschreckten wie fassungslosen Basti umgehend reagiert und die ordnungsgemäße Distanz zwischen Täter und Opfer wiederhergestellt. Ich würde da unbedingt beim nächsten Mal entsprechende Kontrollen einrichten. Eine Art Schleuse vielleicht, wie am Flughafen.
Da muss sich dann jeder einer Bekleidungsprüfung unterziehen. Hoffentlich sind keine männlichen Teilnehmer aus Schottland mit dabei.

Meine Einladung zu deiner Unterstützung in Form meines Hilferufs an Gottfried Waldhäusl ist bis dato im Übrigen unbeantwortet gebleiben. Ich halte dich jedoch auf dem Laufenden und bin schon gespannt, welche der o.g. Einladungen angenommen werden.

Liebe Grüße,
Cousine Daniela

4 Antworten auf „#Brieferl No.99 – Einladungen“

  1. Ich kann einfach nur sagen: Wunderbar!!! Ich hoffe die Tipps zum Sparen werden angenommen und die tollen Urlaubsreisen- ist es möglich die ganze Regierung auf so einen schönen Urlaub zu schicken? Ich würde auch dafür eine Spendenaktion machen!!!!😁🤔🤔

  2. Der Herr Waldhäusl, meine persönliche Übersetzung dieses Namens bezüglich seines aussergewöhnlichem Verhalten wäre, um worldwide bekannt zu werden „RESTROOM IN THE WOODS“.
    Er könnte ja ins EU-Land Spanien auf Urlaub fahren und als erfolgreicher Tierschützer – die neue Regierung vor Ort würde sicher jubilieren über seinen Besuch überhaupt – bei Stierkämpfen für die Toros bei Temperaturen über 35 Grad Celsius einen Sombrero vorschlagen….

  3. Danke für den Lacher zum Tag.
    Die Khb könnt ja statt dem Kickl urlauben. Wär ja sozusagen völlig gratis und würde die 150€ nicht unnötig belasten.
    Ich fürcht nur die bleiben uns beide erhalten.

  4. Das ist genau mein Humor liebe Daniela! Hoffe, noch recht viele deiner herzerfrischenden Briefe zur derzeit tristen Situation, lesen zu dürfen! Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.