Frag Die Kickl – No.6 – Regelschmerzen in Grün





Servas Kickl!
Jetzt haben der Werner und ich es geschafft, die Grüninnen in die Regierung zu bringen, was total super ist! Darf ich jetzt noch einmal ein geschmackvolles Champagner-Finger-Bild posten? Vielleicht mit dem Text “To the enviers with love“? Weil ich fix glaube, dass alle, die unser Regierungsprogramm nicht so super finden, nur neidisch sind. Vor allem auf die schönen Posten! Pfui ist das!
Sanfte Grüßinnen, das Maurerblümchen

Liebes Maurerblümchen,
herzliche Gratulation zur Regierungsbeteiligung. Ich hoffe, du bist nicht allzu traurig, dass du nicht Ministerin geworden bist. Aber Stellvertretende Klubobfrau ist schon eh auch was Besonderes.

Selbstverständlich kannst du wieder ein hübsches Bild von dir machen lassen und das verbreiten. Den ganzen Neidern gebührt das eh! Ich kann es auch überhaupt nicht nachvollziehen, warum manche gar so unzufrieden sind. Das liegt wohl eher an der österreichischen Mentalität, denn am Inhalt des Regierungsprogramms!

Ich persönlich bin total begeistert. Weil es doch so ist, wie der Werner Kogler ständig bei der heutigen Pressekonferenz gesagt hat:

„Und wieder gilt: Was wäre bei den Alternativen?“

Lass uns doch einen kürzlichen Blick in die Highlights des Programms werfen!

1) Die Sicherungshaft

Die begeistert nicht nur mich, sondern auch den ehemaligen, leider letztlich unberittenen Innenminister Herbie K.! War diese Haft doch ursprünglich seine Idee!

Ich hatte damals im März das Irish Refugee Council angeschrieben, weil ich wissen wollte, ob es in Irland tatsächlich so etwas wie präventive Sicherungshaft gibt.

Komisch, die wissen irgendwie nicht wirklich was davon …

Aber macht ja nix. Wir waren und sind es gewohnt, dass man uns Dinge ein wenig anders vorsetzt, als sie wirklich sind.

2) Evaluierungen

Ich finde es besonders schön, wenn man evaluiert. Suggeriert ja, dass man dem Ganzen einem gewissen Value, also Wert gibt. Schon im ersten kürzlichen Regierungsprogramm gab es Evaluierungen en masse … Hier zwei Beispiele, von denen wir wissen, was dabei heraus kam …

Und jetzt soll wieder evaluiert werden!

3) Das Kältetelefon

Ich bin gegeistert, dass man sich um die Obdachlosen so sehr sorgt, dass ein “bundesweites, praxistaugliches Kältetelefon“ extra im Regierungsprogramm ausgewiesen ist!

Als naiver Mensch würde ich mir zwar wünschen, dass der Obdachlosigkeit selbst der Kampf angesagt wird, aber das Wort “Obdach“ kommt erst gar nicht vor.

Aber geben wir uns doch mit einem Kältetelefon zufrieden! Weil, wie der Werner doch fabulierte

„Und wieder gilt: Was wäre bei den Alternativen?“

Genau! Da gebe es nicht einmal ein Kältetelefon!

4) Die KöSt

Die Körperschaftssteuer wird gesenkt. Nein, das hat nix damit zu tun, dass man weniger Steuern einnehmen oder gar irgendwelchen Reichen ein bisserl mehr zukommen lassen will. Das ist für den Wirtschaftsstandort!
Ich bin auch froh, dass der Gewinnfreibetrag erhöht worden ist. Investitionen müssen ja nicht unbedingt gefördert werden.

5) Der Bundestrojaner

Der Bundestrojaner bzw. das entsprechende Urteil des VfGH wird zur Abwechslung nicht evaluiert, sondern geprüft. Oder besser gesagt die Möglichkeit, wie man diesen doch noch in die Verfassung quetschen kann. Vielleicht wird auch die Verfassung verformt, um sie Bundestrojaner-tauglich zu machen. Das könnte man gleich in einem Aufwasch mit der Sicherungshaft machen. So sich eine Mehrheit findet.

6) Die Damenhygiene

Hallelujahhhhhhhh! Das nenne ich den größten aller grünen Würfe! Damenhygieneartikel sollen billiger werden!

Na, das war ein Scherzerl. Nur die Umsatzsteuer darauf soll reduziert werden. Die Ersparnis für die betroffenen Frauen, sofern die enorme Verbilligung nicht von den Herstellern und/oder Verkäufern irgendwie kompensiert wird, sollte sich im Jahr bei weniger Euros einpendeln, als eine Hand üblicherweise Finger hat.

Aber auch das macht nix! Wer den Cent nicht ehrt, ist den Euro nicht wert!

„Und wieder gilt: Was wäre bei den Alternativen?“

Eben! Da hätte es sicher keine Damenhygieneartikel-Umsatzsteuer-Reduktion gegeben! Das muss die grüne Handschrift sein, von der du fabuliert hast, nicht wahr? Und gleichzeitig das, was der ÖVP Schmerzen bereitet!

Also lass nur wieder ein schönes Bilderl von dir machen, liebstes Maurerblümchen. Die Neider freuen sich bereits! Wie über die billigeren Tampons und Binden!

Die Kickl

Möchtest auch du dich an “Frag die Kickl“ wenden? Zögere nicht und sende ein E-Mail an daniela@danielakickl.com



2 Antworten auf „Frag Die Kickl – No.6 – Regelschmerzen in Grün“

  1. Ich hab mich noch nicht getraut den Schwachsinn namens Regierungsprogramm zu lesen. In ‚Kicklform‘ kann man wenigstens lachen vor lauter Weinen.
    Wenn man bedenkt, dass die für den ganzen Kramuri wochenlang gesessen sind und das wahrscheinlich auf Steuerzahlers Kosten könnt ich gleich wieder kotzen gehen( was man leider von schwarz- blau noch unangenehm gewohnt ist).

  2. Als ich noch aktiv war und es vom ehemaligen General schön langsam über Milizunteroffiziere und Chargen d.Res. zum weißen Jahrgang und Untauglichen ging ätzte ich, dann wird bald ein Wehrdienstverweigerer Verteidigungsminister werden.
    Ich hab einen wichtige Grundsatz in A ignoriert: Du sollst nicht lästern, sonst wirds wahr und einige Jahre später hatten wir Norbert Darabos.
    Wieder habe ich den wichtigen Grundsatz ignoriert und gemeint, damit wäre der Tiefstpunkt in der fachlichen Nichtqualifizierung erreicht.
    Und jetzt steht Konkurrenz an …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.