#Brieferl No.214 – SUSI5 und die untätige Pflaume





Lieber Cousin Herbert,

zu meiner (in Worte kaum fassbaren) Überraschung habe ich gelesen, dass die türkis-blaue Regierung nicht nur teure Studien in Auftrag gegeben, sondern die Ergebnisse daraus auch nicht veröffentlicht hat.

Das hat mich dazu inspiriert, einen kurzen Blick auf jene Studien zu werfen, die wir in den bisherigen Brieferln besprochen hatten.

Im Brieferl No.103 vom 11. August 2018 haben wir die nicht veröffentlichten Studien unserer mittlerweile (leider, leider) abhanden gekommenen KHB, nicht zu verwechseln mit dem immer noch sehr schönen KHG, besprochen.

“Die von der Vorgängerregierung beschlossene ‚Aktion 20.000‘, die zur Förderung älterer Langzeitarbeitsloser diente, hat Sozialministerin Beate Hartinger-Klein ausgesetzt und evaluieren lassen. Die beiden Studien um insgesamt 246.342 Euro (netto) werden aber nicht veröffentlicht, das Ergebnis ‘dient der internen Verwendung‘.“

 

Meine Frage an dich, als Parteikollege von KHB: hat sie denn die Ergebnisse dann doch noch irgendwie “intern verwendet“? Und wenn ja, wie?

Am 15. August 2018 hatten wir im Brieferl No.104 die “SUSI5“ besprochen.

Die war nämlich ausgeschrieben als Studie zum Thema “Subjektive Sicherheit in Österreich“. Da habe ich mir gedacht, ich schau mal nach, was aus der SUSI geworden ist.

Tatsächlich! SUSI5 wurde durchgeführt. Und präsentiert vom “Institut für Wissenschaft und Forschung“. Nein, das ist kein unabhängiges Institut, das sich mit Wissenschaft und Forschung beschäftigt. Lass dich nicht vom hübschen Namen irritieren!

Das “Institut für Wissenschaft und Forschung“ gehört zur “Sicherheitsakademie“ und diese wiederum ist dem Bundesministerium für Inneres unterstellt.
Eh gut, so hat die Präsentation von der SUSI wenigstens kein Extra-Geld gekostet.

Interessant finde ich zwei Sachen:

1) In der Ausschreibung war noch detailliert von der Einschränkung der zu Befragenden auf gewisse Bezirke die Rede.
In der fertigen SUSI steht jedoch “Grundgesamtheit: In Österreich wohnhafte Bevölkerung, ab 16 Jahre“ und “Befragungsgebiet: Österreichweit“.

2) Es wurden 3 Fragen zum “Sicherheitsgefühl in Österreich“ gestellt.

Aber nur eine davon wurde im Zeitverlauf betrachtet:

Warum eigentlich? Zu viel Arbeit? Keine Vergleichsmöglichkeiten von SUSI1 bis 4? Oder aber keine Verbesserung bei den beiden anderen Fragen, weshalb keine Lobhudelei für dich möglich war?

Preis für die SUSI5 konnte ich keinen finden, wohl aber einen für die SUSI4.

 

Und weil man offenbar damals mit der durchführenden Firma MAKAM Research GmbH so zufrieden war, ging auch die SUSI5 wieder dorthin.

Eine der besten Studien war für mich jene, die vom Sohn der “untätigen Pflaume“ erstellt worden war und die wir im Brieferl No.189 am 9. Mai 2019 besprochen hatten. Schade eigentlich, dass wir nie erfahren durften, wie viel genau eigentlich an Steuergeldern für diese besonders gelungene “Studie“ ausgegeben wurde.

Man kann nur hoffen, dass ihr und die “türkise Buberl- und Mäderlpartie“ wieder ganz ganz viele Stimmen kriegt, damit das bunte Betreiben von Studien aller Art auf Kosten der Steuerzahler endlich wieder munter weitergehen kann.

Zum Abschluss habe ich noch eine ganz besondere Studie für dich, die wir im Brieferl No.51 vom 21. März 2018 besprochen hatten.

Rein zufällig hatte ich eine Studie zum Thema „Humorverständnis“ gefunden. Manch einem ist nämlich schon aufgefallen, dass gerade die Rechten über viel verfügen, aber eben selten über Humor. Woran könnte das liegen?

“Das überraschendste Ergebnis ist, dass Probanden, die die höchsten Werte in Bezug auf die Präferenz und das Verständnis des schwarzen Humors aufweisen, die höchsten Intelligenzwerte, ein höheres Bildungsniveau und die niedrigsten Werte bezüglich Stimmungsstörung und Aggression aufweisen. Auf der anderen Seite zeigen Probanden, die durchschnittliche verbale und nonverbale Intelligenzwerte sowie hohe Stimmungsstörung und hohe Aggressivität zeigen, die niedrigsten Werte hinsichtlich des Verständnisses und der Bevorzugung von schwarzem Humor.“

Na ja. Ich schreib lieber nix weiter dazu, sonst bist du mir vielleicht noch bös. Und das will ich keinesfalls, wertester Cousin Dioptriendistel!

Liebe Grüße,
Cousine Daniela




3 Antworten auf „#Brieferl No.214 – SUSI5 und die untätige Pflaume“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.