Frag Die Kickl – No.5 – Jahresausblick 2020





Hallo Cousine Kickl! Ich bin gar nicht gut beisammen. Nervlich betrachtet. Das letzte Jahr war eine einzige Berg- und Talfahrt. Als Minister begonnen, als dritter Zwerg von rechts beendet. Bitte bitte, sag mir, dass alles besser wird!
Grüße, Bertl aus P.

Lieber Bertl,
ich kann dich beruhigen! Selbstverständlich wird alles besser! Weil sich doch jetzt die Grünen mit dem Basti abgfretten werden und der Rest der Parteien erholen kann!

Bei der FPÖ wurde diese Erholungsphase ja bereits am 23.Dezember eingeläutet, mit dem hübschen Bericht der Historikerkommission. Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn sich die Parteispitze an der Präsentation beteiligt hätte. Zwecks Glaubwürdigkeit und Seriosität. Aber macht ja nix.

Stattdessen kann man auch wie das Rumpelstilzchen herumhüpfen, was zumindest der eigenen Gesundheit zuträglich ist. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die Prophezeiungen von Selbigem noch nie gehalten haben.

“Kickl prophezeit auch ‘mehr Ausländer, weniger in der Brieftasche und keine Chancen für unsere Kinder‘ unter Türkis-Grün“

Was wir andenken könnten, lieber Bertl, wäre eine gemeinsame Teilnahme an den Donnerstagsdemos, die vielleicht wieder aufblühen sollten.

Wenngleich es natürlich unter türkis-blau einfacher war, seinem Widerstand politisch korrekt Ausdruck zu verleihen. Vielleicht ist das der wahre Grund, warum sich der Basti den Werner angelacht hat … Er kann locker seine türkis-rechts-neoliberale Politik fortsetzen und sie mit ein paar grünen Feigenblättern garnieren.

Die Grünen bzw. moralinsauren Linken, die mehr Gendersternchen als soziale Gerechtigkeit für ALLE im Sinn haben, können locker jeden, der von der neuen Allianz mäßig begeistert ist, ins rechte Eck stellen. Was viele davon abhalten wird, sich wie auch immer zu äußern.

So wie vor etwa einem Jahr, als unter dem Social-Media-Druck viele sich selbst als “neuerdings rassistisch“ erkannt zu haben glaubten und versprachen, niemals mehr “exotisch“ in Verbindung mit Menschen auch nur zu denken!

Gefickt eingeschädelt!

Lass uns doch einen kürzlichen Blick auf die neue Regierung werfen, soweit wir eben schon etwas wissen.

Gerald Fleischmann – Kanzlerbeauftragter für Medienfragen im Bundeskanzleramt

Er könnte zum neuen Liebling der Nation werden! Wahrscheinlich werden wir nicht allzu viel von ihm direkt hören oder lesen, aber er wird es sein, der uns die Messages ganz controlled servieren wird.

Gut, dass wir den Helmut Brandstätter haben, der uns im Buch “Kurz & Kickl – Ihr Spiel mit Macht und Angst“ ein wenig Einblick in die Arbeitsweise des Herrn Fleischmann gegeben hat:

“Besonders brutal war dabei das Vorgehen von Gerald Fleischmann, einem Mann, der kurz Journalist war, die meiste Zeit seines Lebens aber Pressesprecher. Dabei muss er eine eigene Art entwickelt haben, Redakteure unter Druck zu setzen und zu verunsichern. Anruf bei einem KURIER-Redakteur: ‘Spricht da die sozialistische Tageszeitung KURIER?‘ Er wurde erst etwas vorsichtiger, als ich im drohte, den nächsten derartigen Anruf wörtlich abzudrucken.“

Karoline Edtstadler – Von der Kickl‘schen Aufpasserin über Kurzaufenthalt in Brüssel zur Europaministerin

Schön, dass sie auch wieder mit an Bord ist. Jene ehemalige Richterin, deren Urteil von der Staatsanwaltschaft (!) berufen wurde, weil es zu hoch (!) war … Sickern lassen … Die Staatsanwaltschaft beruft, weil das Urteil zu hart ist … Ob man damit eigentlich ins Guinness Buch der Rekorde kommen könnte?

Wir werden sicher auch mit ihr noch viel Freude haben.

Margarete Schramböck – Die Wünschelrute für Wirtschaftsstandort und Digitalisierung

Hurra! Never change a winning team!

Quelle: Twitter

Ab sofort werden die Gymnasien hoffentlich nimmer am Markt vorbei und dabei vielleicht den einen oder anderen denkenden Absolventen produzieren!

Gut ist auch, dass das grün bespinselte Sozialministerium den Bereich “AMS und Arbeit“ nimmer inne hat, sondern das Wünschelrutenministerium. Fügt sich harmonisch zur neuen Verteilung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer-Interessen der neuen Gesundheitskasse!

Basti, Blümel und Nehammer – Die türkise Dreifaltigkeit

Kanzleramt, Finanzminister und Innenminister. Die drei Herren werden das schon machen, da bin ich mir ganz sicher! Sind ja alle recht nett anzusehen, was für viele Wählerinnen schon mal ausreichend ist. Sollte der schöne Karli auch lustige Schildertäusche vornehmen lassen, so wird man ihm das vielleicht unter dem Titel Schildbürgerstreich gelassen verzeihen.

Den Rest der Truppe schauen wir uns nächstes Jahr genauer an! Und es wird genug zu schauen geben, da bin ich mir sicher. Vor allem, weil wir doch die grünen Feigenblätter werden entfernen müssen, um die türkisen Machenschaften besser zu sehen.

Ich wünsche dir einen guten Rutsch und überleg‘ dir das bitte mit der Demo! Dass wir vermutlich aus unterschiedlichen Motiven mitgingen, täte der gemeinsamen Mission keinen Abbruch.

Die Kickl

Möchtest auch du dich an “Frag die Kickl“ wenden? Zögere nicht und sende ein E-Mail an daniela@danielakickl.com




Eine Antwort auf „Frag Die Kickl – No.5 – Jahresausblick 2020“

  1. Wenn sich das alles ausgeht, mit der neuen Regierung, dann „alles ist möglich“ eine Machtfülle des Herrn Kurz, Trump, Putin, Erdogan uvm.,
    sind in bester Gesellschaft, die vorgenannten mußten die Medien erst ausschalten, Kurz hat diese schon seit geraumer Zeit, auf seiner Seite, daher, das größte Gift dieses Jahrhundert’s, die Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.